Was ist los in dieser Woche – 21. – 27. März 2005

Bildnachweis: Alwyn Botha
Montag, 21. März – Für Leser, die eine außergewöhnliche Herausforderung am Morgen mit einem Fernglas oder einem kleinen Zielfernrohr suchen, probieren Sie den Kometen C / 2003 T4 LINEAR der 8. Größe. An diesem Tag wird es sich im selben Fernglasfeld westlich der M2 befinden und an den nächsten vier Morgen in südöstlicher Richtung in Richtung Beta Aquarii weiterfahren.

Das herausragendste Merkmal auf der Mondoberfläche ist heute Abend die „Bay of Rainbows“ – Sinus Iridum. Nehmen Sie sich Zeit, um die Gegend mit Strom zu versorgen und genießen Sie die vielen wunderbaren Funktionen wie die hellen Promontoriums LaPlace im Nordosten und Heraclides im Südwesten. Es wird von den Juras-Bergen umgeben, wo Sie den Krater Bianchini in der Mitte mit Sharp im Westen sehen. Suchen Sie nach den Einstichen Helicon und Le Verrier im glatten Sand von Mare Ibrium und der langen, glatten „Düne“ von Dorsae Heim, die von C. Herschel unterbrochen wird.

Dienstag, 22. März – Heute Abend gibt es zwei Meteorschauer – die Camelopardaliden und die März-Geminiden. Während die Camelopardaliden keinen bestimmten Peak haben, haben sie eine schreiende Fallrate von etwa einem pro Stunde und sind mit 7 kps die langsamsten aufgezeichneten Meteore. Die März-Geminiden wurden 1973 entdeckt und 1975 bestätigt. Die Fallrate beträgt normalerweise etwa 40 pro Stunde und sie gelten als „langsam“. Bei dem hellen Himmel heute Abend wird es schwierig sein, sie zu unterscheiden, aber bis zum Ursprungsort zurückverfolgen, um festzustellen, welcher Strom.

Während der helle Aristarchus und der anmutige alte Gassendi versuchen werden, die heutige Mondschau zu stehlen, fahren Sie weiter in Richtung südliches Hochland, um nach der langen Ellipse des Kraters Schiller in der Nähe des Gliedes zu suchen. Der kleine Krater Bayer grenzt an seinen nordöstlichen Rand.

An diesem Tag im Jahr 1799 wurde Friedrich Argelander geboren, der die erste internationale astronomische Organisation gründete. Argelander stellte auch Sternenkataloge zusammen und untersuchte variable Sterne. Warum versuchen wir nicht, eine Variable selbst zu betrachten, da Deep-Sky-Studien für die nächsten Tage unwahrscheinlich sind? RT (Stern 48) Aurigae ist eine helle Cephide, die sich ungefähr auf halber Strecke zwischen Epsilon Geminorum und Theta Aurigae befindet. Dieses perfekte Beispiel eines pulsierenden Sterns folgt einem genauen Zeitplan von 3,728 Tagen und Flüssen um nahezu eine Größenordnung.

Mittwoch, 23. März – Heute Abend reisen wir zum äußersten südlichen Rand der Mondoberfläche, um drei Krater zu besuchen. Frühere Studien, der mit Lava gefüllte Wargentin, werden im Osten von flachem Nasmyth und im Südosten von Phoclydes begrenzt. Dieses Paar macht einen wunderbaren „Eindruck“ auf dem Mond, denn zusammen sehen sie aus wie ein riesiger Schuhabdruck!

Das erste Foto des Mondes wurde heute Abend im Jahre 1840 von J.W. Draper. (Ja, es wurde 1839 von L.J.M. Daguerre gemacht – enthielt aber keine Details.) Warum versuchst du es nicht auch? Camcorder, Webcams und Digitalkameras sind kostengünstige Experimentiermethoden, und selbst eine herkömmliche Einwegkamera kann überraschende Ergebnisse liefern, wenn sie am Okular eines Teleskops gehalten wird. Kreisen Sie Daumen und Zeigefinger um das Paar, um die Ausrichtung zu erleichtern und Streulicht zu blockieren. Klicken Sie einfach und sagen Sie "grüner Käse" …

Donnerstag, 24. März – Wenn der Mondterminator den Krater Grimaldi am westlichen Rand hervorhebt, versuchen wir uns an einem schwierigeren Punkt. Im Osten von Grimaldi sehen Sie die komplexe Struktur des Kraters Damoiseau. Von einem Bruch am westlichen Randrand erstreckt sich ein langflächiger „Riss“, der zwischen den beiden von Norden nach Süden verläuft. Diese herausfordernde Funktion ist als Rima Grimaldi bekannt.

In dieser Nacht im Jahr 1893 löste Walter Baade – der Entwickler des Konzepts der Sternpopulation – als erster Mensch die Gefährten der Andromeda-Galaxie in einzelne Sterne auf. Heute Abend bleiben wir in unserer eigenen Galaxie, während wir 85 Lichtjahre entfernt reisen, um mehr über "The Little King" – Regulus zu erfahren.

Alpha Leonis ist der einundzwanzigste hellste Stern am Nachthimmel und ein Stern vom Typ Helium, der etwa fünfmal größer und 160mal heller als unsere eigene Sonne ist. Regulus rast mit 3,7 Kilometern pro Sekunde von uns weg und ist auch ein Mehrfachsystem, dessen Begleiter der 8. Größe in kleinen Teleskopen leicht zu erkennen ist. Der Begleiter ist selbst ein Doppelgänger mit einer Größe von ungefähr 13 und ein Zwerg eines unsicheren Typs. Es gibt auch einen vierten Stern der 13. Größe in dieser Gruppierung, aber es wird angenommen, dass er nicht mit Regulus assoziiert ist, da der „kleine König“ sich ihm nähert und in 785 Jahren etwa 14 Zoll entfernt sein wird.

Freitag, 25. März – Heute Abend ist Vollmond und Zeit, die hellen Strahlensysteme zu erkunden, die sich über die Oberfläche ziehen. Einer der stärksten wird vom Krater Tycho ausgehen und in Richtung des südwestlichen Gliedes gehen. Wenn die Libration in Ihrer Region günstig ist, können Sie einen Blick auf die Doerful Mountains am Rande des Mondes werfen. Diese unglaubliche Bergkette ist nur einen Kilometer von der Höhe des Himalaya entfernt. Wenn die Erde und der Mond gleich groß wären, würden wir feststellen, dass die Doerfuls dreimal höher sind als der Everest!

An diesem Tag im Jahr 1655 feierte Christian Huygens noch seine frühere Entdeckung der Saturnringe, als er einen noch wichtigeren Beitrag leistete – Titan. 350 Jahre später erforscht die nach Huygens benannte Sonde nun den größten Saturn-Satelliten, und das können Sie auch. Selbst kleine Teleskope können leicht den ersten Mond sehen, der in unserem Sonnensystem entdeckt wurde und eine Atmosphäre hat. Überprüfen Sie vor dem Beobachten die aktuellen Positionen der Saturnmonde, damit Sie genau wissen, wo Sie suchen müssen.

Samstag, 26. März – Auf nach Südwesten Australiens! Der Mond wird Jupiter an diesem universellen Datum für Sie okkultieren. Bitte überprüfen Sie diese IOTA-Seite, um eine Pfadkarte anzuzeigen und die Zeiten für Ihren Standort zu berechnen. Für die Mehrheit der Zuschauer auf der Nordhalbkugel wird eine sehr erfreuliche Verbindung der beiden im Abstand von etwa 1 Grad zu sehen sein.

Mit dem starken Einfluss des Mondes im Osten wollen wir heute Abend in Richtung eines anderen schönen Mehrfachsystems reisen, während wir Beta Monocerotis erkunden. Beta befindet sich etwa eine Faustbreite nordwestlich von Sirius und ist eines der besten echten Dreifachsysteme für das kleine Teleskop. Bei geringer Leistung zeigt die 450 Lichtjahre entfernte weiße Primärfarbe die blauen B- und C-Sterne im Südosten. Wenn der Himmel stabil ist, erhöhen Sie die Vergrößerung, um das E / W-orientierte Paar zu teilen. Alle drei Sterne sind innerhalb einer Größenordnung voneinander und machen Beta zu einer der schönsten Sehenswürdigkeiten für den Spätwinterhimmel.

Sonntag, 27. März – Überprüfen Sie heute Abend, wenn der Mond aufgeht, das östliche Glied, wo Sie sehen werden, dass der Terminator in Richtung des östlichen Randes von Mare Crisium vorgerückt ist. Mit den Schatten, die die montierten Wände in Relief werfen, können wir sehen, wo sich dieses Gebiet in der Größe des Bundesstaates Washington möglicherweise gebildet hat. Crisium ist einfach deshalb einzigartig, weil es sich mit keiner anderen Stute verbindet. Während die Wände mit rund 450 Metern nicht so hoch zu sein scheinen, ist dies vergleichbar mit dem vertikalen Gefälle des Vasques Cirque im Winter Park, Colorado … ohne die Skier!

Bis nächste Woche? Lächle weiter und schaue auf! Mögen alle Ihre Reisen mit Lichtgeschwindigkeit sein … ~ Tammy Plotner

Rate article
Schreibe einen Kommentar