European Telescope entdeckt seltene antike Sternhaufen

Ein europäisches Beobachtungsteleskop hat zwei Gruppen sehr alter Sterne in unserer Milchstraße entdeckt, die zu der wachsenden bekannten Anzahl dieser relativ seltenen kosmischen Objekte beitragen.

Kugelsternhaufen sind Sammlungen von 100.000 oder mehr alten Sternen. Sie gehören zu den ältesten Objekten des Universums, von denen einige auf die Entstehung der Milchstraße zurückgehen. Es waren nur 158 Kugelsternhaufen in der Milchstraße bekannt, bis das VISTA-Erkundungsteleskop der Europäischen Südsternwarte am Paranal-Observatorium in Chile zwei schwache neue, VVV CL001 und VVV CL002, entdeckte.

Die Cluster wurden in neuen Bildern des VISTA-Teleskops gefunden, die Teil der Vista-Variablen in der Via Lactea-Studie waren. Die produktive VVV-Untersuchung hat auch den ersten Sternhaufen weit außerhalb des Zentrums der Milchstraße lokalisiert; Sein Licht musste durch die dicken Staub- und Gasvorhänge im Herzen unserer Galaxie wandern, um bodengebundene Teleskope zu erreichen. [Siehe Video und Fotos von alten Sternhaufen]

In diesem neuen Infrarotbild von VISTA dominiert auf rechts der umwerfende UKS 1 Kugelsternhaufen. Aber in diesem reichen Sternenfeld lauerte eine Überraschung: Ein viel schwächeres Cluster wurde entdeckt, als man die Daten einer VISTA-Umfrage durchforstete. Dieser neu entdeckte Kugelsternhaufen, VVV CL001, ist etwas schwierig zu erkennen, aber die kleine Sammlung von Sternen befindet sich in der linken Hälfte des Bildes.

VISTAs Beobachtungen erwiesen sich als Segen für die Astronomen, denn VVV CL001 war nur die erste der globulären Entdeckungen des Teleskops. Das gleiche Astronomenteam hat ein zweites, unerwartetes Objekt namens VVV CL002 gefunden, das in einem anderen Infrarotbild von VISTA erscheint.

VVV CL002 ist eine kleine, schwache Gruppe von Sternen, die der nächste bekannte Kugelsternhaufen zum Zentrum der Milchstraße sein könnte, sagten Beamte der Europäischen Südsternwarte in einer Erklärung.

Da interstellarer Staub Sternenlicht absorbiert und rötet, können Kugelsternhaufen nur im Infrarotlicht gesehen werden, aber dieses neu gefundene Paar ist ziemlich schwach, was erklärt, warum sie so lange verborgen waren. Bis vor einigen Jahren war der UKS 1-Cluster, der 1980 entdeckt wurde, der am schwächsten bekannte Kugelsternhaufen in der Milchstraße. Es überstrahlt jedoch leicht die von VISTA gefundenen.

Astronomen haben vorgeschlagen, dass VVV CL001 gravitativ an UKS 1 gebunden ist, was diese beiden Objekte zum ersten binären Kugelsternpaar der Milchstraße machen könnte, sagten ESO-Beamte. Aber das könnte einfach eine Auswirkung der Sichtlinie des Teleskops sein, die den wahren Abstand zwischen den Clustern verzerren könnte.

Trotz der Prämie von VISTA sind die Entdeckungen neuer Kugelsternhaufen in unserer Milchstraße sehr selten. Vor den beiden neuen Entdeckungen von VISTA haben die Astronomen zuletzt 2010 einen neuen Cluster entdeckt.

Ein weiterer neu angekündigter Cluster, VVV CL003, scheint ein offener Sternhaufen zu sein, der etwa 15.000 Lichtjahre hinter dem Zentrum der Milchstraße liegt. Dies ist der erste derartige Cluster, der auf der anderen Seite unserer Galaxie entdeckt wurde, sagten ESO-Beamte.

Die Entdeckung von zwei neuen Kugelsternhaufen kommt früh in den Vista-Variablen in der Via Lactea-Umfrage, die systematisch die zentralen Regionen der Milchstraße im Infrarotlicht untersucht.