Apollo Astronaut Eugene Cernan, letzter Mann auf dem Mond zu gehen, stirbt bei 82

Der US-Astronaut Gene Cernan, der 1972 als Kommandeur der letzten Apollo-Mondlande- mission 1972 als "letzter Mann auf dem Mond" bekannt wurde, starb am Montag (16. Januar). Er war 82.

Die NASA hat Cernans Tod auf ihrer Website und in den sozialen Medien bestätigt und festgestellt, dass er zum Zeitpunkt seines Todes von seiner Familie umgeben war. Die Todesursache wurde nicht genannt, aber er war bekannt, dass er in den letzten Monaten krank war.

"Wir sind betrübt über den Verlust des NASA-Astronauten Gene Cernan, des letzten Mannes, der auf dem Mond spazieren gegangen ist", schrieb die NASA. "Ein Kapitän der US Navy [er] hat die Geschichte der Erforschung geprägt, indem er dreimal im Weltraum, zweimal zum Mond geflogen ist." [In Bildern: Astronaut Eugene Cernan erinnerte sich]

Cernan wurde 1963 mit der dritten Astronautengruppe der NASA ausgewählt. Sein erster Raumflug, Gemini 9A, kam drei Jahre später, nachdem er und Thomas Stafford Elliot See und Charles Bassett im Zuge eines Flugzeugabsturzes ersetzt hatten, der das Leben der ursprünglichen Besatzungsmitglieder forderte .

Als Pilot des siebten Gemini-Fluges der NASA - einer dreitägigen Mission in der Erdumlaufbahn, die zwar nicht an ein unbemanntes Zielfahrzeug andockte, aber nicht anlegte - wurde Cernan erst der zweite amerikanische Astronaut, der eine Extra-Fahrzeugaktivität (EVA) absolvierte. Der zweistündige Weltraumspaziergang kostete ihn fast sein Leben.

"Weltraumspaziergang aus der Hölle"

"Also, Sie wissen von diesem Weltraumspaziergang aus der Hölle", bemerkte Cernan in einem NASA-Interview 2007, in dem er sich auf seine Gemini 9 EVA am 5. Juni 1966 bezog.

Da Cernan Schwierigkeiten hatte, sich mit einem unter Druck stehenden Raumanzug zu verbiegen, hatte er Mühe, sich außerhalb der Zweisitzenkapsel zu manövrieren und unkontrolliert zu taumeln, während er eine Nabelschnur hinter sich her zog. Mangels der Handläufe, die bei späteren Raumschiffen üblich werden würden, stieg Cernan langsam auf den Achter des Gemini, um die Astronaut Maneuvering Unit (AMU), eine frühe Vorgängerin der Jetpack-Astronauten, in den kommenden Jahren zu testen.

Cernans AMU-Flug sollte jedoch nicht sein. Das Kühlsystem für seinen Raumanzug überhitzte sich, was dazu führte, dass die Frontplatte seines Helms beschlug. Ohne eine Möglichkeit, es zu löschen, konnte er nicht sehen. Erschöpft und praktisch blind, gelang es Cernan, zu seinem Platz zurückzukommen und mit Staffords Hilfe das Raumfahrzeug wieder zu betreten.

Nachdem sie die Erde 47 Mal im Laufe ihrer drei Tage im Weltraum umkreist hatten, sprangen Cernan und Stafford sicher nach unten, um am 6. Juni 1966 vom Flugzeugträger der USS Wasp geborgen zu werden. [Die 17 Apollo-Mondmissionen der NASA in Bildern]

"Weiße Linie am Himmel"

Die Crewmitglieder von Gemini 9 traten drei Jahre später - diesmal mit einem dritten Astronauten, John Young - wieder zusammen, um am 18. Mai 1969 eine Generalprobe für die erste Mondlandung zu beginnen. Als Pilot des Mondmoduls an Bord von Apollo 10 flogen Cernan und Stafford der vierbeinige Lander namens "Snoopy" in einer Höhe von nur 15,6 Kilometer über dem Mond, der Punkt, an dem die nächste Besatzung zu einer Landung absteigen würde.

"Ich erzähle Neil Armstrong immer wieder, dass wir diese weiße Linie am Himmel bis zum Mond auf 47.000 Fuß gemalt haben, damit er nicht verloren geht und alles, was er tun musste, Land ist", sagte Cernan in seiner NASA-Geschichte. "Hat es irgendwie leicht für ihn gemacht."

Wiederum ging Cernan in die Katastrophe. Nachdem er die Abstiegsphase über Bord geworfen und die Aufstiegsmaschine gezündet hatte, um zum Kommandomodul "Charlie Brown" zurückzukehren, begann sich das Mondmodul unerwartet zu drehen und zu rollen, was dazu führen konnte, dass Cernan und Stafford zum Mond stürzten. Die beiden Astronauten hatten versehentlich den Abbruchmodus des Landers zum Staging "automatisch" verlassen. Stafford konnte die manuelle Kontrolle übernehmen und die richtige Einstellung zurückgewinnen. [Watch - Moon Shots: Astronauten erinnern]

Die drei Crewmitglieder von Apollo 10 bestiegen am 26. Mai 1969, acht Tage nachdem sie die Erde zum Mond verlassen hatten, sicher.

"Amerikas Herausforderung von heute"

Nur 24 Menschen in der Geschichte sind auf den Mond gereist und nur drei von ihnen sind dort zweimal geflogen: Jim Lovell, John Young und Cernan.

Aber Cernan musste einen weiteren Nah-Todesfall überleben, bevor er auf seinem dritten und vielleicht seinem historischsten Raumflug starten konnte.

Am 23. Januar 1971 flog Cernan einen Bell 47G Helikopter als Teil seines Trainings für die Landung auf dem Mond, als er zu tief absank und gegen Indian River in Cape Canaveral stürzte, fast ertrinkend. Er ging mit Verbrennungen zweiten Grades auf seinem Gesicht und versengten Haaren davon und kam der NASA nahe.

Die letzte bemannte NASA-Mission zum Mond hob jedoch am 7. Dezember 1972 beim ersten Start der US-amerikanischen Nacht mit Cernan auf dem Kommandantensitz ab. Vier Tage später landeten er und Harrison Schmitt das Apollo-17-Mondmodul Challenger im Taurus-Littrow-Tal des Mondes, als Ron Evans an Bord des Kommandomoduls "America" ​​umkreiste.

Im Verlauf von drei Moonwalks sammelten Cernan und Schmitt, der einzige Geologe, der den Mond besuchte, 741 Gesteins - und Bodenproben, darunter das einzige orangefarbene vulkanische Glas, das zur Erde zurückgebracht wurde die USA zu mehr als 130 Nationen auf der ganzen Welt. Die Apollo 17 Moonwalkers wurden die letzten, die das Lunar Roving Vehicle (LRV) fahren und stellten mehrere Rekorde auf, darunter eines für die längste Zeit draußen auf der Mondoberfläche (22 Stunden und 6 Minuten).

"Amerikas Herausforderung von heute hat das Schicksal des Menschen von morgen geprägt", sagte Cernan, bevor er zur Erde startete. "Wenn wir den Mond und den Stier-Littrow verlassen, gehen wir, wie wir gekommen sind, und, so Gott will, werden wir mit Frieden und Hoffnung für die ganze Menschheit zurückkehren."

Auf dem Weg zum Mond nahmen Cernan und seine Crewmitglieder das erste Foto des vollständig beleuchteten Gesichts der Erde gefangen, ein heute ikonisches Bild, das von manchen als "Blauer Marmor" bezeichnet wird.

Die drei Astronauten spritzten am Dez.19, 1972, für eine Missionsdauer von 12 Tagen, 13 Stunden und 51 Minuten.

Insgesamt verzeichnete Cernan 23 Tage, 14 Stunden und 15 Minuten im Weltraum, einschließlich mehr als 24 Stunden auf einem Weltraumspaziergang und drei Moonwalks.

"Letzter Mann auf dem Mond"

Eugene Andrew "Gene" Cernan wurde am 14. März 1934 in Chicago, Illinois, geboren. 1956 erwarb er seinen Bachelor of Science in Elektrotechnik an der Purdue University in Indiana und einen Master of Science in Luftfahrttechnik von der Naval Postgraduate School Kalifornien im Jahr 1963.

Er wurde in der Navy durch das ROTC-Programm in Purdue in Dienst genommen und trat nach dem Abschluss in ein Flugtraining ein. Als Captain Cernan, der 13 Jahre lang als Navy Aviator diente, zog er sich von der Navy zurück, nachdem er mehr als 5.000 Flugstunden, darunter 4.800 Stunden in Jets und über 200 Trägerlandungen, absolviert hatte.

Bevor Cernan 1976 von der NASA zurücktrat, war er an der Planung des Apollo-Sojus-Testprojekts (ASTP) beteiligt und fungierte als leitender Verhandlungsführer in direkter Diskussion mit der ehemaligen Sowjetunion zur Unterstützung der historischen gemeinsamen Mission.

Nachdem er zunächst als Executive Vice President zu Coral Petroleum in Houston kam, gründete Cernan 1981 sein eigenes Unternehmen, The Cernan Corporation, um Beratungsdienstleistungen für die Energie-, Luftfahrt- und andere verwandte Branchen anzubieten. Vor seiner Übernahme durch Spacehab (später Astrotech) war er auch Vorstandsvorsitzender von Johnson Engineering.

Im Jahr 1999 veröffentlichte Cernan seine Memoiren, "Der letzte Mann auf dem Mond", mit Co-Autor Donald Davis, über seine Marine-und NASA-Karriere. Das Buch diente später als Grundlage für eine abendfüllende Dokumentation desselben Titels unter der Regie des britischen Filmemachers Mark Craig.

Cernan war von 1961 bis 1981 mit Barbara Jean Atchley verheiratet, mit der er eine Tochter, Tracy, hatte. 1987 heiratete er wieder und hatte mit Jan Cernan zwei Töchter, Kelly und Danielle.

Cernan wurde mehrfach ausgezeichnet und erhielt Ehrendoktorwürden. Unter anderem wurde er mit dem Distinguished Flying Cross und der NASA Distinguished Service Medal ausgezeichnet. Cernan wurde 1993 in der US Astronaut Hall of Fame und 2000 in der National Aviation Hall of Fame aufgenommen.

Im Jahr 2016 wurde er mit dem Neil Armstrong Outstanding Achievement Award von der National Aviation Hall of Fame ausgezeichnet, um seine Fürsprache für "persönliche Ermächtigung und Entwicklung, insbesondere unter Jugendlichen", sowie seine Unterstützung für die Wiederbelebung des menschlichen Raums in den USA zu würdigen Erkundung.

"Ich habe es lange gesagt [und] ich glaube es immer noch, es wird - nun, es ist fast 50 - aber fünfzig oder hundert Jahre in der Geschichte der Menschheit, bevor wir zurückblicken und wirklich die Bedeutung von Apollo verstehen ", sagte Cernan 2007." Wir haben es viel zu früh getan, wenn man bedenkt, was wir jetzt im Weltraum tun. "

"Es ist fast so, als hätte JFK [Präsident John F. Kennedy] das 21. Jahrhundert erreicht, wo wir heute sind, hat ein Jahrzehnt der Zeit ergriffen, es sauber in die 60er und 70er Jahre gesteckt und es Apollo genannt", sagte er.