Space Ventures heben im ersten Quartal 2018 fast $ 1 Milliarde an, angef├╝hrt von SpaceX

Aktualisiert 18:00 Uhr Östlich.

WASHINGTON - Ein neuer Bericht kommt zu dem Schluss, dass Weltraumunternehmen im ersten Quartal 2018 fast 1 Milliarde US-Dollar aufgebracht haben, die Hälfte davon als eine neue Finanzierungsrunde für SpaceX, die das Unternehmen noch nicht öffentlich bekannt gegeben hat.

Der Bericht von Space Angels vom 10. April, einem Fonds, der in Frühphasen-Raumfahrtunternehmen investiert, kam zu dem Schluss, dass im ersten Quartal 2018 975,8 Millionen US-Dollar in nicht-staatliche Aktienanlagen in Raumfahrtunternehmen investiert wurden fast 4 Milliarden Dollar für das Jahr, eine Zahl ähnlich der von Space Angels für Investitionen in der Branche im Jahr 2017 vorgenommenen Schätzung.

Etwas mehr als die Hälfte des Gesamtvolumens für das erste Quartal stammte jedoch aus einer einzigen Investition, die von Space Angels identifiziert wurde: eine 500-Millionen-Dollar-Investition in SpaceX, die von Fidelity Investments geleitet wurde. Diese Investition soll "die Entwicklung ihres Satellitenkommunikationsnetzes Starlink vorantreiben", heißt es in dem Bericht.

SpaceX und Fidelity haben diese Investitionsrunde jedoch nicht bekannt gegeben, und SpaceX hat bei der US-amerikanischen Securities and Exchange Commission keine Unterlagen eingereicht. SpaceX lehnte eine Stellungnahme zum Space Angels-Bericht ab. [6 Wissenswertes über SpaceX]

Christina Mannatt, Marketingleiterin von Space Angels, sagte am 10. April, der Fonds habe die Investition in seinen Bericht auf der Grundlage eines Berichts der Technologieveröffentlichung TechCrunch vom 16. März aufgenommen, der nur "mehrere Quellen mit Kenntnis der Runde" erwähnte. Sie nannte auch die Aufnahme der Finanzierung in Pitchbook, eine Online-Datenbank für Investitionen, sowie "eine Reihe unserer eigenen vertraulichen Quellen".

Jüngste Medienberichte haben auch eine Investition in SpaceX von ungefähr 500 Millionen Dollar bestätigt. Diese Berichte besagen, dass die Runde das Unternehmen je nach Kurs der Aktie zwischen 24 und 27 Milliarden Dollar wertschätzen würde.

Equidate, ein Unternehmen, das einen Markt für Aktien von in Privatbesitz befindlichen Unternehmen anbietet, listet ab diesem Monat eine neue Series I-Investition in SpaceX im Wert von 510 Millionen US-Dollar auf. Der Aktienkurs dieser Investition schätzt das Unternehmen auf 27,4 Milliarden Dollar. Das ist eine Steigerung von mehr als 25 Prozent gegenüber der letzten Finanzierungsrunde des letzten Jahres, als das Unternehmen 450 Millionen Dollar bei einer Schätzung von 21,5 Milliarden Dollar einbrachte.

Zu den weiteren großen Gründungsrunden, die in dem Bericht zitiert werden, gehören 150 Millionen Dollar, die Satellite Connectivity Provider Global Eagle im März von Searchlight Capital Partners gesammelt hat. Global Eagle sagte, dass es die Finanzierung verwenden würde, um eine Kreditlinie und Wachstumsinitiativen abzuzahlen. Im Rahmen seines Joint Ventures mit Thales Alenia Space und Telespazio hat Spaceflight im März eine Serie C-Runde im Wert von 150 Millionen US-Dollar angekündigt, um die BlackSky-Bildkonstellation zu entwickeln.

Das Quartal war auch die erste Investition in Raumfahrtunternehmen durch erstklassige Risikokapitalfirmen im Silicon Valley. Andreesen Horowitz leitete in Astranis, einer in San Francisco ansässigen Firma, die kleine Breitband-Kommunikationssatelliten im geostationären Orbit entwickelt, eine 18-Millionen-Dollar-Serie-A-Runde. Accel Partners leitete eine Series C-Runde im Wert von 26,5 Millionen US-Dollar in World View, einem Unternehmen aus Arizona, das Ballons für Höhenflüge für Forschungs- und andere Anwendungen und schließlich für den Tourismus baut.

Die World View-Runde war eine von zwei Space Angels, an denen sie im ersten Quartal teilgenommen hat. Der andere war ein 1,6-Millionen-Dollar-Umsatz in SkyWatch, einem kanadischen Unternehmen, das eine Plattform für Satellitenfernerkundungsdaten entwickelt.

Space Angels sagte, dass es für den Rest des Jahres optimistisch sei, und verwies insbesondere auf das Aufkommen kleiner Trägerraketen durch mehrere Unternehmen, die das Wachstum anderer Unternehmen, die Smallsat-Systeme planen, unterstützen können. "Das Team von Space Angels sieht weiterhin hochwertige Investitionsmöglichkeiten in allen Sektoren und wir planen, die Anzahl der Deals und die Größe unserer Investitionen im kommenden Jahr zu erhöhen", heißt es in dem Bericht.