Gale Crater als Front-Runner für MSL Landing Site gemeldet

Eine 150 Kilometer breite Mulde auf dem Mars namens Gale Crater hat sich als Spitzenreiter für den potenziellen Landeplatz des Rovers Curiosity des Mars Science Laboratory herausgestellt, der diesen Herbst zum Mars fahren wird. Nature News und der Blog der Planetary Society berichten, dass Gale nach einem Treffen von Projektwissenschaftlern im letzten Monat an vier verschiedenen Orten als bevorzugtes Ziel für den nächsten Marsrover hervorging. Die endgültige Entscheidung wurde jedoch weder getroffen noch bekannt gegeben, und der assoziierte NASA-Administrator Ed Weiler hat das endgültige Wort. Er wird voraussichtlich am Freitag die endgültige Entscheidung treffen und die Website nächste Woche offiziell bekannt geben.

[/Bildbeschriftung]

Laut dem Planetenwissenschaftler Matt Golombek, der Teil des Auswahlausschusses war, verfügt der Gale Crater über eine große Vielfalt an geologischen Materialien mit unterschiedlichen Zusammensetzungen, die unter verschiedenen Bedingungen hergestellt wurden. Am interessantesten ist der Nachweis verschiedener Mineralien, die im stratigraphischen Kontext angeordnet sind. "Die Stratigraphie zeichnet mehrere frühe Marsumgebungen in sequentieller Reihenfolge auf", sagte Golombek auf einer Telefonkonferenz für Botschafter des Sonnensystems und Pädagogen des Sonnensystems Anfang dieses Jahres. "Sturm ist charakteristisch für eine Familie von Kratern, die gefüllt, begraben und exhumiert wurden, und bietet Einblicke in einen wichtigen Mars-Prozess."

Die eigentliche Landeellipse ist ein glatter Bereich mit wenigen Kratern, der ein großartiger und sicherer Ort für die Landung ist. Aber der MSL-Rover – der so groß wie ein kleines Auto ist – könnte dann ein paar 100 Sols nehmen und sich auf ein interessanteres Terrain begeben, in dem sich die Sedimentschichten ablagern. In der Mitte des Kraters befindet sich ein riesiger, 5 Kilometer hoher Hügel, und der Rover könnte durch die untersten Schichten fahren.

Das Video von Gale Crater (oben) wurde von Doug Ellison von UnmannedSpaceflight zusammengestellt, der eine Mischung aus HRSC-, CTX- und HiRISE-Höhenmodellen in Kombination mit zwei möglichen Verfahrwegen für MSL verwendete.

Die drei anderen Entscheidungen haben auch ihre guten Punkte. Die verschiedenen Landeplatzoptionen liegen zwischen 30 Grad nördlicher Breite und 30 Grad südlicher Breite mit niedrigen Höhen – was gut ist, wenn Sie versuchen, auf dem Mars zu landen, sagte Golombek, da Sie dadurch mehr von der dünnen Marsatmosphäre haben, mit der Sie arbeiten können. "Alle Standorte sind wissenschaftlich reich und sicher für die Landung, mit kleinen Unterschieden zwischen ihnen", sagte Golombek.

Der Eberswalde-Krater hat ein interessantes, unwegsames Gelände mit Strömungsmerkmalen, die „eindeutige Beweise für einen Fluss sind, der irgendwann in der Vergangenheit auf dem Mars in ein stehendes Gewässer eingedrungen ist“, sagte Golombek. "In der Wissenschaft gibt es nicht viele Meinungsverschiedenheiten darüber, dass dies ein altes Delta auf dem Mars ist."

Diese Region würde geologische Beweise für die Ablagerung der Mineralien und Beweise für Tonmineralien liefern.

"Tone sind Fänger und Konservierer von biogenen Materialien, daher ist es sehr verlockend, an Orte zu gehen, an denen diese Mineralien in ruhigem Wasser abgelagert wurden", sagte Golombek.

Der Holden-Krater ist die glatteste und flachste der vier Möglichkeiten. Südöstlich der Landeellipse befindet sich ein Gebiet mit Mineralien, die verlockend aussehen.

„Es gibt Mega-Brekzien – Steine, die in den frühesten Tagen des Mars in riesigen Stößen aufgeworfen wurden, sodass wir diese auch im Holden-Krater untersuchen können“, so Golombek. "Aber wir müssten ziemlich weit fahren, um dorthin zu gelangen. Es gibt auch Ablagerungen, die sicherlich im See oder in einer relativ ruhigen Flussumgebung abgelagert wurden. “

Mawrth Vallis besitzt eine komplexe Mineralogie und verfügt über einige der ältesten und längsten Gesteinssequenzen unter den vier Standorten sowie eine schichtsilikathaltige Stratigraphie innerhalb der Landeellipse. Schichtsilikate oder Schichtsilikate sind eine wichtige Gruppe von Mineralien, zu denen wasserführende Mineralien und Tonmineralien gehören. Sie sind ein wichtiger Bestandteil von Sedimentgesteinen, die den Wissenschaftlern viel über die Vergangenheit des Mars erzählen können.

Golombek lobte die Mission Mars Reconnaissance Orbiter für die Bereitstellung einer außergewöhnlichen Datenmenge, damit das Wissenschaftsteam die beste Wahl treffen kann.

"Die Datenmenge, die wir zuvor haben, ist in der Marserkundung beispiellos", sagte er, "mit HiRISE-Bildern (High Resolution Imaging Science Experiment) mit 25 cm pro Pixel, sodass wir einen Meter großen Felsbrocken direkt auf der Oberfläche und sehen können." Wir haben fast vollständige Abdeckung der Landeellipsen. CRISM (Compact Reconnaissance Imaging Spectrometer for Mars) liefert sichtbare und nahinfrarote Daten zur Darstellung der Minearologie. Die Berichterstattung ist einfach spektakulär. “

Rate article
Schreibe einen Kommentar