Ein "seltsames" Organ: Astronauten erklären die Wunder des menschlichen Gehirns

Menschen sind vielleicht nicht die einzige Spezies auf der Erde, die ein Gehirn entwickelt hat, aber wir sind die einzigen, die diese komplexen Organe benutzt haben, um den Planeten zu verlassen. Wie hat sich das menschliche Gehirn entwickelt, um Dinge zu tun, die unsere anderen Gehirn-tragenden Kreaturen der Erde nicht können?

Acht pensionierte All-Star-Astronauten diskutieren die Schönheit und Komplexität des menschlichen Gehirns, wie es sich entwickelt hat und was es bedeutet, eine intelligente Raumfahrart in einer neuen Episode von "One Strange Rock" zu sein, die heute Abend (21. Mai) auf dem National ausgestrahlt wird Geographischer Kanal. Die von Will Smith moderierte Dokumentarserie erzählt die Geschichte der Erde aus der Perspektive der ehemaligen Astronauten.

Heute Abend übernimmt der ehemalige NFL-Football-Spieler und Astronaut Leland Melvin die Führung, um den Zuschauern einige der unglaublichen Dinge zu zeigen, die diese runzligen, drei Kilo schweren Organe in unseren Schädeln leisten können. "Es könnte wie ein Klumpen Wackelpudding aussehen, aber es ist das komplexeste Ding in unserem Universum", sagt Melvin in der Folge. "Im Inneren gibt es ein riesiges Netzwerk mit 100 Billionen Verbindungen. Das ist mehr als die Anzahl der Sterne in der Milchstraße."

Melvin ist vielleicht kein Neurowissenschaftler - er hat einen Master-Abschluss in Ingenieurwissenschaften - aber er hat persönliche Erfahrungen mit dem mysteriösen Innenleben des menschlichen Gehirns. Vor seinem ersten Weltraumflug verlor Melvin sein Gehör während einer Weltraumsimulation im NASA Neutralen Auftriebslabor im Johnson Space Center in Houston.

Sein Spacewalk-Trainingsanzug sollte mit einem kleinen Schaumstoffblock namens "Valsalva" ausgestattet sein, der es den Astronauten erlaubt, ihre Ohren zu säubern, indem sie ihre Nase dagegen drücken. Unfähig, den Druck in seinen Ohren zu lindern, fuhr Melvin mit der Trainingsübung fort - bis er merkte, dass er nichts hören konnte.

"Ich war völlig taub", sagt Melvin in der Show. Aber zu seiner Überraschung konnten Ärzte nach dem Unfall nichts falsch mit seinen Ohren finden. Das Problem lag vielmehr in seinem Gehirn. "Irgendwie ist die Verbindung zwischen meinem Gehirn und meinen Ohren unterbrochen worden - zusammen mit meinen Chancen, in den Weltraum zu gehen", sagt er. Drei Wochen später begann seine Anhörung zurückzukehren. Es dauerte zwei Jahre, bis er sich vollständig erholt hatte, aber er konnte endlich seine erste Shuttle-Mission fliegen.

Melvin schreibt seine Genesung nicht irgendeinem Wunder der modernen Medizin zu, sondern der Fähigkeit seines Gehirns, sich an diese neuen Umstände anzupassen. In der Show sagt er, dass das Gehirn "im Laufe der Zeit Anpassungen vornehmen kann, um Verluste oder Veränderungen auszugleichen", und so glaubt er, sein Gehör wiedergewinnen zu können. "Ich werde mein Gehirn nie wieder für selbstverständlich halten", sagt Melvin.

Unsere komplexen Gehirne können auf viele Arten nützlich sein, von denen einige Wissenschaftler nicht vollständig verstehen. Aber warum sind Menschen die einzigen Spezies auf der Erde, die mit solch komplizierten Gehirnen gesegnet sind? Wenn das Leben 3 Milliarden Jahre auf der Erde existierte, bevor irgendeine Spezies ein Gehirn entwickelte, woher kamen dann die ersten Gehirne überhaupt? Melvin und seine Raumfahrer werden versuchen, diese Fragen in der vorletzten Episode von "One Strange Rock" zu beantworten, die heute Abend (21. Mai) um 22 Uhr ausgestrahlt wird. EDT / PDT (9 Uhr CDT).