Ringsystem um Pluto?

[/Bildbeschriftung]

Mit dem Raumschiff New Horizons auf dem Weg nach Pluto könnte das Wissenschaftsteam der Mission eine interessante zusätzliche Aufgabe haben: Suchen Sie nach einem möglichen Ring um Pluto und seine Monde. Forscher der Universidade Estadual Paulista in Brasilien haben kürzlich ein Papier zur Veröffentlichung eingereicht, in dem sie die Möglichkeit eines Ringsystems um das Pluto-Charon-System untersuchen. In ihrer Arbeit diskutiert das Team die Auswirkungen von Einschlägen von Mikrometeoroiden auf Nix und Hydra und wie die resultierenden Staubpartikel einen Ring um Pluto bilden könnten. Das Team untersucht auch Kräfte wie den Sonnenwind, die das Ringsystem zerstreuen würden.

Pryscilla Maria Pires dos Santos und ihr Team liefern in ihrem Artikel eine umfassende Liste von Berechnungen, die das Ringsystem auf einen Durchmesser von fast 16.000 Kilometern schätzen – weit außerhalb der Umlaufbahnen von Nix und Hydra. Basierend auf ihren Berechnungen geben Pires dos Santos an, dass trotz des Verlusts von fast 50% der Ringmasse innerhalb eines Jahres ein schwaches Ringsystem durch den durch Mikrometeoroideneinschläge ausgestoßenen Staub aufrechterhalten werden kann.

Zusätzliche Daten, die in dem Papier präsentiert werden, lassen die "optische Tiefe" der Ringe um mehrere Größenordnungen schwächer erscheinen als selbst Jupiters Ringe. (Ja, Jupiter hat ein Ringsystem!) Während bodengestützte Observatorien und sogar das Hubble-Weltraumteleskop das Ringsystem nicht erkannt haben, haben Pires dos Santos et al. Ich hoffe, dass die Mission New Horizons Daten zur Validierung ihrer theoretischen Modelle liefern wird. New Horizons verfügt über einen Staubzähler, mit dem Staubkörner mit einer Mindestmasse von 10 gemessen werden können-12 Gramm, die die Daten liefern sollten, die zur Unterstützung oder Widerlegung der Teammodelle erforderlich sind.

Pires dos Santos erwähnt: „Es sei darauf hingewiesen, dass die interplanetare Umgebung im äußeren Sonnensystem nicht gut bekannt ist. Es müssen viele Annahmen getroffen werden, um eine normale optische Tiefe eines mutmaßlichen Rings abzuschätzen, der die Umlaufbahnen von Nix und Hydra umfasst.

Wenn Sie das vollständige Papier lesen möchten, können Sie es (kostenlos) unter folgender Adresse abrufen: http://arxiv.org/PS_cache/arxiv/pdf/1108/1108.0712v1.pdf

Quelle: arXiv: 1108.0712v1 [astro-ph.EP]

Rate article
Schreibe einen Kommentar