Hubble vergrößert den Coma Galaxy Cluster

Der Koma-Cluster ist einer der dichtesten bekannten Galaxienhaufen und enthält Tausende von elliptischen und sphärischen Sternensystemen. Aber kein Teleskop bringt den Koma-Cluster näher als das Hubble-Weltraumteleskop, und ein neues Hubble-Bild hat die großartige Sternenpopulation in einem Bereich des Koma-Clusters mit der Advanced Camera for Surveys erfasst.

Das obige Hubble-Bild konzentriert sich auf einen Bereich, der ungefähr ein Drittel des Weges von der Mitte des gesamten Clusters entfernt ist. Eine helle Spiralgalaxie ist oben links im Bild sichtbar (siehe unten für eine Nahaufnahme dieser Galaxie). Es ist deutlich heller und blauer als die ihn umgebenden Galaxien. Eine Reihe staubiger Spiralarme erscheint rotbraun gegen die weißere Scheibe der Galaxie und deutet darauf hin, dass diese Galaxie irgendwann in der Vergangenheit gestört wurde. Die anderen Galaxien im Bild sind entweder elliptische Galaxien, S0-Galaxien (s-Null) oder Hintergrundgalaxien, die weit über die Sphäre des Koma-Clusters hinausgehen.

Ellipsentrainer sind merkwürdige „Flaumkugeln“, blassgoldbraun gefärbt und enthalten Populationen alter Sterne. Sowohl Zwerg- als auch Riesenellipticals sind im Koma-Cluster im Überfluss vorhanden.

Weiter außerhalb des Zentrums des Clusters befinden sich mehrere Spiralgalaxien. Diese Galaxien enthalten kalte Gaswolken, die neue Sterne hervorbringen. Spiralarme und Staubspuren "statten" diese hellen bläulich-weißen Galaxien aus, die eine charakteristische Scheibenstruktur haben.

S0 (S-Null) -Galaxien bilden eine morphologische Klasse von Objekten zwischen den bekannteren elliptischen und Spiralgalaxien. Sie bestehen aus älteren Sternen und zeigen wenig Hinweise auf die jüngste Sternentstehung, aber sie weisen eine gewisse Struktur auf – vielleicht einen Balken oder einen Ring, der schließlich zu scheibenähnlicheren Merkmalen führen kann.


Dieses Bild vergrößert einen Bereich des neuen Hubble-Bildes, die atemberaubende linsenförmige Galaxie (unten links im ersten Bild), in der auch zahlreiche Hintergrundgalaxien sichtbar sind.

Die Position des Clusters im Weltraum – in der Nähe des Nordpols der Milchstraße – versetzt ihn in einen Bereich, der nicht durch Staub und Gas verdeckt ist, sodass er von der Erde aus gut sichtbar ist.

Ursprüngliche Nachrichtenquelle: Hubble Site

Rate article
Schreibe einen Kommentar