Mars-Orbiter werden versuchen, den Curiosity Rover beim Landen zu fotografieren

Erinnerst du dich an dieses erstaunliche Bild von 2008? Die HiRISE-Kamera (High Resolution Imaging Science Experiment) auf dem Mars Reconnaissance Orbiter hat den Phoenix-Lander auf einem Fallschirm festgehalten, um in der Nordpolregion des Mars zu landen. MRO wird im August 2012 eine Wiederholung versuchen, wenn der Rover „Curiosity“ des Mars Science Laboratory im Gale Crater auf dem Mars landet. Die Erfassung dieses Ereignisses wäre episch, insbesondere mit dem einzigartigen "Skycrane" -Landesystem von MSL.

"Ja, MRO plant, den Abstieg von MSL sowohl mit HiRISE als auch mit CTX (Context Camera) abzubilden", sagte Alfred McEwen, Principal Investigator von HiRISE, gegenüber dem Space Magazine. „Für Phoenix hatten wir in Bezug auf die Geometrie ein bisschen Glück mit HiRISE, was uns eine hohe Erfolgswahrscheinlichkeit gibt. Für MSL funktioniert es möglicherweise nicht so gut. Was ich wirklich gerne hätte, ist, den Rover zu fangen, der am Skycrane hängt, aber das Timing kann schwierig sein. "

Auch hier ist das Wort episch.

Wie schwierig ist es für ein Raumschiff, das den Mars umkreist, zu versuchen, ein anderes Raumschiff zu verfolgen, das hereinkommt?

"Wenn wir nichts unternehmen würden, könnte sich das umlaufende Raumschiff des Mars auf der anderen Seite des Planeten befinden", sagte Tomas Martin-Mur, Chef des MSL-Navigationsteams, während eines Interviews mit UT. "Sobald wir starten, teilen wir dem anderen Raumschiff mit, wo wir uns zum Zeitpunkt des Eintritts befinden werden, damit sie ihre Umlaufbahnen im Laufe der Zeit ändern können, sodass sie über uns fliegen, wenn sich MSL dem Planeten nähert."

Die Orbiter – zu denen auch Mars Odyssey der NASA und Mars Express der ESA gehören – müssen spezielle Manöver ausführen, um genau an der richtigen Stelle ausgerichtet zu sein – in der Nähe des Eintrittspunkts von MSL in die Marsatmosphäre – und müssen möglicherweise sogar die Ebene von ändern ihre Umlaufbahn.

"Das andere, was sie tun müssen, ist, ihre UHF-Antennen auf MSL auszurichten", sagte Martin-Mur. „Normalerweise werden ihre Antennen zum Fotografieren ausgerichtet, aber sie müssen eine besondere Einstellung einnehmen, um auf MSL zu zeigen. Auf diese Weise können sie – wie bei Phoenix – versuchen, ein Bild des Raumfahrzeugs zu machen, während es auf den Planeten herabkommt. Wir hoffen, dass der Fallschirm eingesetzt wird und vielleicht noch mehr. “

"Das war ein großartiges Bild für Phoenix, und wir werden versuchen, das zu wiederholen", fügte Martin-Mur hinzu.

Während die Kameras von Odyssey und Mars Express möglicherweise nicht über das Auflösungsvermögen verfügen, um ein solches Bild aufzunehmen, ist dies bei der leistungsstarken HiRISE-Kamera von MRO der Fall. Es hat jedoch ein engeres Sichtfeld, so dass das Team, so viel Geschick und Planung dies erfordert, auch ein wenig Glück braucht. Aber es gibt auch den CTX.

"CTX hat ein viel größeres Sichtfeld und wird es wahrscheinlich erfassen", sagte McEwen, "aber mit einer 20-fach niedrigeren Auflösung als HiRISE, die immer noch gut genug sein sollte, um den Fallschirm zu erkennen."

Hier ist eine Vorschau darauf, was MSL während des gefährlichen Abstiegs und der Landung durchmachen wird:

Erfahren Sie in unserem vorherigen Interview mit Tomas Martin-Mur mehr über die Navigation für MSL, die derzeit auf dem Weg zum Mars ist.

Rate article
Schreibe einen Kommentar