Tiny Satellite Beams Zurück Fotos von Chinas Tiangong-2 Space Lab

Ein winziger Satellit hat den ersten Blick auf das Weltraumlabor Tiangong-2 in China geworfen.

Tiangong-2 startete am 15. September, und zwei Astronauten an Bord eines Raumschiffs namens Shenzhou-11 koppelten letzte Woche mit dem Fahrzeug an. Am Sonntag (23. Oktober) setzten diese beiden Besatzungsmitglieder, Jing Haipeng und Chen Dong, einen 104 lb. (47 Kilogramm) Satellit aus dem Orbit-Komplex.

Dieser "CubeSat", bekannt als "Banxing-2", hat nun Hunderte von Nahaufnahmen der beiden verbundenen Raumfahrzeuge nach Hause geschickt, sagten chinesische Beamte.

"Aus dieser Entfernung hat das Bild eine Auflösung von etwa 1 Zentimeter [0,4 Zoll]", sagte Zhong Hongen, Chefdesigner des Space Application System, Bemannte Raumfahrtprojekt, in einem Interview mit Chinas CCTV News.

"Das Bild zeigt deutlich die Ausrüstung und Einrichtungen außerhalb des Raumfahrt-Labor-Komplexes", fügte Zhong hinzu. "Die zurückgesendeten Bilder zeigen, dass die Kamera ihre Anforderungen erfüllt hat und sehr gut funktioniert. Wenn der Mikrosatellit als nächstes über dem Weltraum- und Weltraumlabor umkreist, wird er wieder Fotos machen. Dann werden alle Bilder des Komplexes mit der Erde sehen der Hintergrund."

Tiangong-2 ist ein Testfeld, um die Rendezvous-, Andock- und Lebenserhaltungstechnologien zu demonstrieren, die China für den Bau einer permanent bemannten Raumstation benötigt, die das Land bis Anfang der 2020er Jahre erreichen will.

Das Weltraumlabor geht in die Fußstapfen von Tiangong-1, das im September 2011 startete und von November 2011 bis Juni 2013 an drei Shenzhou-Schiffe (zwei davon mit Crew) angedockt war.

Jing und Chen werden für 30 Tage an Bord von Tiangong-2 bleiben und insgesamt 33 Tage im Weltraum verbringen, auf der aktuellen Mission. Damit wird der chinesische Rekord für die längste bemannte Raumflugmission gesetzt. Die vorherige Marke von 14 Tagen wurde von der Crew von Shenzhou-10 festgelegt, die im Juni 2013 Tiangong-1 besuchte.