Raum riecht lustig, sagen Astronauten

Der Geruch von Raum wird noch lange nach der Rückkehr zur Erde am Samstag für die sieben Astronauten an Bord der Raumfähre Discovery verweilen.

"Eine Sache, die ich schon mal von Leuten gehört habe, aber es war nicht so offensichtlich, war der Geruch, als du diese Luke öffnest", sagte Discovery-Pilot Dominic "Tony" Antonelli nach einem Weltraumspaziergang am 21. März. "Der Raum hat definitiv einen Geruch, der anders ist als alles andere."

Der Geruch, so Antonelli, könnte gerochen werden, sobald die Raumwanderer die Außenluke der Stationsschleuse verriegelt und die innere Tür wieder geöffnet hätten.

Die Entdeckung wird um 13.39 Uhr landen. EDT (1739 GMT) morgen im Kennedy Space Center der NASA in Florida nach einer 13-tägigen Mission, die ein neues Crewmitglied und den endgültigen Satz von US-Solarflügeln an die Internationale Raumstation lieferte. Es war nach jedem der drei von der Shuttle-Crew durchgeführten Außenbordeinsätze, dass die Raumflieger den charakteristischen Geruch des Weltraums erkannten.

Wie Ozon oder Schießpulver

Der japanische Astronaut Koichi Wakata, der an Bord der Discovery auf die Station startete und zurückblieb, als er sich der Crew des Außenpostens anschloss, sagte, dass er auch den seltsamen Geruch riechen könne, der von außerhalb der Station hereinwehte. Aber sowohl Antonelli als auch Wakata, die den Raumfahrern von Discovery beim Ein- und Aussteigen aus ihren Raumanzügen halfen, konnten dem unverwechselbaren "Out-of-the-World" -Duft nicht Worte verleihen.

Der ehemalige NASA-Astronaut Thomas Jones, ein Veteran von drei Außenbordeinsätzen, bevor er 2001 aus dem Weltraumfliegen zurückkehrte, glaubt, dass der Geruch von atomarem Sauerstoff herrühren könnte, der sich an Raumanzugstoff anschmiegt.

"Wenn Sie die Luftschleuse wieder unter Druck setzen und aus Ihrem Anzug aussteigen, riecht es deutlich nach Ozon, einem leicht scharfen Geruch", sagte Jones ProfoundSpace.org, dass der Geruch auch dem verbrannten Schießpulver oder dem Ozongeruch von elektrischen Geräten ähnlich ist. "Es ist im Anzug nicht bemerkbar. Der Anzug riecht innen nach Plastik."

Der Geruch, fügt er hinzu, tritt nur auf einem Shuttle oder der Raumstation nach einem Weltraumspaziergang auf und ist für Astronauten unverkennbar, die mit den Raumanzügen und der Ausrüstung arbeiten, die im Vakuum des Raumes benutzt wurde.

"In diesen engen Räumen kommt deine Nase direkt neben den Stoff", sagte Jones. "Ich sehe es gerne als einen Hauch von Vakuum!"

Nach Hause unterwegs sein

Die drei Weltraumspaziergänge, die von der Crew der Discovery durchgeführt wurden, fanden zwischen dem 19. März und Montag statt, als die Astronauten die letzte Reihe von Solar-Arrays der Raumstation installierten, um das umkreisende Labor auf volle Leistung zu bringen.

Der Shuttle brachte Wakata - Japans ersten Langzeitbewohner - zur Raumstation, wo er die NASA-Astronautin Sandra Magnus als Mitglied der dreiköpfigen Besatzung des Außenpostens ablöste. Magnus kehrt mit Discovery nach Hause zurück, um eine 4 1/2-monatige Mission zur Raumstation zu absolvieren. Das Shuttle löste sich am Mittwoch von der Raumstation.

Entdeckungsastronauten verbrachten Freitag damit, die Shuttlesysteme für die geplante Landung zu überprüfen und sprachen mit Schülern der Punahou-Schule in Honolulu, Hawaii, Barack Obamas High School Alma Mater. Die Spaceflyer sprachen mit Präsident Obama, bevor sie die Raumstation verließen.

ProfoundSpace.org berichtet fortlaufend über die STS-119-Mission von Discovery mit der Reporterin Clara Moskowitz und dem leitenden Redakteur Tariq Malik in New York. Klicke hier für Missions-Updates und den Live-NASA-TV-Video-Feed von ProfoundSpace.org.

  • Neues Video - Präsident Obama spricht mit Shuttle, ISS Crews
  • Neues Video - Sehen Sie die Raumstation von der Erde
  • Neue Show - In der Internationalen Raumstation