Noch ein Jahr für den Mars Reconnaissance Orbiter

Ein sehr arbeitsreiches Jahr vor dem Start hat das Team, das die nächste Mission der NASA zum Mars vorbereitet, begonnen, die vielseitige Nutzlast des Raumfahrzeugs zu integrieren und zu testen. Mögliche Startdaten für den Mars Reconnaissance Orbiter der NASA in Cape Canaveral, Florida, beginnen am 10. August 2005. Das Raumschiff wird sieben Monate später den Mars erreichen, um die Oberfläche, den Untergrund und die Atmosphäre mit der leistungsstärksten Instrumentensuite zu untersuchen, die jemals auf den roten Planeten geflogen wurde .

"Der Mars Reconnaissance Orbiter ist ein Quantensprung in unseren Fähigkeiten als Raumfahrzeug und Instrument auf dem Mars", sagte James Graf, Projektmanager der Mission im Jet Propulsion Laboratory der NASA in Pasadena, Kalifornien. "Das Raumschiff wiegt beim Start 2.180 Kilogramm sei der größte, der jemals den Mars umkreist. Die Datenrate vom Orbiter auf dem Mars zurück zur Erde ist dreimal schneller als bei einer Hochgeschwindigkeitstelefonleitung für Privathaushalte. Diese Rate wird es uns ermöglichen, eine enorme Datenmenge zurückzugeben und unser Verständnis dieses mysteriösen Planeten dramatisch zu verbessern. “

Dr. Richard Zurek von JPL, Projektwissenschaftler bei Mars Reconnaissance Orbiter, sagte: „Diese Fähigkeit wird benötigt, um eine höher auflösende Bildgebung, spektrale Kartierung, atmosphärische Profilierung und unterirdische Untersuchung zu erreichen, die es uns ermöglicht, die aufregenden Entdeckungen des Stroms weiterzuverfolgen Mars-Missionen. “

Die Mitarbeiter von Lockheed Martin Space Systems, Denver, bauen den Orbiter seit mehr als einem Jahr und haben die Endmontage erreicht. Die Flugsoftware ist zu 96 Prozent vollständig. Die Montage der Trägerrakete, eines Atlas V, hat in derselben Anlage begonnen, in der der Orbiter fertiggestellt und getestet wird. Dies ist die erste interplanetare Mission, die seit 1973 an einen Atlas gebunden ist. Das Mars Reconnaissance Orbiter-Team zählt derzeit etwa 175 Personen bei Lockheed Martin und 110 bei JPL.

Kevin McNeill, Lockheed Martins Programmmanager für den Orbiter, sagte: „Unser Team hat die Integration und das Testen eines Großteils der Subsysteme des Raumfahrzeugs abgeschlossen. In den nächsten Monaten werden wir die wissenschaftlichen Instrumente auf dem Orbiter integrieren und testen, gefolgt von Umwelttests bis Anfang nächsten Jahres. Wir freuen uns darauf, im nächsten Frühjahr am Kap zu sein und uns in die Trägerrakete Atlas V zu integrieren. Wir freuen uns alle sehr, zum Mars zu gelangen und Daten zurückzugeben, die die Wissenschaftsteams auswerten können. "

Die sechs wissenschaftlichen Instrumente des Raumfahrzeugs befinden sich in der Endphase der Montage, Prüfung und Kalibrierung an mehreren Standorten und werden in den kommenden Wochen ausgeliefert. Die Nutzlast umfasst auch ein Relais-Telekommunikationspaket namens Electra und zwei Technologiedemonstrationen zur Unterstützung der Planung zukünftiger Mars-Missionen. "Electra wurde in das Raumschiff integriert und im Juli getestet", sagte Graf. "Die nächsten zu integrierenden Nutzlastelemente werden der Mars-Klimasound und das kompakte Aufklärungsspektrometer für den Mars sein." Der Klimaschall von JPL wird die vertikalen Schwankungen der Marsatmosphäre in Bezug auf Wasserdampf, Staub und Temperatur quantifizieren. Das Bildgebungsspektrometer des Johns Hopkins Applied Physics Laboratory in Laurel, Md., wird die Oberfläche scannen, um in beispiellosen Maßstäben nach wasserbezogenen Mineralien zu suchen, und damit die Entdeckungen der Mars Exploration Rovers der NASA erweitern.

Die größte Teleskopkamera, die jemals in die Umlaufbahn um einen anderen Planeten geschickt wurde und als hochauflösendes bildgebendes wissenschaftliches Experiment bezeichnet wird, zeigt Merkmale der Marsoberfläche, die so klein wie ein Küchentisch sind. Ball Aerospace, Boulder, Colorado, baut es für die University of Arizona, Tucson. Der Orbiter wird auch drei weitere Kameras tragen. Zwei stammen aus Malin Space Sciences, San Diego: die Kontextkamera für hochauflösende Weitwinkelbilder und der Mars-Mehrfarben-Imager mit seiner Fischaugenlinse zur Verfolgung von Wetteränderungen und Schwankungen des atmosphärischen Ozons. Eine optische Navigationskamera von JPL wird die Positionen der beiden Marsmonde verwenden, um die Präzisionsnavigation für zukünftige Missionen zu demonstrieren.

Die italienische Weltraumbehörde stellt das flache Radarinstrument des Orbiters zur Verfügung, mit dem unter der Oberfläche nach unterirdischen Eis-, Gesteins- und möglicherweise geschmolzenen Wasserschichten gesucht werden kann.

Eine weitere Technologiedemonstration von JPL ermöglicht den Vergleich eines höherfrequenten, effizienteren Funkbandes mit dem Band, das üblicherweise für die interplanetare Kommunikation verwendet wird. Dies kann es zukünftigen Missionen ermöglichen, mehr Daten mit der gleichen verbrauchten Leistung zurückzugeben.

Der Chefwissenschaftler der NASA für den Mars, Dr. Jim Garvin, fügte hinzu: „Wir bauen unsere Wissenschaftsstrategie für den Mars auf der Aufklärung der nächsten Generation auf, die dieses Raumschiff mit seiner revolutionären Fernerkundungsnutzlast liefern soll, und wir sind stolz auf den beeindruckenden Fortschritt bisher von unserem Mars Reconnaissance Orbiter Team. Der Mars Reconnaissance Orbiter wird uns mitteilen, wohin wir unsere nächste Welle von Roboterforschern schicken müssen, einschließlich des Mars Science Laboratory, und den Weg für die Erforschung des Menschen ebnen. “

Die Mars Reconnaissance Orbiter-Mission wird von JPL, einer Abteilung des California Institute of Technology, Pasadena, für die NASA Science Mission Directorate, Washington, verwaltet. Lockheed Martin Space Systems ist der Hauptauftragnehmer für das Projekt.

Originalquelle: NASA / JPL-Pressemitteilung

Rate article
Schreibe einen Kommentar