Apollos Tiefseefischer: Jeff Bezos berichtet von Saturn V Salvage Expedition

CAPE CANAVERAL, Fla. - Jeff Bezos, der Milliardär-Mogul hinter Amazon.com und der privaten Raumfahrtfirma Blue Origin, hat eine Leidenschaft für die Erforschung des Weltraums und seine historischen Wurzeln.

Bei einer Gala am 15. Juli, bei der Apollo 11 Moonwalker Buzz Aldrin zu Gast war, feierten Bezos und andere Würdenträger den 48. Jahrestag der ersten menschlichen Mondlandung im Juli 1969. Bezos nahm auch den ersten jährlichen Buzz Aldrin Space Innovation Award bei der Veranstaltung entgegen.

Bezos 'Bemerkungen auf der Gala beinhalteten Erinnerungen an seine Expedition, um Stücke der Weltraumzeitaltergeschichte zu rekonstruieren, die sich auf dem Meeresboden des Atlantischen Ozeans befanden, 3 Meilen (4,8 Kilometer) unter den Wellen. [NASA Apollo Mond Raketenmotoren von Jeff Bezos wiederhergestellt (Fotos)]

Die Vergangenheit retten

Im Jahr 2013 zog ein von Bezos geführtes Such- und Genesungsteam erfolgreich einige Teile der riesigen Saturn-V-Raketen aus dem Atlantik, die Apollo-Astronauten in den späten 1960er und frühen 1970er Jahren zum Mond brachten.

Abgerufen wurden Schubkammern, Gasgeneratoren, Injektoren, Wärmetauscher, Turbinen, Brennstoffverteiler und Dutzende anderer Artefakte. Tatsächlich wurde ein geborgener Gegenstand später als eine der massiven Triebwerksschubkammern der F1-Triebwerke der historischen Apollo-11-Mission identifiziert.

Ende 2015 kam die erste Lieferung von wiederhergestellten Artefakten aus der Bezos-Expedition im Museum of Flight in Seattle zur Ausstellung.

Auflösen

Bezos sagte, dass er in seinem Wohnzimmer saß, als ihm die Idee kam, die Apollo-Hardware zu retten. Er dachte über zwei Hauptgründe dafür nach.

Und er wusste, dass die Apollo-11-Motoren nicht für immer in musealem Zustand bleiben würden.

"Sie lösen sich im Salzwasser auf. Wir sollten sie holen und in ein Museum bringen", beschrieb Bezos seine Gedanken zu jener Zeit.

Dieser Brainstorming inspirierte ein wenig Forschung.

"Ich habe mich im Internet herumgesprochen - ich mache dir keine Witze - nicht länger als 15 Minuten", sagte Bezos. "Ich hatte die Radar-Koordinaten wo die Booster-Stufe von Apollo 11 die Oberfläche des Ozeans beeinflusst. Und ich dachte, das würde so einfach sein."

Das war jedoch nicht der Fall.

"Ich habe den Schwierigkeitsgrad unterschätzt", sagte Bezos.

Hightech-Recovery-Mission

Aber Bezos und sein Team schafften es, den Job zu erledigen.

"Letztendlich war es ein Team von ungefähr 60 Leuten, die Super-High-Tech benutzten", sagte Bezos und "ein Abenteuer für sich."

Dieses Hochseeabenteuer dauerte ungefähr drei Wochen.

"Und ich nahm meine Eltern mit. Meine Mutter war die einzige Frau in dieser Gruppe von 60 Männern auf diesem Boot", sagte Bezos.

Er fügte hinzu, dass der norwegische Bootskapitän Bezos geraten hatte, als er das Boot bestieg, dass er die ganze Pornographie "aus Respekt" zu Bezos 'Mutter entfernt hatte.

"Okay, danke", sagte Bezos dem Captain.

Ausgestellt

Die vom Bezos-Team 2013 gesammelten Gegenstände sind nun im Museum of Flight zu sehen.

Das Herzstück der Ausstellung, die im Mai dieses Jahres eröffnet wurde, ist ein Apollo 12 F-1-Motor, der die Narben seines Dienstes und den Druck der Ruhe in der Tiefe zeigt. Zum Vergleich ist auch eine Full-Scale F-1-Raketenmaschine zu sehen, die vom Marshall Space Flight Center der NASA in Alabama ausgeliehen wurde.

Die erhabenen Artefakte helfen, das riesige Team von Ingenieuren und Wissenschaftlern zu ehren, die die Apollo Mondlandungen möglich gemacht haben, sagte Bezos.

"Diese Leute haben uns einen fantastischen Service gegeben, der uns heute noch Dividenden zahlt", sagte er.

Leonard David ist Autor von "Mars: Unsere Zukunft auf dem Roten Planeten", herausgegeben von National Geographic. Das Buch ist ein Begleiter der National Geographic Channel-Serie "Mars". Langjährige Autorin für ProfoundSpace.org, David berichtet seit mehr als fünf Jahrzehnten über die Raumfahrtindustrie. Folge uns @Spacedotcom, Facebook oder Google+. Diese Version dieser Geschichte wurde auf ProfoundSpace.org veröffentlicht.