Exoplanetenjagd Roboterteleskop sieht erstes Licht

Großartige Aufnahme des Tarantula-Nebels!

Ein neues Roboterteleskop, das hauptsächlich der Jagd nach zusätzlichen Sonnenplaneten gewidmet ist, hat seine Augen geöffnet. Obwohl das erste Lichtbild einen Nebel zeigt, konzentriert sich der TRAPPIST (TRAnsiting Planets and PlanetesImals Small Telescope) am La Silla-Observatorium der ESO in Chile auf die Erkennung und Charakterisierung von Planeten außerhalb unseres Sonnensystems. Das neue Teleskop wird auch Kometen untersuchen.

"Die beiden Themen des TRAPPIST-Projekts sind wichtige Teile eines aufstrebenden interdisziplinären Forschungsfeldes – der Astrobiologie -, das darauf abzielt, den Ursprung und die Verteilung des Lebens im Universum zu untersuchen", sagte Michaël Gillon, der für die Exoplanetenstudien verantwortlich ist.

"Erdplaneten, die unserer Erde ähnlich sind, sind offensichtliche Ziele für die Suche nach Leben außerhalb des Sonnensystems, während Kometen vermutlich eine wichtige Rolle für das Erscheinen und die Entwicklung des Lebens auf unserem Planeten gespielt haben", fügt sein Kollege Emmanuël Jehin hinzu der kometäre Teil des Projekts.

TRAPPIST führt hochpräzise Messungen von „Helligkeitseinbrüchen“ durch, die möglicherweise durch Exoplaneten-Transite verursacht werden. Während eines solchen Transits nimmt die beobachtete Helligkeit des Sterns leicht ab, da der Planet einen Teil des Sternenlichts blockiert. Je größer der Planet ist, desto mehr Licht wird blockiert und desto mehr nimmt die Helligkeit des Sterns ab.

Für die Untersuchung von Kometen ist TRAPPIST mit speziellen großen, hochwertigen Kometenfiltern ausgestattet, mit denen Astronomen regelmäßig und detailliert den Ausstoß verschiedener Arten von Molekülen durch Kometen während ihrer Reise um die Sonne untersuchen können.

„Mit Dutzenden von Kometen, die jedes Jahr beobachtet werden, erhalten wir einen einzigartigen Datensatz, der wichtige Informationen über ihre Natur liefert“, sagt Jehin.

TRAPPIST ist ein leichtes 0,6-Meter-Roboterteleskop, das vollautomatisch ist und sich mit hoher Geschwindigkeit präzise über den Himmel bewegt. Das Beobachtungsprogramm wird im Voraus vorbereitet und das Teleskop kann eine ganze Nacht lang unbeaufsichtigt Beobachtungen durchführen. Eine Wetterstation überwacht das Wetter kontinuierlich und beschließt, die Kuppel bei Bedarf zu schließen. Das Kontrollzentrum für dieses Teleskop befindet sich in Lüttich, Belgien, etwa 12.000 km entfernt.

Weitere erste Lichtbilder von TRAPPIST, einschließlich Omega Centauri und M83, finden Sie auf der ESO-Website.

Rate article
Schreibe einen Kommentar