NASA und Russland kooperieren für bemannte Weltraummissionen

Die NASA und die russische Weltraumagentur Roskosmos haben eine neue Partnerschaft für die Erforschung des Mondes und des Weltraums durch den Menschen angekündigt. Beide Agenturen unterzeichneten heute (27. September) auf dem 68. Internationalen Astronautischen Kongress in Adelaide, Australien, eine gemeinsame Erklärung zur Zusammenarbeit.

Die Entscheidung, sich mit Russland über menschliche Missionen zum Mond und darüber hinaus zu verständigen, kam zustande, als die NASA weiterhin Ideen für ihr "Deep-Space-Gateway" -Konzept entwickelt, eine Missionsarchitektur, die Astronauten in den Cislunar-Raum - oder die Mondumlaufbahn - schickt 2020er Jahre. Die Reise zum und vom Cislunar-Raum wird der NASA und ihren Partnern helfen, das Wissen und die Erfahrung zu erlangen, die notwendig sind, um über den Mond hinaus und in den Weltraum vorzudringen.

Eine bemannte Mission zum Mond und letztlich zum Weltraum würde höchstwahrscheinlich die riesige neue Space Launch System (SLS) -Rakete der NASA und die Orion-Raumkapsel umfassen. "Dieser Plan stellt unsere derzeitigen Fähigkeiten in der bemannten Raumfahrt in Frage und wird vom Engagement mehrerer Länder und der US-Industrie profitieren", so die NASA-Vertreter in einer Erklärung. [Fotos: NASA Space Launch System für Deep Space Flights]

Roscosmos und die NASA arbeiten bereits mit anderen Raumfahrtagenturen auf der ganzen Welt zusammen, um Forschungsprojekte an Bord der Internationalen Raumstation ISS zu betreiben. Jetzt werden die internationalen Partner zusammenarbeiten, um eine Miniatur-Raumstation in der Mondumlaufbahn zu bauen - eine Art Infrastruktur, die als Sprungbrett für zukünftige bemannte Missionen zum Mars dienen könnte, sagten NASA-Beamte.

In einer separaten Erklärung sagten Roskosmos-Beamte, die neue Partnerschaft werde "internationale technische Standards entwickeln ... für die Einrichtung der Station in der Nähe der Mondumlaufbahn". Gemäß dem Roscosmos diskutierten die Partner auch die Möglichkeit, eine russische Superraketenrakete zu verwenden, um den Bau der Orbitalmondstation abzuschließen.

"Auf der ersten Stufe soll [das Deep-Space-Gateway] den amerikanischen superschweren SLS parallel zu den schweren Inlandraketen Proton-M und Angara-A5M einsetzen", so Roskosmos-Vertreter. "Nach der Schaffung der russischen Superraketenrakete wird es auch für die Mondorbitalstation verwendet werden."

Allerdings sind diese Pläne zu diesem Zeitpunkt noch nicht konkret und die NASA wird weiterhin mit Roskosmos zusammenarbeiten, um die besten Transportwege für Astronauten zum und vom Cislunar-Raum zu erforschen.

"Während das Deep Space Gateway noch in der Konzeptformel ist, freut sich die NASA, das wachsende internationale Interesse an einem Wechsel in den Cislunar-Raum als nächsten Schritt für die Erforschung des menschlichen Weltraums zu sehen", sagte Robert Lightfoot, der stellvertretende NASA-Administrator.

"Aussagen wie diese, die mit Roscosmos unterzeichnet wurden, zeigen, dass das Gateway-Konzept eine Art Explorationsarchitektur ermöglicht, die erschwinglich und nachhaltig ist", fügte Lightfoot hinzu.

In der Zwischenzeit fordert die NASA auch die private Weltraumindustrie auf, zum Deep-Space-Gateway beizutragen. Die Agentur hat bereits Bigelow Airspace, Lockheed Martin, Orbital ATK und andere Aufträge für Deep Space Habitat Designs vergeben.