EuropÀische Raumfahrzeuge erreichen Mars Orbit, aber Landers Schicksal unsicher

Europa ist es gelungen, heute (Okt. 19) ein Methan schnüffelndes Raumfahrzeug in die Umlaufbahn um den Mars zu bringen, aber es ist immer noch unklar, ob der Huckepack-Lander dieser Sonde wie geplant sicher zur Oberfläche des Planeten gelangt.

Der Spurgas-Orbiter (TGO), Teil der europäisch-russischen ExoMars 2016 Mission, ist heute morgen nach einem entscheidenden Triebwerkseinschlag in den Orbit um den Roten Planeten eingedrungen, sagten Vertreter der Europäischen Weltraumorganisation (ESA).

"Es ist alles gut", sagte Michel Denis, Flugbetriebsleiter von ExoMars, heute Nachmittag auf einer Pressekonferenz. "Es ist ein gutes Raumschiff am richtigen Ort, und wir haben eine Mission rund um den Mars." [Europäische ExoMars 2016 Landung: Vollständige Abdeckung]

Aber das ist nur die Hälfte der Geschichte.

Der Lander ExoMars 2016, genannt Schiaparelli, traf die Marsatmosphäre wie erwartet um 10:42 Uhr EDT (1442 GMT); Die Mitglieder des Einsatzteams warten jedoch immer noch auf ein Signal, um zu bestätigen, dass das Fahrzeug sechs Minuten später seinen Touchdown überlebt hat.

Schiaparellis Signal ertönte laut und deutlich, als der Lander durch die Marsatmosphäre streifte, aber kurz vor dem geplanten Start des Landers stehenblieb, sagte Paolo Ferri, Leiter der Missionsabteilung der ESA.

"Es ist klar, dass dies keine guten Zeichen sind, aber wir werden mehr Informationen brauchen, und das wird heute Nacht passieren", sagte Ferri. "Ich bin ziemlich zuversichtlich, dass wir morgen früh wissen werden, was passiert ist", fügte er hinzu.

Wenn Schiaparelli seine Landung festhielt, würde das Manöver den ersten vollständig erfolgreichen Mars-Touchdown von Europa oder Russland markieren - von keiner anderen Entität als der NASA.

Tag-Teaming Mars

Schiaparelli und TGO starteten im März gemeinsam mit einer russischen Proton-Rakete vom Kosmodrom Baikonur in Kasachstan.

Die beiden Raumfahrzeuge stellen die erste Phase des zweiteiligen ExoMars-Programms dar, das von der ESA mit der russischen Weltraumagentur Roskosmos als Hauptpartner geleitet wird. In der zweiten Phase von ExoMars wird im Jahr 2020 ein lebenslaufender Rover gestartet, sofern alles nach Plan läuft.

Europa gibt 1,3 Milliarden Euro (1,43 Milliarden Dollar zu aktuellen Wechselkursen) für das ExoMars-Programm aus, sagten ESA-Vertreter.

Schiaparelli und TGO reisten bis Sonntag (16. Oktober) zusammen, als sie sich vor ihren divergierenden Marsankünften trennten.

Schiaparelli erreichte zuerst den Roten Planeten und traf die dünne Marsatmosphäre mit einer Geschwindigkeit von 13.050 mph (21.000 km / h). Die Mitglieder des Missionsteams verfolgten den Fortschritt des Landers bis hierher, konnten ihn jedoch nicht bis zur Oberfläche verfolgen.

"Erste Signale [von Schiaparelli] wurden über das Giant Metrewave Radio Telescope (GMRT) empfangen, als Schiaparelli zur Oberfläche des Mars hinabstieg, aber noch kein Signal für einen Touchdown", schrieben die ESA - Offiziellen heute Morgen in einem Blogeintrag Gerichte in der Nähe von Pune, Indien.

"Dies ist aufgrund der sehr schwachen Natur des Signals, das bei GMRT empfangen wird, nicht unerwartet", fügten sie hinzu. "Eine klarere Einschätzung der Situation wird kommen, wenn der Mars Express [Orbiter] der ESA die Aufzeichnung von Schiaparellis Einfahrt, Abstieg und Landung weiterleiten wird."

Aber die Daten von Mars Express - der seit 2003 den Roten Planeten umkreist - waren nicht schlüssig, sagten ESA-Beamte später, so dass Schiaparellis Schicksal ungewiss bleibt. Die Situation sollte sich morgen klären, nachdem die Mitglieder des Einsatzteams mehr Zeit hatten, nach Signalen aus dem Lander mit GMRT, Mars Express und zwei anderen Orbitern zu suchen - Mars Reconnaissance Orbiter (MRO) und MAVEN (Mars Atmosphere and Volatile Evolution) Raumfahrzeug.

Schiaparelli kam im Meridiani Planum herunter, einer Hochlandregion südlich des Marsäquators. Der NASA-Rover Opportunity ist bereits im Januar 2004 in Meridiani Planum gelandet und läuft auch heute noch gut.

Aber Schiaparelli wird der Langlebigkeit von Opportunity nicht nahe kommen, selbst wenn die Sonde den heutigen Touchdown unbeschadet überstanden hat: Der ExoMars 2016 Lander wird von nicht wiederaufladbaren Batterien angetrieben, die innerhalb weniger Tage sterben sollten, haben ESA-Beamte gesagt. Das liegt daran, dass Schiaparelli ein Landungsdemonstrator ist, dessen Hauptzweck darin besteht, die Technologie zu testen, die erforderlich ist, um den ExoMars 2020 Rover sicher auf den Mars zu bringen.

Die Daten, die Schiaparelli sammelt, wären daher begrenzt. Der Lander verfügt über eine Wetterstation, um Temperatur, Windgeschwindigkeit, Luftfeuchtigkeit und andere Wetterbedingungen auf der Marsoberfläche zu messen. Schiaparelli war auch programmiert, um einige wissenschaftliche Arbeiten während seines kurzen Abstiegs durch die Atmosphäre des Planeten zu tun - zum Beispiel, Luftdichte, Druck und Temperatur von einer Höhe von 81 Meilen (130 km) hinunter zur Oberfläche des Planeten zu messen, sagten ESA-Beamte.

Der Plan sah auch vor, dass Schiaparelli 15 Schwarz-Weiß-Bilder aufnehmen sollte, während sie fielen. Die Kamera des Landers war nicht dafür ausgelegt, Fotos von der Oberfläche aufzunehmen. Wie funktionieren die ExoMars-Missionen Europas (Infografik)

Auf der Suche nach Lebenszeichen

TGO musste den "sechs Minuten Terror", die Schiaparelli gegenüberstanden, nicht standhalten, aber die Ankunft des Orbiters war auf seine Weise erschütternd. Das Raumschiff musste heute seinen Hauptantrieb für 139 Minuten ab 9:05 Uhr EDT (1305 GMT) abschießen, oder aber segelte am Mars vorbei und in die Umlaufbahn um die Sonne.

Aber TGO hat seine Arbeit getan, und die Sonde hat sich um 11:24 Uhr EDT (1524 GMT) in eine hochelliptische Umlaufbahn um den Roten Planeten gesetzt, sagten ESA-Beamte. Die derzeitige viertägige Umlaufbahn von TGO führt die Raumsonde so nahe wie 300 km zum Mars und bis zu 96.000 km weit, wenn die Vorhersagen der Mission vor der Ankunft die Realität widerspiegeln.

Aber TGO wird nicht für immer in dieser Umlaufbahn bleiben.Im März 2017 wird die Raumsonde eine einjährige "Aerobraking" -Kampagne starten, die in eine kreisförmige, 250 Meilen hohe (400 km) Umlaufbahn übergeht, indem sie sich durch die Marsatmosphäre in großen Höhen schlängelt. (Dies erzeugt einen Widerstand, der TGO verlangsamt und seine Umlaufbahn senkt.)

Bis März 2018 sollte TGO bereit sein, seine wissenschaftliche Mission zu beginnen, die beinhaltet, die Marsatmosphäre nach Methan und anderen Gasen zu durchsuchen, die Anzeichen von außerirdischem Leben sein könnten. (Während Methan durch geologische Prozesse produziert werden kann, wurde der größte Teil des Methans in der Erdatmosphäre von lebenden Organismen erzeugt.)

TGO wird auch nach Ablagerungen von Wassereis auf oder knapp unter der Marsoberfläche suchen und als Kommunikationsrelais für Opportunity fungieren, den Rover der NASA Curiosity und den Rover ExoMars 2020, haben ESA-Beamte gesagt. Die Mission von TGO soll im Dezember 2022 enden.

Kein Planet ist mehr von Mythen und Missverständnissen durchtränkt als der Mars. Dieses Quiz wird zeigen, wie viel Sie wirklich über einige der dümmsten Behauptungen über den roten Planeten wissen.

Mars erkunden

Die Ankunft von TGO bringt die Anzahl der aktiven Raumschiffe bei Mars auf acht. Zwei von ihnen sind Oberflächenfahrzeuge - Gelegenheit und Neugier - während die anderen sechs Orbiter sind: Mars Odyssey der NASA, MRO und MAVEN; Mars Express; Indiens Mars Orbiter Mission; und TGO.

Schiaparelli könnte noch zu dieser Liste hinzugefügt werden, obwohl seine Aufnahme nur ein paar Tage dauern würde (bis die Batterien leer sind). Und weitere Roboter-Entdecker werden in naher Zukunft auf den Roten Planeten gehen. Die NASA plant, 2018 einen Lander namens InSight zu starten, um die innere Struktur des Mars zu untersuchen. Und im Jahr 2020 sollten zwei lebensnahe Rover folgen: das ExoMars-Fahrzeug und der Mars-Rover der NASA 2020.