Die 35 Jahre alte Sonde Voyager 2 ist die längste Mission der NASA

Das legendäre Raumschiff Voyager 2 feierte am Montag (20. August) seinen 35. Geburtstag in einem Meilenstein für die bisher längste Mission der NASA.

Voyager 2 startete im Jahr 1977 nur 16 Tage vor seinem Zwilling, Voyager 1. Die Sonden wurden hauptsächlich mit der Erforschung von Saturn, Jupiter und den Monden der Gasriesen beauftragt, sind aber weiter durch das Sonnensystem gegangen und sind nun dabei, in den interstellaren Raum zu gelangen. Voyager 1 wird sich als erstes kreuzen und der erste von Menschen gemachte Gegenstand sein, der sich außerhalb unseres Sonnensystems bewegt. Voyager 2 ist nicht weit entfernt.

"Sogar 35 Jahre später sind unsere robusten Voyager-Raumschiffe bereit, neue Entdeckungen zu machen, während wir eifrig auf die Zeichen warten, dass wir in den interstellaren Raum eingetreten sind", sagte Ed Stone, Voyager-Projektwissenschaftler am California Institute of Technology in Pasadena Montag. "Die Ergebnisse der Voyager verwandelten Jupiter und Saturn in volle, turbulente Welten, ihre Monde aus schwachen Punkten in markante Orte und gaben uns einen ersten Blick auf Uranus und Neptun aus der Nähe. Wir können nicht darauf warten, dass die Voyager unsere Modelle des Weltraums dreht jenseits unserer Sonne in die ersten Beobachtungen aus dem interstellaren Raum. " [Voyager 2 Immer noch Trekkin 'bei 35 (Video)]

Am 13. August wurde Voyager 2 zur längsten Mission der NASA, als sie den vorherigen Rekord von 12.758 Betriebstagen der Sonde Pioneer 6 brach, die am 16. Dezember 1965 gestartet wurde und ihr letztes Signal am 8. Dezember nach Hause schickte , 2000.

Voyager 2 ist derzeit etwa 9 Milliarden Meilen (15 Milliarden Kilometer) von der Sonne entfernt und reist in Richtung Süden, sagten NASA-Beamte. In den vergangenen fünf Jahren hat es Informationen über die äußere Schicht der Heliosphäre, die Blase geladener Teilchen, die die Sonne um sich selbst weht, zurückgeschickt. Niemand weiß wirklich, wie lange es dauern wird, bis der interstellare Raum erreicht ist, aber laut NASA-Vertretern haben die Voyager-Zwillinge genug Kraft, um bis 2020, möglicherweise 2025, mit der Erde kommunizieren zu können.

Die Voyager 1-Sonde ist unterdessen etwa 11 Milliarden Meilen (18 Milliarden Kilometer) von der Sonne entfernt und reist nach Norden, wenn sie aus dem Sonnensystem herauskommt.

"Wir hören weiterhin fast täglich auf Voyager 1 und 2", sagte Suzanne Dodd, Voyager-Projektleiterin des Jet Propulsion Laboratory der NASA in Pasadena, Kalifornien, in der Erklärung der NASA. "Die beiden Raumschiffe sind in einer guten Verfassung, weil sie durch Jupiters gefährliche Strahlungsumgebung geflogen sind und die Kälte ertragen mussten, so weit von unserer Sonne entfernt zu sein."

Für den Fall, dass das Raumschiff auf Leben außerhalb unseres Sonnensystems trifft, tragen die Voyager Sonden jeweils einen goldenen Rekord mit einer Sammlung von Sichten und Klängen von der Erde, darunter 117 Bilder und Grüße in 54 Sprachen, mit einer Vielzahl von natürlichen und von Menschen gemachten Klängen Stürme, Vulkane, Raketenstarts, Flugzeuge und Tiere. Die Sammlung wurde von einem Komitee unter Leitung des verstorbenen Astronomen Carl Sagan der Cornell University ausgewählt.