"Mars Ice Home": Das Team entsorgt das Design von Off-Earth House

Die ersten Pioniere auf dem Mars können ihre Häuser mit dem Eis unter ihren Füßen bauen.

Im November berichtete ein Forscherteam der University of Texas, dass Mars Utopia Planitia etwa so viel Wasser in Form von vergrabenem Eis enthält wie der Lake Superior hier auf der Erde.

Diese Eisschicht, die eine größere Fläche als der Staat New Mexico überspannt, liegt in den mittleren nördlichen Breiten des Mars und ist von nur 1 bis 10 Metern Boden bedeckt, so die Wissenschaftler. [Fotos: Die Suche nach Wasser auf dem Mars]

Die Anwesenheit von zugänglichem Eis auf dem Roten Planeten ist das Herz einer kollaborierenden Gruppe im Langley Engineering Design Studio der NASA in Hampton, Virginia - ein Expertenteam, das sich daran macht, ein "Mars Ice Home" zu entwerfen.

"Ice Home ist mehr als nur ein Lebensraum, denn was wir wirklich brauchen, ist ein neues Zuhause auf dem Mars", sagte Kevin Kempton, der leitende Wissenschaftler von Ice Home, vom Langley Research Center der NASA. "Unser Team ist zuversichtlich, dass Ice Home derzeit die beste Lösung für einen frühen Mars-Außenposten ist."

Die Vorteile von Eis

Ice Home ist ein Mars-Habitat-Konzept, das auf einer aufblasbaren Struktur basiert, die Wassereis auf dem Roten Planeten nutzt. Ice Home könnte einen großen, flexiblen und kosteneffektiven Arbeitsplatz bieten, der für viele der Schlüsselaktivitäten genutzt werden kann, die für den langfristigen Erfolg eines menschlichen Außenpostens auf dem Mars unerlässlich sind, sagte Kempton.

Ein Großteil der Kosteneffektivität kommt von der Einbeziehung von Ressourcen des Mars in das Eishaus, was bedeutet, dass nicht so viel Material von der Erde abgeschossen werden müsste, fügte er hinzu.

Ein zusätzlicher biologischer Bonus, so die Befürworter von Ice Home, ist, dass Wassereis zur Abschirmung von galaktischen kosmischen Strahlen (GCRs) dient, die auf Langzeit-Mars-Oberflächenmissionen als potentiell gefährlich für die menschliche Gesundheit eingestuft wurden. Ein Eisheim könnte die GCR-Dosierungen der Astronauten im Vergleich zu Lebensräumen, die auf einer Aluminiumstruktur basieren, erheblich reduzieren, sagte Kempton.

Aktuelle Habitat-Konzepte befassen sich nicht mit der GCR-Frage, oder sie erfordern eine Beerdigung unter mehreren Metern Marsboden (bekannt als Regolith), fügte Kempton hinzu, der eine Designgruppe leitet, die aus dem Clouds Architecture Office (Clouds AO) / Space Exploration Architecture besteht. SEArch) Team und Einzelpersonen, die zuvor mit ihrem Ice Home-Konzept eine NASA Centennial Challenge an 3D-gedruckten Lebensräumen gewonnen hatten.

Das Eis-Haus würde Mars-Astronauten auch andere Vorteile bieten, sagte Kempton.

"Wenn wir zum Mars gehen, bleiben wir lange dort", sagte er zu ProfoundSpace.org. "Wir werden einen Platz brauchen, um die Roboterausrüstung zu warten, die für uns in sehr schwierigen Umgebungen arbeiten wird." [Wie das Leben auf dem Mars die Kolonisten herausfordern könnte (Infografik)]

Dinge in einem Druckanzug auf der Marsoberfläche zu reparieren, ist ein Problem, sagte Kempton: "Arbeit zu machen, während man unter Druck stehende Handschuhe trägt, ist Clown-Handschuhen ähnlich, und einfache Dinge sind schwer zu machen und deine Hände werden schnell müde."

Die Lösung, so Kempton, besteht in einem großen, unter Druck stehenden Arbeitsraum, in dem Sie lediglich einen Schutzanzug benötigen, damit Sie den möglicherweise giftigen Staub, der sich auf den Geräten befindet, die Sie bedienen, nicht einatmen.

Mars Ice Home passt die Rechnung, sagte er.

"Viele der 3D-gedruckten Strukturen aus Regolith sehen gut aus, aber sie würden nicht sehr gut halten", sagte Kempton. "Mars ist nahe am Vakuum, und die erforderlichen inneren Druckbelastungen werden diese Dinge buchstäblich ohne eine schwere Rückhalteschicht hochblasen. Sie werden nicht in der Lage sein, die Tatsache zu umgehen, dass Sie auf dem Mars in einem Druckbehälter leben werden, und die Formen, die sie einnehmen, sind für Designer ziemlich begrenzt. "

Bequeme Viertel

Wie derzeit vorgesehen, würde Mars Ice Home Arbeitsplätze für eine vierköpfige Besatzung bieten. Das Konzept umfasst einen Schlafbereich, einen Lebensmittelproduktionsbereich, einen Logistikbereich, einen Freizeitbereich und einen Arbeitsbereich.

Der Druck innerhalb des Aufenthaltsbereiches würde 14,7 Pfund betragen. pro Quadratzoll, und es würde eine angenehme innere Temperatur von 72 Grad Fahrenheit (22 Grad Celsius) haben, sagte Kempton.

Mars Ice Home würde auch mit einem oder mehreren zusätzlichen Wohngebieten verbunden sein, sagte Kempton.

Reines Wassereis dient als Füllmaterial für die Abschirmung und Struktur von Ice Home. Die primäre Isolationsschicht zwischen den Wasserzellen und den Eiszellen wäre eine Kohlendioxidgaszellenschicht, die Gas aus der Marsatmosphäre verwenden würde.

Und Ice Home Bewohner würden sich nicht in einem dunklen, engen Raum gefangen fühlen, sagte Kempton.

"Alle Materialien, die wir ausgewählt haben, sind durchscheinend, so dass ein Teil des Tageslichts passieren kann und es sich anfühlt, als wäre man in einem Haus und nicht in einer Höhle", sagte er.

Leonard David ist Autor von "Mars: Unsere Zukunft auf dem Roten Planeten", veröffentlicht im Oktober von National Geographic im Oktober. Das Buch ist ein Begleiter der sechsteiligen Serie des National Geographic Channel, Mars, die im November ausgestrahlt wurde. Langjährige Autorin für ProfoundSpace.org, David berichtet seit mehr als fünf Jahrzehnten über die Raumfahrtindustrie. Folge uns @Spacedotcom, Facebook oder Google+. Ursprünglich auf ProfoundSpace.org veröffentlicht.