Observatorium am kältesten und trockensten Ort der Erde installiert

Wenn Sie es sich nicht leisten können, ein Teleskop in den Weltraum zu schicken, möchten Sie das nächstbeste. Ein Ort auf der Erde, der kalt, trocken und in großer Höhe ist. Der vielleicht beste Ort auf der Erde ist „Dome A“, eine hochgelegene Region in der Antarktis – der kälteste und trockenste Ort der Erde. Ein Team von Astronomen hat kürzlich den Gipfel der Kuppel A bestiegen und ein neues Roboterobservatorium installiert, das einen erstaunlich klaren Himmel sehen sollte.

Das Wissenschaftlerteam, das die Reise unternommen hat, vertritt 6 internationale Institutionen, darunter die Texas A & M University und das Polar Research Institute of China. Sie kamen am 11. Januar mitten im südlichen Sommer in Kuppel A an und schlossen die Installation der Anlage am Samstag ab.

Die Installation heißt PLATeau Observatory oder PLATO und wurde von der Universität von New South Wales in Australien gebaut. PLATO ist mit einer Reihe von Instrumenten ausgestattet, mit denen die Qualität der Bedingungen gemessen werden kann, um zu bestätigen, dass es wirklich das beste Sehen der Welt bietet. Wenn die Berechnungen korrekt sind, entspricht ein 2-Meter-Teleskop hier einem 8-Meter-Teleskop, das woanders gebaut wurde. Und ein 8-Meter-Teleskop würde mit den 30-Meter-Superteleskopen an verschiedenen Orten auf der ganzen Welt mithalten können.

Eines der wichtigsten Instrumente ist ein Satz von vier Teleskopen, die am Purple Mountain Observatory in Nanjing gebaut wurden. Dies sind 4 Teleskope mit 14,5-Zentimeter-Öffnungen. Jeder ist mit einem anderen Filter ausgestattet, um den Nachthimmel mit einer anderen Farbe oder Wellenlänge zu betrachten.

Die Anlage wird von sechs Dieselmotoren angetrieben, die im Winter Flugkraftstoff verwenden, und im Sommer auf Solarenergie umgestellt. Es wird vollständig autonom sein und über den Iridium-Satellitendienst mit geringer Bandbreite ferngesteuert. Die Arbeiter werden dann den Großteil ihrer Forschung bei den jährlichen Wartungsbesuchen abholen.

Selbst im tiefsten Winter, wo die Temperaturen auf -82 Grad Celsius sinken, wird die Einrichtung daran arbeiten, Bilder zu sammeln. Das liegt daran, dass das Wetter um Dome A sehr ruhig und stabil ist. Hier gibt es keine heftigen Stürme, die Sie in anderen Teilen der Antarktis sehen. Es ist nur kalt und ruhig.

Mit PLATO drehte sich das Team um und verließ die Region mit einem Transport von Schneetraktoren. Sie reisen 18 Tage ohne Unterbrechung an die Küste der Antarktis und dann zurück in die Zivilisation.

Originalquelle: Pressemitteilung der Texas A & M University

Rate article
Schreibe einen Kommentar