ISS-Partner suchen Klarheit über die langfristige Zukunft der Station

ADELAIDE, Australien - Der Leiter des Raumfahrtprogramms der NASA sagt, er würde gerne in den nächsten zwei Jahren eine Entscheidung darüber treffen, ob und wie der Betrieb der Internationalen Raumstation über 2024 hinaus verlängert wird.

Bill Gerstenmaier, NASA Associate Administrator für menschliche Exploration und Operationen, und andere Vertreter der ISS-Partnerstaaten diskutierten diesen Zeitrahmen während einer Podiumsdiskussion beim 68. Internationalen Astronautischen Kongress am 27. September.

Zwei Tage nachdem die Chefs der Agenturen, die Partner auf der ISS sind, vorschlugen, sie seien nicht in Eile, eine Entscheidung über die Zukunft des Bahnhofs nach 2024 zu treffen, sagte Gerstenmaier, die Gewissheit über diese Zukunft sei eher früher als später bevorzugt für diejenigen, die in Bahnhofsanlagen investieren.

"Ich denke, wir müssen das sehr bald tun", sagte er über eine Entscheidung über die Zukunft der ISS. "Es gibt einige Leute, von denen ich denke, dass sie gerne investieren würden, aber die Amortisation und Rückkehr erfordert vielleicht länger als die Zeit zwischen 2017 und 2024." [Zum Thema: Wie wird die ISS auf die Erde fallen?]

"Ich denke, wir können warten, bis wir uns später entscheiden, aber je später wir das tun, haben wir diesen potenziellen zukünftigen Markt und potenzielle zukünftige Nutzungen abgeschnitten", sagte er. "Ich denke, 2018 oder 2019 ist wahrscheinlich der richtige Zeitpunkt", um eine Entscheidung zu treffen.

Dieser Zeitplan wurde von anderen ISS-Partnern im Panel unterstützt. "Ich stimme dem Zeitrahmen für die Entscheidung über die Erweiterung der Raumstation über 2024 hinaus zu", sagte Koichi Wakata, ISS-Programmmanager bei der japanischen Weltraumagentur JAXA. "Es ist sehr wichtig für uns, den Nutzen zu teilen, wirklich zu verstehen, welchen Nutzen wir seit dem Start der Internationalen Raumstation haben, wenn wir wirklich den Betrieb über 2024 hinaus fortsetzen wollen."

Eine Erweiterung ist für mindestens einen kommerziellen Benutzer der Station kritisch. Oliver Juckenhöfel, Vice President On-Orbit Services und Exploration bei Airbus Defence and Space, sagte, dass die finanziellen Pläne seines Unternehmens für das externe Bartolomeo-Experimentiergestell, das er für die Station entwickelt, davon ausgeht, dass die ISS auch nach 2024 in Betrieb sein wird bis 2028 ", sagte er. "Wenn Sie 2024 anhalten, habe ich ein Problem."

Zu Beginn der Diskussion malte Moderator Hansjörg Dittus, Vorstandsmitglied der Deutschen Raumfahrtagentur DLR, eine pessimistische Zukunftsvision des Bahnhofs. "Die ISS befindet sich in einer Phase, in der der Eintritt in den Ruhestand bevorsteht. Die einzige Frage, die offen bleibt, ist wann und in welchem ​​Ausmaß", sagte er.

Die Beschreibung einer ISS gegen Ende ihres Lebens ärgerte Gerstenmaier sichtlich. "Mit dieser wundervollen Vision der Zukunft, einer unerschwinglichen Infrastruktur im Weltraum, die im Grunde genommen die Inspiration und alle Hoffnung der Welt, Raumstation genannt, zerstört, und wir können sie nur so schnell wie möglich demoralisieren", sagte er. "Das ist ein toller Start für heute."

Gerstenmaier betonte die Vorteile einer maximalen Nutzung der Station. "Wenn wir nicht alle Anstrengungen unternehmen, müssen wir herausfinden, wie wir diese Raumstation auf die kreativste Weise nutzen können, um die Industrie anzukurbeln, die Forschung anzuregen und kommerzielle Sektoren anzukurbeln. Wir haben eine gewaltige Chance verloren", sagte er .

Er lehnte es jedoch ab, abzuschätzen, wie lange die Station von einem technischen oder programmatischen Standpunkt aus funktionieren könnte oder sollte. Er stellte fest, dass die NASA im Dezember einen Bericht für den Kongress über die Zukunft der ISS entwickelte.

"Wir versuchen, ein wenig aus der Diskussion über einen Termin für den Bahnhofsende herauszukommen, aber wir beschreiben eher Übergangskriterien und was wir in Zukunft brauchen und wählen kein bestimmtes Datum", sagte er. "Wir müssen die Station nicht alle als ein Stück beenden: Wir können die Dekonstruktion betrachten und einige Stücke abziehen."

Die Idee eines allmählichen Übergangs wurde von Mark Sirangelo, Corporate Vice President von Sierra Nevada Space Systems, unterstützt, der das Dream Chaser-Fahrzeug ursprünglich für den NASA-Frachttransport von und zur Station entwickelt. Er sagte, er glaube, dass die ISS lange nach 2024 in Betrieb bleiben könnte.

"Die Leute fragen mich die ganze Zeit, was ich am meisten fürchte, was wir tun", sagte er. "Was ich am meisten fürchte, ist eine abrupte Veränderung, wo wir eines Tages aufwachen und plötzlich unsere Regierungspartner entscheiden, dass sie das nicht wollen."