RIP, Schiaparelli: Die Absturzstelle des Europäischen Marslandes von NASA-Sonde

Der europäische ExoMars-Lander ist offenbar auf dem Roten Planeten abgestürzt, und eine NASA-Raumsonde hat ihr Grab entdeckt, teilten Beamte der Europäischen Weltraumorganisation (ESA) mit.

Der Lander namens Schiaparelli hörte eine Minute vor dem geplanten Aufsetzen auf den Mars am Mittwochmorgen (19. Oktober) auf, mit der Missionskontrolle zu kommunizieren. Neu veröffentlichte Fotos des Landungsortes durch den Mars Reconnaissance Orbiter (MRO) der NASA scheinen zu bestätigen, was ExoMars-Team-Mitglieder vermutet hatten - dass Schiaparelli ein gewaltsamer Tod gestorben ist.

Die Fotos zeigen eine helle Eigenschaft, die mit dem Fallschirm des Landers 39 Fuß (12 Meter) Fallschirm, sowie ein 50 mal 130 Fuß (15 durch 40 m) dunkler Fleck übereinstimmt, der wahrscheinlich durch den Einfluss des Landers verursacht wird, sagten ESA-Beamte . [In Fotos: Europas Schiaparelli-Mars-Landetag]

"Schätzungen zufolge ist Schiaparelli aus einer Höhe von 2 bis 4 Kilometern gefallen und hat daher eine beachtliche Geschwindigkeit von mehr als 300 km / h erreicht", schrieben ESA-Beamte heute in einem Update (Okt. 2006) . 21).

"Die relativ große Größe des Features würde dann von gestörtem Oberflächenmaterial herrühren", fügten sie hinzu. "Es ist auch möglich, dass der Lander beim Aufprall explodierte, da seine Triebwerkstanks wahrscheinlich immer noch voll waren. Diese vorläufigen Interpretationen werden im Anschluss an weitere Analysen verfeinert."

ExoMars-Teammitglieder denken, dass diese Panzer immer noch voll waren, weil Schiaparellis Daten darauf hindeuten, dass der Lander seine sinkenden Triebwerke nicht annähernd so lange abgefeuert hat, wie es eigentlich sein sollte, haben die ESA-Offiziellen gesagt.

MRO hat die Fotos mit seiner relativ niedrig aufgelösten CTX-Kamera aufgenommen. Der Orbiter wird nächste Woche die Absturzstelle mit seiner schärferen HiRISE-Kamera (High Resolution Imaging Science Experiment) abbilden, teilten Vertreter der ESA mit.

Der große, dunkle Fleck befindet sich etwa 5,4 km westlich von Schiaparellis geplantem Landeplatz im Mars Meridiani Planum, einer Hochlandregion südlich des Äquators des Roten Planeten. Die Einschlagstelle liegt gut innerhalb der geplanten Landungsellipse, die nach Angaben der ESA 100 Kilometer lang und 9 Meilen breit ist (100 mal 15 Kilometer).

Schiaparelli startete diesen März zusammen mit dem Trace Gas Orbiter (TGO). Zusammen bilden die beiden Raumfahrzeuge den ersten Teil des zweiphasigen ExoMars-Programms, das von der ESA mit der russischen Weltraumbehörde Roskosmos als Hauptpartner geleitet wird.

Schiaparellis Hauptaufgabe war es, die Technologien zu erforschen, die erforderlich sind, um einen lebensverändernden Rover - die zweite Phase von ExoMars - im Jahr 2021 sicher auf den Boden zu bringen. ESA-Beamte haben gesagt, dass Schiaparellis Abstieg durch die Marsatmosphäre in dieser Hinsicht nützlich sein wird obwohl die Sonde ihre Landung nicht festhielt.

Während Schiaparelli am Mittwochmorgen durch die Marsoberluft tobte, führte TGO eine 139-minütige Brandwunde durch, um in den Orbit um den Roten Planeten zu gelangen. Dieses letztere Manöver verlief gut und TGO umkreist den Planeten alle 4,2 Tage auf einem hochgradig elliptischen Weg, sagten ESA-Beamte.

TGO ist gut in Form und wird nächsten Monat mit der Kalibrierung seiner wissenschaftlichen Instrumente beginnen, fügten sie hinzu. Zu Beginn des nächsten Jahres wird der Orbiter anfangen, sich auf seine letzte wissenschaftliche Umlaufbahn zu begeben - eine kreisförmige Bahn, die etwa 400 km (400 Meilen) über der Marsoberfläche liegt. Die TGO sollte diesen Orbit im März 2018 erreichen und kurz darauf ihre offizielle zweijährige Wissenschaftsmission beginnen.

Das Hauptziel dieser Mission ist es, den Ursprung von Methan und anderen Gasen mit geringem Überfluss in der Atmosphäre des Roten Planeten herauszufinden. Für Astrobiologen ist Methan von besonderem Interesse, weil das Gas ein potentielles Lebenszeichen ist (obwohl es auch durch geologische Prozesse erzeugt werden kann).

TGO wird auch als Kommunikationsrelais für den ExoMars 2020-Rover und die NASA-Oberflächenfahrzeuge, die Rover Opportunity und Curiosity (und später den Mars-Rover der amerikanischen Weltraumbehörde 2020) dienen, bevor er Ende 2022 sein Leben beendet.