SpaceX Studieren Landestellen für Marsmissionen

THE WOODLANDS, Texas - SpaceX hat mit der NASA zusammengearbeitet, um mögliche Landeplätze auf dem Mars sowohl für seine Raumsonde Red Dragon als auch für künftige menschliche Missionen zu identifizieren.

In einer Präsentation auf einem Symposium hier 18. März über planetare Oberflächenexploration und Probenrückführung sagte Paul Wooster von SpaceX, das Unternehmen habe zusammen mit Wissenschaftlern des Jet Propulsion Laboratory der NASA mehrere potenzielle Landeplätze identifiziert, darunter eines, das besonders vielversprechend aussieht.

Wooster, der zusätzlich zu seinem "Tagesjob" als Leiter der Führungs-, Navigations- und Kontrollsysteme für SpaceX Dragon-Raumfahrzeuge in die Missionsplanung des Mars involviert ist, sagte, dass die Standortauswahl auf mehreren Kriterien beruht. Einer davon ist der Zugang zu großen Mengen Eis in der Nähe der Oberfläche, die letztendlich menschliche Siedlungen unterstützen könnten. [SpaceXs Red Dragon Mars Mission in Bildern]

Eine andere ist in der Nähe des Äquators und in geringer Höhe für Sonnenenergie und bessere thermische Bedingungen. "Es ist wahrscheinlich schwer, das zusammen mit Eis zu finden", räumte er ein, so dass der Fokus auf vier Orten in Breiten von nicht mehr als etwa 40 Grad vom Äquator lag.

Wooster sagte, dass die Studie vier Regionen in der nördlichen Hemisphäre des Mars identifizierte, die diese grundlegenden Kriterien erfüllten. Drei der Regionen - Deuteronilus Mensae, Phlegra Montes und Utopia Planitia - sahen in Bildern einer mittelauflösenden Kamera auf dem Mars Reconnaisissian Orbiter namens CTX gut aus, aber in hochauflösenden HiRISE-Bildern rockiger.

"Das Team von JPL hat festgestellt, dass, während die Bereiche bei CTX-Auflösung sehr flach und glatt sind, mit HiRISE-Bildern, sie ziemlich steinig sind", sagte Wooster. "Das war bedauerlich in Bezug auf die Möglichkeiten für diese Seiten."

Eine vierte Region, Arcadia Planitia, sieht in diesen hochauflösenden Bildern vielversprechender aus. "Was sie gefunden haben, sind im Grunde nur wenige oder gar keine Steine ​​und ein polygonales Gelände, von dem sie denken, dass es ähnlich aussieht wie in Phoenix", sagte er mit Bezug auf die NASA-Raumsonde Phoenix, die in den nördlichen Polarregionen des Mars landete 2008.

Diese Landeplätze seien von besonderem Interesse für die langfristige Vision von SpaceX, eine menschliche Siedlung auf dem Mars zu errichten, aber er sagte, das Unternehmen würde unser sendendes Red Dragon-Raumschiff nicht anderswo auf dem Planeten regieren, um andere Kunden zu bedienen. "Wir sind ziemlich offen dafür, diese Plattform zu nutzen, um verschiedene Nutzlasten auch an andere Standorte zu bringen", sagte er. "Wir versuchen wirklich, dies in eine beständige Kadenz zu verwandeln, in der wir Drachen zu praktisch jeder Gelegenheit zum Mars schicken."

Das Red Dragon-Raumschiff könnte etwa eine Tonne nutzbarer Nutzlast zum Mars befördern, mit Optionen für diese Nutzlasten, um nach der Landung in der Kapsel zu bleiben oder an der Oberfläche eingesetzt zu werden. "SpaceX ist eine Transportfirma", sagte er. "Wir transportieren Fracht zur Raumstation, wir liefern Nutzlasten in die Umlaufbahn, deshalb sind wir sehr glücklich, Nutzlasten zum Mars zu liefern."

Als SpaceX im vergangenen Jahr das Red Dragon-Programm ankündigte, plante es bereits im Frühjahr 2018 den ersten Start. Im vergangenen Monat sagte SpaceX-Präsident Gwynne Shotwell jedoch, dass die Mission wahrscheinlich zum nächsten Mars-Startfenster in der Mitte wechseln würde -2020.

Wooster sagte, der Slip habe nichts mit Problemen mit der Mission selbst zu tun. "Insgesamt hatten wir bei SpaceX eine Menge Dinge auf dem Teller. Es ist nichts Besonderes für Red Dragon", sagte er.