Warum gibt es keinen Ersatz für das Space Shuttle?

Die Space Shuttle der NASA gehen in diesem Jahr in Rente, aber Amerika hat kein Raumschiff, um sie zu ersetzen, und viele lassen sich fragen: Warum nicht?

Nachdem die Räder der Raumfähre zum letzten Mal zum Stillstand gekommen sind, werden sich die NASA-Astronauten auf russische Raumschiffe verlassen müssen, bis sie in den Weltraum gelangen, bis kommerzielle amerikanische Fahrzeuge bereit sind, Besatzungen in den Orbit zu fliegen. Eine Kapsel-basierte Raumsonde, genannt Orion, ist ebenfalls in Entwicklung, aber die NASA plant derzeit, sie hauptsächlich als Fluchtschiff für die Internationale Raumstation zu verwenden.

Warum hat die NASA nicht bereits ein "Space Shuttle 2" gebaut - ein sparsameres, technologisch zeitgemäßeres, wiederverwendbares Raumflugzeug?

Im Laufe der 30-jährigen Karriere des Shuttle-Programms erforschten die NASA und ihre verschiedenen Partner eine Reihe von verschiedenen Fahrzeugoptionen, um die Space Shuttles zu ersetzen, aber keine wurden verwirklicht, sagte Roger Launius, Kurator der Space History an der Smithsonian's National Air und Weltraummuseum in Washington.

"Die Landschaft ist übersät mit fehlgeschlagenen Shuttle-Folgeprogrammen", sagte Launius gegenüber ProfoundSpace.org.

Eines nach dem anderen endete jedes Programm, nachdem die Entwicklungspläne gegen Finanzierung und Politik gestoßen waren - eine Erfahrung, die in der Geschichte der NASA bekannt ist.

"Es gibt eine ganze Reihe von Faktoren - einige von ihnen waren politisch, aber viele der Probleme waren technischer Natur", sagte Launius. "Könnten sie gelöst worden sein, wenn sie mehr Geld hätten? Wahrscheinlich. Also, war es ein technisches Problem oder ein politisches Problem? Ich könnte beide Seiten streiten." [Total Space Shuttle-Programmkosten: fast 200 Milliarden Dollar]

Weiter hinaus in das Sonnensystem

Die NASA wird ihre drei verbliebenen Space Shuttles aufgeben, um sich auf zukünftige Missionen zu einem Asteroiden und schließlich zum Mars zu konzentrieren. In der Zwischenzeit wurde der private Sektor damit beauftragt, Raumfahrzeuge zu entwickeln, um die Internationale Raumstation und andere mögliche Ziele in einer erdnahen Umlaufbahn zu erreichen. [NASAs Space Shuttle: Von oben nach unten]

Bis dahin wird es eine Lücke in der amerikanischen Raumfahrt geben, ähnlich wie in den Jahren zwischen dem Ende des Apollo-Mondprogramms und dem Beginn der Space Shuttles, sagte die stellvertretende Leiterin der NASA, Lori Garver.

"Die NASA hat diese Geschichte seit Apollo ein wenig nacherlebt", sagte Garver zu ProfoundSpace.org. "Wenn wir mit unseren Kollegen sprechen, die Weltraumagenturen auf der ganzen Welt führen, haben wir alle Probleme damit," Wie rüsten Sie ein neues Programm auf, während Sie das alte weiter betreiben? Und keiner von uns hat wirklich einen Weg gefunden, dies ohne diese Lücken zu tun. "

Discovery, Endeavour und Atlantis könnten angesichts der entsprechenden Mittel über 2011 hinaus fliegen, aber einige Experten sind sich einig, dass der Rückzug der Fahrzeuge notwendig ist, um den Weg für den Bau von ausgefeilteren Raumfahrzeugen zu ebnen, darunter solche, die weiter in das Sonnensystem hinein explorieren .

"Du könntest das Shuttle weiter fliegen - theoretisch kann es gemacht werden", sagte Launius. "Aber ist das das Richtige oder hat der Zug den Bahnhof verlassen? Ich denke, viele Leute würden sagen, dass er wahrscheinlich gegangen ist."

Für Wayne Hale, den ehemaligen Space-Shuttle-Programm-Manager der NASA, ist das Ende des Shuttle-Programms der entscheidende nächste Schritt, um sicherzustellen, dass Amerikas Raumfahrtprogramm sich ständig weiterentwickelt.

"Es gibt andere Überlegungen jenseits des Geldes", sagte Hale zu ProfoundSpace.org. "Die Technologie ist fortgeschritten, und wir müssen eine neue, sicherere und wirtschaftlichere nächste Generation bauen. Überlegen Sie, was passieren würde, wenn die Gebrüder Wright sagen würden: 'Okay, das Ding, das wir 1903 gebaut haben, ist geflogen. Wir müssen es nicht machen." irgendwelche Verbesserungen, wir werden nur diese verkaufen. Die Art und Weise, wie du vorankommst, besteht darin, Verbesserungen vorzunehmen, neue Fahrzeuge zu bauen und etwas leistungsfähiger zu machen. " [Fragen und Antworten mit dem ehemaligen Shuttle-Chef Wayne Hale]

Suchen nach einem Ersatz

Dennoch sind die verschiedenen fehlgeschlagenen Programme, um die Space Shuttles zu folgen, Beispiele dafür, wie schwierig das sein kann. Ein Beispiel ist die National Aerospace Plane, sagte Launius.

In den 1980er Jahren arbeiteten die NASA und die Air Force an einem höchst geheimen Projekt, bekannt als X-30 National Aerospace Plane (NASP). Aufgrund der Klassifizierung des Projekts sind nur wenige Details bekannt, das Konzept wurde jedoch als eine einstufige Raumebene konzipiert. Das Programm dauerte über ein Jahrzehnt, aber technische Hürden und Budgetprobleme zwangen es schließlich 1993, bevor ein Prototyp gebaut werden konnte.

Andere Testprogramme, die fehlten, schließen das X-33 ein, das eine gemeinsame Entwicklung zwischen der NASA und Lockheed Martin in der Mitte der 1990er Jahre war. Die X-33-Suborbital-Raumebene wurde als Technologiedemonstrator für Lockheeds vorgeschlagene VentureStar-Raumsonde geplant.

"Dies war ein weiteres Konzept für ein Raumflugzeug, ein potenzieller Shuttle-Nachfolger, bei dem die NASA und Lockheed Geld einlegten", sagte Launius. "Aber es war unterfinanziert und es gab keine politische Unterstützung dafür. Sie hatten wieder technische Probleme, und niemand war bereit, ein Taschenbuch zu öffnen, um diese zu lösen, und dieses Programm wurde ebenfalls abgesagt."

Neben anderen Testprogrammen experimentierte die NASA mit einer Cargo-Only-Version des Space Shuttle, Shuttle-C genannt. Dieser seitlich angebrachte Träger würde unbemannt aus dem Boden geflogen werden und nur dazu dienen, Vorräte in eine erdnahe Umlaufbahn zu befördern.

"Ich ging 1990 zur NASA, und als ich dort ankam, war dies eines der großen Dinge, an denen sie arbeiteten", sagte Launius. "Es war im Wesentlichen eine Modifikation des Shuttles, aber es hat nie die Genehmigung erhalten, über die Studienphase hinauszugehen."

Mehr als nur ein politischer Kampf

Es gab Gründe neben politischen und technischen Herausforderungen, dass diese Testprogramme nicht viel weiter als die Entwurfsphase, sagte Hale. Ironischerweise war einer von ihnen der Ruf der Shuttles als Arbeitspferde mit ihren starken Erfolgen.

"Mein Grund, warum wir kein zweites Shuttle haben, ist, dass das Shuttle, das wir gemacht haben, seine Arbeit zu gut gemacht hat", sagte Hale. "Es war einfach gut genug - es war nicht so wirtschaftlich wie wir es wollten, und wie wir herausfanden, nicht so sicher, wie wir es wollten, aber es war effektiv genug, um die Schwelle nie zu dem Punkt zu überschreiten, an dem wir sagten, wir müssten ersetzen Sie."

Laut Hale sollte die NASA in den 1980er Jahren ein Space Shuttle der zweiten Generation entwickelt haben, lange bevor der katastrophale Verlust des Shuttles Columbia und Präsident George W. Bush 2004 eine neue Vision enthüllten, die den Grundstein für den Rückzug der Shuttles legte .

Aber "die politischen Entscheidungsträger haben es nie gesehen, weil das Shuttle alles nur so gut gemacht hat, dass wir weiterkommen konnten", sagte Hale.