Die NASA brennt Sponsorenlogos in die Marsoberfläche

HINWEIS: Dies war der Beitrag des Space Magazine zum Aprilscherz (1. April), aber es ist kein Scherz … Die internationalen Bemühungen im Weltraum werden durch Budgetkürzungen ernsthaft behindert, was die Agenturen dazu zwingt, alternative Methoden zur Geldbeschaffung auszudenken. Der folgende Artikel könnte eine Möglichkeit sein …

Um zusätzliche Mittel zu sammeln, hat die NASA neue Partnerschaften mit Unternehmenssponsoren angekündigt. Für von der Regierung unterstützte Weltraumagenturen wird es immer schwieriger, die Vielzahl von Missionen zu unterstützen, die derzeit das Sonnensystem erforschen. Daher werden dringende Maßnahmen ergriffen. Insbesondere Planetenmissionen wie die Mars Exploration Rover Projekt, sind auf harte Zeiten gefallen. Wie bereits von Forschungsgruppen in Großbritannien gezeigt wurde, sind Mittel von privaten Unternehmen überlebenswichtig, und einige seltsame und wunderbare Methoden zur Erfassung des öffentlichen Interesses wurden bereits genutzt.

Jetzt ist der perfekte Zeitpunkt für den bislang größten Marketing-Stunt: Tätowieren Sie den Mars mit Firmenlogos, um Raumfahrzeuge und bodengestützte Teleskope zu umkreisen und zu beobachten…

Mit Millionen von Dollar, die in den Markt für Gewerbeflächen fließen, haben Unternehmen wie Jungfrau Galactic, Astrium und XCOR beginnen alle, die junge Raumfahrtindustrie zu dominieren. Wo staatliche Weltraumagenturen wie die NASA und die ESA den technologischen Fortschritt vorangetrieben haben, wird die Lücke langsam von Weltraumtourismusunternehmen gefüllt, die alle um kurze Reisen in den Weltraum und schließlich um Mondtouren mit der Aussicht auf den Mars in einigen Jahrzehnten konkurrieren Zeit.

Aber was ist mit all den Robotermissionen, die jetzt das Sonnensystem erforschen? Wer bezahlt sie? Nun, das hängt von staatlichen Mitteln und Initiativen ab. Wie kürzlich durch das Defizit des britischen Forschungsbudgets in Höhe von 80 Mio. GBP (160 Mio. USD) und den Versuch, 4 Mio. USD von den Marsrovern der NASA zu kürzen, hervorgehoben wurde, scheint es internationalen Druck auf staatlich finanzierte Gruppen zu geben, „out of the box“ zu denken. wenn es um Geld geht. Schließlich ist wissenschaftliche Forschung (im Großen und Ganzen) nicht politisch, sondern wissenschaftliche Finanzierung.

In einem beispiellosen Schritt führten britische Astronomen eine unorthodoxe Maßnahme durch und sendeten Doritos-Anzeigen in den Weltraum, um das bedrängte Jodrell Bank-Teleskop in Cheshire zu finanzieren, das derzeit aufgrund von Finanzierungskürzungen von einer Schließung bedroht ist. Das mag albern klingen, aber die nicht genannten Werbeeinnahmen waren dringend erforderlich.

Obwohl es kaum eine Chance gibt, dass Außerirdische die interstellare Anzeige aufgreifen, hat die NASA offensichtlich aufgepasst. Heute hat die Raumfahrtagentur einen eigenen ungewöhnlichen Plan angekündigt: Sponsorenlogos in die Oberfläche des Mars zu brennen. Es ist nicht ganz so rücksichtslos, wie es sich anhört, aber die vorhandene Technologie an Bord der Mars Reconnaissance Orbiter (MRO) wird verwendet, um Sponsorenlogos in die obersten Schichten des Mars-Regolithen zu ätzen. Es wird erwartet, dass der Stunt nur minimale Auswirkungen auf den Planeten hat, da Winde und Staubstürme die Werbung innerhalb weniger Sols (Mars-Tage) löschen.

Denken Sie nur, vor 3 Jahren hätten wir nicht die optischen Möglichkeiten, eine Werbung aus dem Orbit zu erkennen. Mit dem Mars Reconnaissance Orbiter und seiner Fähigkeit, Objekte mit einer Größe von nur einem halben Meter aufzulösen, können wir jetzt sehen, dass die Anzeigen unserer Sponsoren deutlich in die Marsoberfläche eingraviert sind. ” – Dr. Francis Rae, Sprecherin der NASA Outreach.

Das MRO hat ein Laser-Entfernungsmessgerät an Bord, das normalerweise hochgenaue Messungen von Landschaftsmerkmalen durchführt. Wissenschaftler haben den Laser so modifiziert, dass er einen Strahl mit höherer Leistung aussendet, sodass kleine Bereiche des Mars-Regolithen miteinander verschmolzen werden können. Es wird erwartet, dass der überschüssige Strom aus den hocheffizienten Solarmodulen des Satelliten genutzt wird. Nach einigen Umlaufbahnen können Firmenlogos und andere Anzeigen erstellt werden, die Logos erstellen, die sich über kleine 5 bis 5 Meter große Bereiche der Mars-Ebene und des Kraterbodens erstrecken. Natürlich werden die erstellten Logos grob sein und nur in Rottönen erhältlich sein, aber die Marketing- und psychologischen Auswirkungen werden enorm sein. Es ist zu hoffen, dass die Werbeeinnahmen folgen werden.

Dies ist nur für den Anfang. Wenn alles gut geht, können große Bereiche der Oberfläche verwendet werden, wodurch möglicherweise erdbeobachtbare Logos möglich sind. Doritos, berühmt für die Übertragung von Werbung in den Weltraum in Großbritannien, hat die Pläne der NASA bereits unterstützt und beabsichtigt, jede Marketingkampagne der Roboterforscher zu unterstützen. Ein Auszug aus einer Erklärung von Pepsi Co, Inc. lautet: „… Die Doritos-Snackabteilung unseres Unternehmens immer nach neuen und neuartigen Wegen sucht, um für unsere Produkte zu werben. Das Markieren eines fremden Planeten mit unserem Logo wird nicht nur historisch sein, sondern auch das Produktmarketing revolutionieren. ” Sie fügen am Ende der Pressemitteilung hinzu: „Außerdem wird es sehr cool sein. ” Ein künstlerischer Eindruck eines riesigen Doritos-Logos neben einem vom MRO (HiRISE-Instrument) beobachteten Krater wurde ebenfalls veröffentlicht (abgebildet).

Andere Mars-Missionen werden derzeit auf ihre potenziellen Marketingfähigkeiten untersucht, und eine offensichtliche Mission, die mir in den Sinn kommt, sind die Mars-Rover. Geist und Gelegenheit. Die Rover sind einfacher als das Tätowieren des Planeten aus dem Orbit und können schnell Reifenspuren in Formen erstellen, die vom Weltraum aus beobachtet werden können.

Auf die Frage, ob die Phönix Lander hatte eine solche Fähigkeit, kommentierte Rae: „Ich wünschte wirklich, wir hätten das besser durchdacht. ” Der Lander kann nur dann grobe Formen in den Regolithen graben, wenn er zu Spendenaktionen aufgerufen wird. Es scheint zweifelhaft, ob Sponsoren an dieser Mission interessiert sind, die im Mai auf dem Roten Planeten ankommt.

Dies führt zu der Frage: Wird eine NASA-Mission mehr an ihrer Fähigkeit zur Erzielung von Einnahmen oder an ihrem wissenschaftlichen Wert gemessen? „Ich bezweifle, dass es dazu kommen wird, wir sind kein privates Unternehmen, Wissenschaft ist unsere Priorität", Fügte Rae hinzu.

Weitere Marketinginstrumente stehen den Missionsplanern zur Verfügung. Einige lustige Optionen sind:

  • Bewegen Sie Steine ​​von zukünftigen fortgeschrittenen Rovers physisch durch die Marslandschaft, um Nachrichten zusammenzustellen, Fotos zu machen und sie zur Erde zurückzusenden – die ultimative persönliche Postkartennachricht!
  • Die Zukunft der Terraforming des Planeten könnte das Wachsen von Flechten in Form von Sponsorenlogos beinhalten (stellen Sie sich vor, wie viel Pizza Hut dafür bezahlen würde, wenn das erste Leben auf dem Mars in Form ihres Hüttenlogos wächst!)
  • Senden Sie einen persönlichen Gegenstand auf eine Mission auf dem Mars und lassen Sie den Lander ihn auf dem Planeten platzieren, machen Sie ein Foto und bezahlen Sie für das Vergnügen, etwas zu sehen, das Sie im Mars-Dreck besitzen! Erwarten Sie es einfach nicht zurück… (Eine Orbitalversion wurde bereits von Bigalow Aerospace erstellt…)

Quelle: Pressemitteilung der NASA

Rate article
Schreibe einen Kommentar