Was ist los in dieser Woche – 26. Dezember – 31. Dezember 2005

NGC 2262 (Hubble Variable Nebula). Bildnachweis: Hubble. Klicken um zu vergrößern.
Montag, 26. Dezember – Es ist schon eine Weile her, dass wir lange wach geblieben sind. Warum also nicht heute Abend? Nutzen wir heute Abend den späteren Aufstieg des Mondes zu unserem Vorteil und fahren wir etwa 2 Grad nordöstlich von Stern 13 in Monoceros. Unsere Studie wird NGC 2261 sein – besser bekannt als "Hubbles variabler Nebel".

Dieses nach Edwin Hubble benannte Objekt der 10. Größe ist nicht nur für größere Öffnungen sehr blau, sondern auch ein wahres Rätsel. Der Tankstern, Variable R Monoceros, zeigt kein normales Sternspektrum und kann ein protoplanetares System sein. R geht normalerweise in der hohen Oberflächenhelligkeit der „kometenartigen“ Struktur des Nebels verloren, doch der Nebel selbst variiert ohne vorhersehbaren Zeitplan – möglicherweise aufgrund dunkler Massen, die den Stern beschatten. Wir wissen nicht einmal, wie weit es entfernt ist, da keine Parallaxe erkennbar ist!

Dienstag, 27. Dezember – Heute geboren im Jahr 1571 war Johannes Kepler – dänischer Astronom und Assistent von Tycho Brahe. Kepler verwendete Brahes umfangreiche Aufzeichnungen über die Positionen des Mars und formulierte die drei Gesetze der Planetenbewegung. Diese Gesetze werden heute noch angewendet.
Also, wenn Sie noch nicht Jura studiert haben … Haben Sie Venus studiert? Im Moment ist sein superschlanker Halbmond sogar für Ferngläser sichtbar. Beobachten Sie in den nächsten zwei Wochen schnell, wie es verschwindet, und tauchen Sie dann Mitte Januar wieder am Morgenhimmel auf. Das sind Keplers Gesetze in Aktion!

Versuchen Sie für eine echte Herausforderung, den IC 2118 etwa eine Daumenbreite westlich von Beta Orionis zu erkennen, bevor er sich setzt. "The Witch Head Nebula" ist ein riesiger Reflexionsbereich, der von Rigel beleuchtet wird, aber sehr schwach ist. Bei hervorragenden Bedingungen können Sie möglicherweise einige Nebelschwaden erkennen.

Mittwoch, 28. Dezember – Wenn das Wetter Ihnen heute Abend einen klaren Himmel bietet, arbeiten wir an einer Studie, die sowohl binokular als auch teleskopierbar ist. Warten Sie, bis Orion gut aufsteigt, und biegen Sie dann bei Betelgeuse links ab. Sie finden den offenen Cluster NGC 2244 etwa 2 Grad östlich von Epsilon Monoceros.

Eine gute, dunkle Nacht mit rund zwei Dutzend auflösbaren Sternen wird Benutzer von Ferngläsern und Teleskopen mit geringer Leistung mit NGC 2237 – dem „Rosetten“ -Nebel – behandeln. Die Rosette umgibt diesen hübschen offenen Haufen wie einen schwachen, nebligen Kranz und ist möglicherweise einer der massereichsten bekannten Nebel. Es ist möglich, dass der Sternhaufen das gesamte „Rohmaterial“ für seine Bildung verwendet hat und das Zentrum frei lässt… und es ist ebenso wahrscheinlich, dass die intensive Strahlung dieser heißen, jungen blauen Sterne das Gas einfach weggeblasen hat. In jedem Fall wird dieses Paar ein jährlicher Favorit.

Donnerstag, 29. Dezember – Kopf hoch zu meinen Freunden "Down Under!" An diesem universellen Datum wird der Mond eine spektakuläre Bedeckung von Antares für Nordaustralien machen. Überprüfen Sie die IOTA-Informationen rechtzeitig vor dieser Veranstaltung, damit Sie bereit sind! Ich wünsche Ihnen den besten Himmel …

Heute feiern wir die Geburt von Arthur S. Eddington. Eddington wurde 1882 geboren und war ein britischer theoretischer Astrophysiker, der eine Schlüsselrolle bei der Interpretation und Erklärung der Natur von Sternen spielte. Er prägte auch den astronomischen Ausdruck "expandierendes Universum", um sich auf die gegenseitige Rezession der Galaxien zu beziehen.

Schauen wir uns heute Abend noch einmal die M77 an, die weniger als eine Fingerbreite südlich von Delta Ceti liegt. Diese helle, kompakte Spiralgalaxie der 10. Größe kann ihre Armstruktur auch kleinen Teleskopen unter guten Bedingungen zeigen. Was ist das Besondere daran? Es war eines der ersten beiden Systeme, bei denen eine erhebliche Rotverschiebung festgestellt wurde. Es bewegt sich mit einer Geschwindigkeit von 620 Meilen pro Sekunde von uns weg!

Freitag, 30. Dezember – Es ist Neumond und heute Abend schnappen wir uns das Fernglas und jagen den "Jäger" – Orion. Suchen Sie in der nördlichsten Ecke des Sternbilds und direkt unter Taurus nach einer großen, drachenförmigen Sammlung von Sternen, die als Collinder 65 bekannt ist. Sie werden feststellen, dass die Sterne mit gemischter Größe fast die Hälfte des Sichtfelds eines durchschnittlichen Fernglases umfassen!
Lassen Sie uns jetzt zum "Kopf" gehen. Das dreieckige Sternmuster, das den Kopf des Jägers markiert, beherbergt Collinder 69. Das nördlichste – Lambda – ist das hellste in einer Gruppe von zwei Handvoll Sternedelsteinen. Suchen Sie nach einer Dreierkette!

Bist du bereit für einen "Gürtel"? Schauen Sie sich dann die drei Sterne an, die Orions Taille bilden, denn als Gruppe sind diese als Collinder 70 bekannt. Das Trio ist nicht nur Mitglied der Sammlung, sondern es gibt auch rund 100 Sterne, die zu diesem weitläufigen offenen Cluster gehören!

Samstag, 31. Dezember – Heute hat Robert G. Aitken Geburtstag. Aitken wurde 1864 geboren und war ein produktiver amerikanischer Beobachter, der mehr als 3100 Doppel- und Doppelsterne entdeckte und katalogisierte.

So oft werden Doppelsterne für das Teleskop angeboten, aber es scheint, dass nur sehr wenige für ein Fernglas geeignet sind. Die heutige Nacht wird all das ändern, wenn Sie sich den westlichsten Stern in Orions Gürtel genauer ansehen – Mintaka. Dieser schöne weiße Stern der dritten Größe hat einen weißen Begleiter der sechsten Größe im Nordosten. Diese Zwillingssterne, die um fast ein halbes Lichtjahr voneinander getrennt sind, werden eine Freude sein, aber Teleskopbenutzer möchten vielleicht einen anderen Blick darauf werfen. Es gibt einen dritten, sehr schwachen Stern südwestlich der Grundschule!

Und so, meine Freunde, ist dies das Ende eines weiteren Beobachtungsjahres. Was hat 2006 auf Lager? Bleiben Sie auf dem Laufenden… denn es kommt eine Überraschung auf Sie zu! Möge das neue Jahr allen wundervollen Lesern auf der ganzen Welt Frieden, Freude und Wohlstand bringen! Mögen wir alle mit… Lichtgeschwindigkeit reisen! ? ~ Tammy Plotner

Rate article
Schreibe einen Kommentar