Frühling Skywatching: Constellation Leo kommt wie ein Löwe

Eines der sichersten Zeichen des Frühlings für Sternengucker ist das Sternbild Leo hoch am Abendhimmel. Das ist eine ganz besondere Konstellation für mich, denn es war die allererste, die ich vor Jahrzehnten in meiner ersten Nacht als Hobby-Astronom identifiziert habe.

Eines der 12 traditionellen Sternbilder des Sternzeichens ist Leo eines der bekanntesten Sternenmuster am Himmel. Es besteht aus ziemlich hellen Sternen und hat ein klar erkennbares Muster - eher zwei Muster. Von der nördlichen Hemisphäre aus betrachtet, besteht Leo aus einer Sichel oder einem umgekehrten Fragezeichen auf der rechten und einem rechtwinkligen Dreieck auf der linken Seite.

Die "Periode" am unteren Rand des Fragezeichens ist der Stern Regulus der ersten Größe, der lateinisch für "König", ein passender Stern für einen Löwen, ist. Die drei Sterne, die das Dreieck bilden, sind Denebola auf der linken Seite, Zosma auf der oberen Seite und ein Stern, der im rechten Winkel Chertan oder Chort genannt wird. [Best Night Sky Veranstaltungen von April 2015 (Stargazing Karten)]

Sterngucker mit Teleskopen finden viele interessante Objekte in Leo. Wenn Sie in Leo schauen, schauen Sie von der Milchstraße nach Norden, so dass Ihr Blick nicht durch Gas, Staub und Sterne in der Nähe verdeckt wird. Infolgedessen ist Löwe einer der reichsten Orte, um nach Galaxien zu jagen. Leo hat einige der hellsten und am einfachsten zu beobachtenden Galaxien am Nachthimmel.

Leo enthält zwei "Tripletts" von Galaxien: drei Galaxien, die nahe beieinander in unserem Himmel und tatsächlich nahe beieinander sind und Gruppen wie unsere eigene lokale Gruppe von Galaxien bilden.

Das erste Triplett besteht aus Messier 65, Messier 66 und NGC 3628, die alle zwischen 35 Millionen und 36 Millionen Lichtjahre von der Erde entfernt sind. Messier 66 ist eine der einfachsten Galaxien für einen beginnenden Astronomen, da seine hohe Oberflächenhelligkeit ihn in ziemlich kleinen Teleskopen sichtbar macht. Es ist auch eine der wenigen Galaxien, die durch die Lichtverschmutzung unserer Städte schlagen können. M65 ist fast so hell, aber das dritte Mitglied dieses Tripels, NGC 3278, ist eine Galaxie, die an der Kante betrachtet wird und viel schwieriger zu erkennen ist.

Das andere Triplet befindet sich fast genau in der Mitte zwischen Chertan und Regulus und besteht aus drei von Messiers Galaxien: M95, M96 und M105. M105 war nicht Teil von Messiers Katalog, wie er ursprünglich veröffentlicht wurde, sondern war eines von sechs Objekten, die Messier in seiner eigenen gedruckten Kopie handschriftlich hinzufügte. Obwohl diese drei nicht so hell wie M65 und M66 sind, gehören sie immer noch zu den am leichtesten zu beobachtenden Galaxien. M96 und M105 sind nahe beieinander und 31 Millionen bis 32 Millionen Lichtjahre von der Erde entfernt, während M95 mit 38 Millionen Lichtjahren etwas weiter entfernt ist.

Während Leos Galaxien viel Aufmerksamkeit bekommen, sollten wir die Sterne in der Nähe nicht vergessen, die das Muster der Konstellation bilden. Regulus selbst, 79 Lichtjahre entfernt, ist ein feiner Doppelstern, leicht in Ferngläser aufgeteilt. Der Primärstern ist hellblau-weiß gefärbt, während der viel schwächere Sekundärstern, 3 Bogenminuten entfernt, im Vergleich dazu blassgelb ist.

Gleich oberhalb von Regulus ist der zweithellste Stern in Leo, Algieba, der auch ein Doppelstern ist, einer der schönsten am Nachthimmel. Es ist 130 Lichtjahre von der Sonne entfernt. Sie benötigen ein kleines Teleskop mit einer Vergrößerung von etwa 125X, um es in seine zwei Komponenten aufzuteilen, die fast die gleiche Helligkeit haben und beide gelblich gefärbt sind.

Leo ist auch die Heimat eines meiner Lieblingsvariable, R Leonis, 370 Lichtjahre entfernt. Dies ist eine klassische Mira-Typ Langzeitperiode Variable, tief rot in der Farbe. Er variiert über einen Zeitraum von 312 Tagen zwischen den Stärken 4,4 und 11,3. Diese Änderung der Helligkeit ergibt sich, wenn der ganze Stern größer und kleiner wird und dabei die Farbe wechselt. Wenn R Leonis am größten ist, wenn es in der Sonne wäre, würde es bis zur Umlaufbahn des Mars reichen. Trotz seiner enormen Größe enthält R Leonis nur 70 Prozent so viel Masse wie die Sonne. Am hellsten ist es mit bloßem Auge an einem dunklen Himmel sichtbar; In seiner dunkelsten Form benötigt man ein 70-mm-Teleskop, um gesehen zu werden.

Aufgrund seiner Lage in der Nähe von Regulus, einer breiten Palette von Helligkeit und guten Vergleichsstern in der Nähe, ist R Leonis ein ausgezeichnetes Ziel für alle, die daran interessiert sind, variable Sterne zu beobachten. Sie können Diagramme erhalten, die Ihnen helfen, diese zu finden und Anweisungen zu befolgen, auf der AAVSO-Website: //www.aavso.org.