Hubble-Teleskop fängt Kiefer-fallende Schönheit der nahe gelegenen Galaxie ein

Ein spektakuläres neues Bild, aufgenommen vom Hubble Space Telescope, zeigt hellblaue Strähnen von glühendem Gas und heißen, funkelnden, jungen Sternen in einer Satelliten-Zwerggalaxie, die als Large Magellanic Cloud (LMC) bekannt ist.

Die LMC ist eine der kleineren Satellitengalaxien, die die Milchstraße umkreisen, und sie gehört zu einer Ansammlung von Galaxien, die als lokale Gruppe bekannt sind. Es ist eine der engsten Galaxien der Erde, etwa 163.000 Lichtjahre entfernt.

Dieses schillernde neue Hubble-Bild blickt in eine Sternwarte namens N159, die mehr als 150 Lichtjahre misst und viele heiße, neugeborene Sterne beherbergt. [Hubble in Bildern: Top-Tipps der Astronomen (Fotos)]

"Diese Sterne emittieren intensives ultraviolettes Licht, das in der Nähe Wasserstoffgas zum Leuchten bringt, und reißende Sternwinde, die Grate, Bögen und Filamente aus dem umgebenden Material herausschnitzen", sagten Hubble-Forscher in einer Erklärung, als sie das Foto debütierten.

Innerhalb dieser stellaren Baumschule liegt eine schmetterlingsförmige kosmische Wolke, die als Papillon-Nebel bekannt ist. Die Region besteht aus riesigen Mengen dichten Gases, die der Geburt neuer Sterne Platz machen.

N159 liegt südlich des Tarantula-Nebels, der heic1402 genannt wird - eine weitere Region, die für die massive Sternentstehung innerhalb des LMC bekannt ist. Der Tarantelnebel befindet sich 170.000 Lichtjahre von der Erde entfernt und soll Hunderttausende von Sternen beherbergen. Im Inneren des Tarantelnebels befindet sich eine unglaublich helle Region, bekannt als 30 Doradus, die als Hotspot für die Sternentstehung gilt, so die gemeinsame Erklärung der NASA und der Europäischen Weltraumorganisation.

Dieses schöne neue Bild, eines von vielen, das vom Hubble-Teleskop aufgenommen wurde, wurde mit Hubbles Advanced Camera for Surveys aufgenommen.