Spitzer findet ein binäres Paar schwarzer Löcher

Mit einem cleveren Trick konnte das Spitzer-Weltraumteleskop der NASA die Entfernung zu einem entfernten Objekt berechnen und bestätigen, dass es Teil unserer Milchstraße ist. Noch faszinierender ist, dass es sich bei dem Objekt wahrscheinlich um ein binäres Paar schwarzer Löcher handelt, die sich gegenseitig umkreisen – eine äußerst seltene Erscheinung.

Das Spitzer-Weltraumteleskop ist das einzige Weltraumteleskop, das die Sonne hinter der Erde umkreist. Es sind bereits 70 Millionen km (40 Millionen Meilen) und es driftet jedes Jahr weiter weg. Diese Entfernung zwischen Spitzer und der Erde ermöglicht es Astronomen, ein Objekt aus zwei verschiedenen Perspektiven zu betrachten. So wie unsere beiden Augen uns Tiefenwahrnehmung geben, können zwei Teleskope die Entfernung zu einem Objekt messen.

Astronomen bemerkten, dass etwas einen Stern aufhellen ließ. Die Geschwindigkeit und Intensität dieser Aufhellung entsprach einem Gravitationslinsenereignis, bei dem die Schwerkraft eines Vordergrundobjekts das Licht eines weiter entfernten Sterns fokussiert. Sie bildeten das Linsenereignis von hier auf der Erde aus ab, aber sie riefen auch Spitzer dazu auf, es auch zu beobachten. Daten aus den beiden Quellen wurden miteinander kombiniert, um festzustellen, dass sich das Linsenobjekt in unserem galaktischen Lichthof befindet und daher Teil seiner Masse ist.

Die Lichtkurve der Gravitationslinse hat die Forscher zu der Annahme veranlasst, dass sie zwei kompakte Objekte betrachten, die sich gegenseitig umkreisen, möglicherweise ein binäres Paar schwarzer Löcher. Es ist auch möglich, dass es sich nur um ein Paar regulärer Sterne in einer benachbarten Satellitengalaxie handelt.

Originalquelle: Spitzer-Pressemitteilung

Rate article
Schreibe einen Kommentar