Rocket Racing League gründet das Hauptquartier von New Mexico

Wir gehen zu den Raketenrennen!

Das ist der Aufruf von Granger Whitelaw, Präsident der Rocket Racing League. Die Gruppe kündigte heute an, dass sie ein Hauptquartier in Las Cruces, New Mexico, einrichten wird.

Anstatt High-Performance-Autos rund um den Boden zu fahren, wird die Rennstrecke der Rocket Racing League pilotierte, raketengetriebene X-Racer-Fahrzeuge beherbergen, die um eine dreidimensionale Strecke herumfahren, die in den Himmel reicht.

Whitelaw ist ein zweimaliger Indianapolis 500 Champion Teampartner. Die Mission der Liga besteht darin, als Technologiebeschleuniger in den Bereichen Flugzeugzellen-, Antriebs- und Raumfahrzeugdesign zu dienen.

Neue Partnerschaft

In Zusammenarbeit mit dem Staat und der Stadt Las Cruces, so Whitelaw, erhält die Gruppe auf der einen Seite des Las Cruces Flughafens einen eigenen Taxistreifen.

Die Partnerschaft kündigte heute auch den Bau von 10 X-Racer Hangars, ein 50.000 Quadratmeter großes Büro zur Unterstützung der Liga-Operationen und die Spende von 12 Hektar Land, sagte Whitelaw. Darüber hinaus wird ein Finanzierungspaket zur Verfügung gestellt, das bei der Entwicklung der Infrastruktur helfen soll.

"Wir fahren los", sagte Whitelaw, und die Bautätigkeit sollte in den nächsten 60 bis 90 Tagen beginnen, da die Architektur noch nicht abgeschlossen war. Mehr als 200 Mitarbeiter werden das Hauptquartier der Liga mit 10 Hangars vor Ort betreuen, um 10 Teams von X-Racer-Wettbewerbern zu unterstützen.

X Preis Cup

Die Rocket Racing League wird als primäres Rennen-Support- und Hosting-Element des X-Prize-Cups jährlich in New Mexico stattfinden.

Der erste Full-Scale-Pfadfinder Mark-1 X-Racer wurde beim letztjährigen Countdown zum X Prize Cup in Las Cruces geflogen. Das erste Rennen ist für den Oktober 2006 beim offiziellen X-Prize-Cup geplant.

Auf der letztjährigen Veranstaltung war die in Mojave, Kalifornien, beheimatete XCOR Aerospace EZ-Rocket zu sehen, die vom ehemaligen Shuttle-Astronauten Rick Searfoss pilotiert wurde. Der EZ-Rocket ist das Vorläuferfahrzeug für den Mark-1 X-Racer, der derzeit im Frühjahr und Sommer 2006 mit geplanten Testflügen entwickelt wird.

Die Mark-1 wird eine modifizierte Flugzeugzelle von Velocity Aircraft und eine einzelne 1.500 bis 1.800 Pfund schwere Flüssigsauerstoff- und Kerosinraketenmaschine verwenden. Die Rocket Racing League ist eine Design- und Engineering-Partnerschaft mit XCOR Aerospace und Velocity Aircraft eingegangen, um die erste Generation von X-Racern zu bauen.

New Mexico arbeitet gleichzeitig an der Entwicklung eines regionalen Raumflughafens im Südwesten, der außerhalb von Las Cruces liegt. Im vergangenen Dezember wurde bekannt gegeben, dass Sir Richard Bransons Virgin-Galactic-Spaceliner-Operationen den noch zu bauenden Raumhafen nutzen werden, um zahlende Passagiere auf suborbitalen Treks zu fliegen.