Pandora Hirte die Ringe

Mondpandora von außerhalb des Saturn-F-Rings. Bildnachweis: NASA / JPL / SSI Zum Vergrößern anklicken
Von außerhalb des schwachen Randes des Saturn-F-Rings wacht der Mond Pandora über ihre feinkörnige Herde. Die äußeren Flanken des F-Ring-Bereichs sind mit Eispartikeln besiedelt, die sich der Größe der Partikel nähern, die Rauch enthalten. Als Hirtenmond hilft Pandora ihrer Kohorte Prometheus, den Haupt-F-Ring einzuschränken und zu formen. Pandora hat einen Durchmesser von 84 Kilometern.
Prometheus ist 102 Kilometer breit und umkreist das Innere des F-Rings.

Der kleine Knoten am Kern ist einer von mehreren, die Cassini-Wissenschaftler beobachten, wenn sie versuchen, eingebettete Monde von vorübergehenden Materialklumpen zu unterscheiden.

Das Bild wurde mit der Engwinkelkamera des Raumfahrzeugs Cassini am 2. August 2005 unter Verwendung eines Filters aufgenommen, der für Wellenlängen von Infrarotlicht empfindlich ist, das bei 930 Nanometern in einer Entfernung von ungefähr 610.000 Kilometern von Pandora und bei einer Sonne zentriert ist. Pandora-Raumschiff oder Phasenwinkel von 146 Grad. Der Bildmaßstab beträgt 4 Kilometer pro Pixel.

Die Mission Cassini-Huygens ist ein Kooperationsprojekt der NASA, der Europäischen Weltraumorganisation und der italienischen Weltraumorganisation. Das Jet Propulsion Laboratory, eine Abteilung des California Institute of Technology in Pasadena, verwaltet die Mission für das Science Mission Directorate der NASA in Washington, DC. Der Cassini-Orbiter und seine beiden Bordkameras wurden bei JPL entworfen, entwickelt und montiert. Das Imaging Operations Center befindet sich am Space Science Institute in Boulder, Colorado.

Weitere Informationen zur Cassini-Huygens-Mission finden Sie unter http://saturn.jpl.nasa.gov. Die Homepage des Cassini Imaging-Teams finden Sie unter http://ciclops.org.

Ursprüngliche Quelle: NASA / JPL / SSI-Pressemitteilung

Rate article
Schreibe einen Kommentar