Roger Moore, der James Bond ins All brachte, stirbt um 89

Roger Moore, der britische Schauspieler, der James Bond im "Moonraker" ins All katapultierte, ist laut Presseberichten am Dienstag (23. Mai) in der Schweiz gestorben. Er war 89.

Moores Tod wurde laut New York Times Krebs zugeschrieben. Während seiner produktiven Filmkarriere spielte Moore in sieben James-Bond-Filmen zwischen 1973 und 1985, beginnend mit "Live and Let Die" und endend mit "A View to a Kill". Aber für Raumfans war es Moore, der 1979 als Geheimagent 007 in "Moonraker" an der Reihe war und in der Erinnerung des Films weiterlebt. [Galerie: James Bond im Weltraum]

In "Moonraker" arbeitet Moore's Bond mit der NASA-Wissenschaftlerin Holly Goodhead zusammen, um eine Raumfähre zu finden, die von Bösewicht Hugo Drax entführt wurde und zu einer gewaltigen Schlacht auf einer Raumstation mit Lasern führt. Als Erinnerung an Moore, werfen wir einen Blick auf einige großartige Weltraumszenen aus "Moonraker".