Continental Drift Theory

In der Grundschule hatte jeder Lehrer eine dieser Pulldown-Karten der Welt, um Geographie zu unterrichten. Erst als ich in der 8. Klasse Geowissenschaften belegte, stellte ich fest, dass meine frühere Idee richtig war. Mein Lehrer erklärte über ein Phänomen, bekannt als The Continental Drift Theory. Er sagte, dass einige Deutsche die gleiche Idee hatten wie ich.

Der Mann, den mein Lehrer erwähnte, Alfred Wegener (Vay gen ner) entwickelte 1915 die Continental Drift Theory. Er war Meteorologe und Geologe. Seine Theorie besagte im Grunde, dass es zu einer Zeit einen großen Superkontinent gab, genannt: Pangaea, pan, was allumfassend bedeutet, und gea, was die Erde bedeutet. Er fuhr fort, dass seismische Aktivitäten wie Erdbeben, Vulkanausbrüche und Tsunamis, auch Flutwellen genannt, schließlich Risse oder Risse in der Erde verursachten. Als diese Risse größer, länger und tiefer wurden, brachen 7 Stücke Pangaea ab und trieben im Laufe der Zeit zu den Stellen, an denen sie sich jetzt befinden. Diese 7 großen Landstücke nennen wir heute Kontinente. Sie sind: Nordamerika; Südamerika; Europa; Asien; Afrika; Antarktis; und Australien. Einige Leute bezeichnen das Land als Australien und den Kontinent als Ozeanien. Sie tun dies, weil andere Länder wie Neuseeland Teil dieses bestimmten Kontinents sind.

Zu der Zeit dachten die Leute, Wegener sei "verrückt". Erst in den 1950er Jahren begannen die Menschen, seine Idee ernst zu nehmen. Laut dem Geologische Untersuchung der Vereinigten Staaten (USGS) Dank des Einsatzes des U-Bootes und der im Zweiten Weltkrieg entwickelten Technologie haben Wissenschaftler viel über den Meeresboden gelernt. Als sie herausfanden, dass es nicht so alt war wie die Kruste oder Oberfläche der Erde, mussten sich die Sicentisten fragen: „Warum?“

Die Antworten haben mit Erdbeben, Vulkanen und Magnetismus zu tun. Wenn die Erde bricht, arbeitet sich geschmolzenes Magma aus der Erdmitte, bekannt als Mantel, an die Oberfläche, wo es als Lava bekannt wird. Diese Lava schmilzt einige der älteren Schichten weg; Wenn das Wasser diese Lava abkühlt, bildet es eine neue Erdschicht. Aus diesem Grund wären Wissenschaftler sehr falsch, wenn sie versuchen würden, das Alter der Erde anhand von Proben aus dem Meeresboden zu bestimmen.

Dieselbe Ausrüstung half Wissenschaftlern auch zu erkennen, dass große Mengen Basalt, ein Vulkangestein, das viel Eisen enthält, Kompasse vom Kurs abbringen könnten. Diese Informationen lieferten weitere Teile des Puzzles. Jetzt erkennen Wissenschaftler, dass der Nord- und Südpol nicht immer dort waren, wo sie sich derzeit befinden.

Die Erde verändert sich jeden Tag. Obwohl wir es vielleicht nicht bemerken, bewegen sich die Kontinente die ganze Zeit. Wir drehen oder drehen uns nicht nur um die Sonne. Wir treiben auch über die Oberfläche des Planeten.

Der United States Geological Survey bietet einige hervorragende Informationen zu diesem Thema.

University Today hat einige andere fabelhafte Materialien zu diesem und verwandten Themen, einschließlich Earth, Barely Habitable?, Von Fraser Cain, Beginn des Skype-Highlights, Ende des Skype-Highlights und interessante Fakten über den Planeten Erde.

Sie können auch Episode 51: Erde von Astronomy Cast lesen oder anhören, die ebenfalls vom Space Magazine produziert wurde.

Quellen:
http://en.wikipedia.org/wiki/Continental_drift
http://www.ucmp.berkeley.edu/history/wegener.html
http://pubs.usgs.gov/gip/dynamic/historical.html

Rate article
Schreibe einen Kommentar