US-China Space Freeze kann mit historischem New Experiment auftauen

Ein chinesisches Experiment wird vorbereitet für den Start in Richtung der Internationalen Raumstation (ISS) in dem, was der Vorläufer einer größeren Raumfahrtkooperationsagenda zwischen den Vereinigten Staaten und China sein könnte.

NanoRacks, ein in Houston ansässiges Unternehmen, das kommerziellen Unternehmen dabei hilft, die Raumstation zu nutzen, hat eine historische Vereinbarung mit dem Beijing Institute of Technology unterzeichnet, um im nächsten Jahr chinesische DNA-Forschung an den Außenposten im Orbit zu fliegen. Keine kommerzielle chinesische Nutzlast ist jemals zuvor in das umkreisende Labor geflogen.

Raumfahrtpolitische Experten sagten, dass sie die Vereinbarung als wichtigen Schritt zur Gestaltung einer möglichen zukünftigen gemeinsamen Arbeit der beiden Raumfahrtnationen betrachteten. [Neueste Nachrichten über Chinas Weltraumprogramm]

Zusammenarbeit verboten

In den letzten Jahren untersagte das Gesetz der NASA und dem Büro für Wissenschafts- und Technologiepolitik des Weißen Hauses (OSTP) die Zusammenarbeit mit China bei Weltraumaktivitäten.

Dieses Verbot wurde ursprünglich von dem republikanischen Kongressabgeordneten Frank Wolf (Virginia) unterzeichnet, der den Unterausschuss des House Propulsion Commerce-Justice-Science leitete, bevor er letztes Jahr in den Ruhestand ging.

Das letzte Gesetz, das Wolf in Kraft setzte - P.L. 113-235, das heute geltende Gesetz über die konsolidierte und fortgesetzte Aneignung, 2015 - besagt, dass von der NASA oder OSTP keine Mittel ausgegeben werden dürfen, um "eine bilaterale Politik, ein bilaterales Programm zu entwickeln, zu entwerfen, zu planen, zu verbreiten, umzusetzen oder durchzuführen; Aufträge oder Verträge jeglicher Art zur bilateralen Teilnahme, Zusammenarbeit oder Koordinierung in irgendeiner Weise mit China oder einem Unternehmen im chinesischen Besitz, es sei denn, diese Aktivitäten sind nach dem Datum des Inkrafttretens dieses Gesetzes ausdrücklich gesetzlich erlaubt. "

Der neue NanoRacks-Deal ist jedoch eine kommerzielle Vereinbarung, und Experten halten sie für legal.

Den Regeln gehorchen

Jeffrey Manber, Managing Director von NanoRacks, sagte gegenüber ProfoundSpace.org, dass er erfreut sei, mit China daran zu arbeiten, das Experiment der Nation an Bord der ISS zu machen.

"Wir freuen uns, eine Organisation von Weltklasse zu haben, die zu unserem kollektiven Wissen darüber beiträgt, was langfristig mit dem Immunsystem während der Raumfahrt geschieht", sagte Manber und fügte hinzu, dass kürzlich ein Besuch der Lebensschule des Instituts für Technologie in Peking stattfand Die Wissenschaft hat ihn sehr beeindruckt.

"Sie sind kein Labor, das im Weltraum plantscht. ... Dies ist eine Forschungsgruppe der Life Sciences, die sich darauf konzentriert, was wir aus der Mikrogravitation lernen können", sagte Manber. [Der menschliche Körper im Raum: 6 seltsame Fakten]

Manber sagte NanoRacks arbeitete sehr hart, um die Regeln der Wolf-Änderung zu befolgen.

"Das Weiße Haus hat uns mitgeteilt, dass das Abkommen dem Wolf-Zusatz entspricht", sagte Manber.

DNA-Mismatching

Das chinesische Experiment zur ISS untersucht, wie die Weltraumumgebung die DNA beeinflusst, die als genetisches Material für das Leben, wie wir es kennen, dient. (Einige Viren beruhen auf einem Molekül namens RNA, aber Wissenschaftler streiten darüber, ob Viren wirklich "lebendig" sind oder nicht.)

Verwenden eines 7-Pfund. (3 Kilogramm) Gerät auf der ISS untergebracht werden, die chinesische Forschung versucht zu bestimmen, ob Weltraumstrahlung und Mikrogravitation Mutationen verursachen. Die Forschung konzentriert sich auf Mutationen für Gene, die für Antikörper kodieren, Teile des Immunsystems, die Fremdkörper identifizieren.

Ein vorhergehendes Experiment flog an Chinas unbemannter Raumsonde Shenzhou 8, die im Oktober 2011 startete. Shenzhou 8 koppelte autonom mit Chinas Tiangong 1 Raummodul und kehrte Mitte November 2011 sicher zur Erde zurück. [Galerie: Tiangong 1, Chinas erstes Weltraumlabor]

Die School of Life Science des Pekinger Instituts für Technologie veröffentlicht ihre Ergebnisse oft in westlichen wissenschaftlichen Zeitschriften und interagiert mit der europäischen Forschungsgemeinschaft und mehreren US-amerikanischen Universitäten.

Umsichtigen Diskussionen

"Dieses [ISS] Projekt hat eine Reihe von umsichtigen Diskussionen und sorgfältigen Überlegungen durchlaufen, bevor wir die Vereinbarung erreicht haben", sagte Deng Yulin, Dekan der School of Life Science.

"Die Ergebnisse werden einige sehr wichtige Fragen zu den Biowissenschaften beantworten", sagte Deng nach einer Geschichte vom 8. August in Chinas staatlicher Zeitung China Daily.

"Seit langem gibt es keine offizielle Zusammenarbeit auf dem Gebiet der Raumfahrt zwischen China und den USA. Ich hoffe, dieses Projekt ermöglicht es uns, die Kooperationsmethoden zwischen den beiden Weltraummächten zu erforschen", fügte Deng hinzu.

Der NanoRacks-Vertrag im Wert von 200.000 US-Dollar beinhaltet die Lieferung des chinesischen Experiments an die US-Seite der ISS über ein SpaceX Dragon-Raumfahrzeug. Das Experiment wird dann für 15 Tage im japanischen Kibo-Modul platziert.

Deng sagte gegenüber China Daily, dass NanoRacks seinem Institut "sehr günstige Konditionen" angeboten habe, einschließlich des Zahlungsplans.

Das Projekt ist ein kommerzielles, das nur wissenschaftlichen Zwecken dient, fügte er hinzu. "Meine Universität ist eine Bildungseinrichtung, und das Projekt ist eine geschäftliche Aktivität, also glaube ich nicht, dass es gegen das US-Recht verstößt", sagte Deng.

Rationale Aktion

Das NanoRacks-Abkommen mit den Chinesen spornte Reaktionen von mehreren Weltraumpolitikexperten an, wie zum Beispiel Joan Johnson-Freese, Professor für nationale Sicherheitsangelegenheiten am Naval War College in Newport, Rhode Island.

"Die bisherige Politik der USA, die chinesischen Weltraumaktivitäten zu isolieren, um China zu beeinflussen oder zu drängen, seine Politik zu ändern - in Bereichen von Menschenrechten bis zur Entwicklung von Satelliten-Fähigkeiten - hat nicht funktioniert Fälle war den US-Interessen offensichtlich kontraproduktiv ", sagte Johnson-Freese.

Als Ergebnis erklärte Johnson-Freese gegenüber ProfoundSpace.org, "eine Änderung unseres Ansatzes in einer Weise, die keinen Technologietransfer beinhaltet, scheint eine rationale Aktion zu sein."

Es ist in den USAInteresse daran, besser zu verstehen, wie Chinas Entscheidungsprozess funktioniert, dass China als verantwortungsvoller Akteur im Weltraum agieren und eine Gruppe innerhalb Chinas für eine nicht aggressive Politik gegenüber den Vereinigten Staaten im Weltraum eintreten, sagte Johnson-Freese.

Einzelner Holdout

"Angesichts der Tatsache, dass der Rest der Welt mit China im Weltraum arbeitet, hat die alleinige Zurückhaltung in keinem dieser Bereiche zu unseren Gunsten funktioniert", sagte Johnson-Freese. "Hoffentlich wird dieses Experiment auf der ISS ein positiver Schritt in Richtung all dieser Ziele sein."

Sie stellte fest, dass ihre Ansichten nicht notwendigerweise die des Marine-Kriegs-College, der Marineabteilung oder des Verteidigungsministeriums widerspiegeln.

"Ich sehe dies [China / NanoRacks-Abkommen] als eine kommerzielle Vereinbarung, die potenziellen wissenschaftlichen Nutzen hat und den bestehenden Gesetzen und Vorschriften entspricht", sagte Scott Pace, Direktor des Space Policy Institute an der George Washington University in Washington, D.C.

"Ob es ein Präzedenzfall für zukünftige Aktivitäten ist, bleibt abzuwarten", sagte Pace gegenüber ProfoundSpace.org.

Raum-Zusammenarbeit Dialog

Aussagen von US-Politikern zeigen, dass es in Amerikas Geschäften mit China einen interessanten "Schachspiel" -Faktor geben könnte.

Einige US-Gesetzgeber haben gesagt, dass sie nicht wollen, dass die Russen ein klares, offenes Feld mit den Chinesen haben. Es sei besser, dass die USA sich mit China im Rahmen von Arbeitsabkommen mit China beschäftigten, sagen sie - aber wie könnte man sich innerhalb der Wolf-Novelle am besten weiterentwickeln und mit China zusammenarbeiten?

Was künftige Weltraumbeziehungen zwischen den USA und China anbelangt, wird der erste "Civil Space Cooperation Dialogue" zwischen den USA und China noch vor Ende Oktober in China stattfinden.

Im vergangenen Juni haben die Vereinigten Staaten und China beschlossen, regelmäßige bilaterale Regierungskonsultationen zur zivilen Weltraumkooperation einzuleiten.

Diese Vereinbarung kam aus der siebten Runde des Strategischen und Wirtschaftlichen Dialogs zwischen den USA und China, der vom 22. bis 24. Juni in Washington DC stattfand. Außenminister John Kerry nahm aktiv an den Diskussionen teil. Die beiden Seiten führten eingehende Gespräche über wichtige bilaterale, regionale und globale Fragen.

Aus dem Dialog resultierten mehr als 70 wichtige Ergebnisse, darunter eine Reihe von Weltraumthemen.

Neben der Einrichtung eines "Civil Space Cooperation Dialogue" beschlossen die beiden Seiten auch einen Austausch zu anderen Weltraumfragen, einschließlich Satelliten-Kollisionsvermeidung, Wetterüberwachung und Klimaforschung.

Die von Kerry unterzeichnete Vereinbarung spiegelt Aktivitäten des Außenministeriums mit China wider, die nicht gesetzlich verboten sind.

Leonard David berichtet seit mehr als fünf Jahrzehnten über die Weltraumindustrie. Er ist ehemaliger Forschungsdirektor der National Commission on Space und Co-Autor von Buzz Aldrins 2013 erschienenem Buch "Mission to Mars - Meine Vision für die Weltraumforschung", veröffentlicht von National Geographic mit einer neuen, aktualisierten Taschenbuchversion im Mai 2015. Folgen Sie uns , oder . Ursprünglich veröffentlicht am