Great American Solar Eclipse bricht NASAs Web-Viewing-Aufzeichnungen

Für den Fall, dass Sie es nicht bemerkt haben, waren die Leute wirklich in der großen amerikanischen Sonnenfinsternis. Ich meine, Ja wirklich hinein. Nimm es einfach von der NASA.

"Mit mehr als 90 Millionen Seitenaufrufen auf nasa.gov und eclipse2017.nasa.gov haben wir unseren bisherigen Web-Traffic-Rekord um das Siebenfache übertroffen", schrieben Beamte der Agentur am Donnerstag (24. August) in einem Postmortem. "Für einen Großteil der Finsternis hatten wir mehr als eine Million gleichzeitige Nutzer auf unseren Websites. In den sozialen Medien erreichten wir mehr als 3,6 Milliarden nicht-unique Nutzer und Twitter-Berichte gab es an diesem Tag mehr als 6 Millionen Eclipse-Tweets."

Die NASA schätzt außerdem, dass ihr Live-Webcast zur Mondfinsternis am Montag (21. August) mehr als 40 Millionen Aufrufe erhielt, eine weitere große Zahl.

"Die nasa.gov-Zahlen allein sind um ein Vielfaches größer als die gemeldeten Streaming-Zahlen für die letzten Super Bowls, was die Finsternis in den Bereich der wichtigsten Nachrichten-, Sport- und Unterhaltungsveranstaltungen rückt", schreiben Behördenvertreter.

Die Aufregung ist nicht schwer zu verstehen. Der Weg der Totalität erstreckte sich von Oregon bis South Carolina und markierte das erste Mal, dass eine totale Sonnenfinsternis seit 1918 die US-Festlandsküste zur Küste durchquerte. Und seit 1979 hatte keine totale Sonnenfinsternis die kontinentalen Vereinigten Staaten berührt.

Wenn Sie das große Ereignis am Montag verpasst haben, machen Sie sich keine Sorgen: Eine weitere totale Sonnenfinsternis wird den amerikanischen Himmel am 8. April 2024 verdunkeln, nordöstlich von Mexiko nach Texas und dann den ganzen Weg nach Maine und hoch nach Kanada. Vielleicht wird das mehr Rekorde brechen.