MESSENGERS Abschiedsvideo von Venus

Das MESSENGER-Raumschiff der NASA flog am 5. Juni 2007 zum zweiten und letzten Mal mit dem Planeten Venus vorbei. Das mit Messenger zusammenarbeitende Imaging-Team hat die ausgehenden Bilder zu einem 50 Bilder langen Video zusammengefügt.

Die Bilder wurden mit der Weitwinkelkamera von MESSENGER aufgenommen. Zu Beginn der Sequenz war das Raumschiff nur 60.688 Kilometer von der Venus entfernt, und am Ende waren es 89.310 Kilometer (55.495 Meilen). Die ersten Bilder wurden alle 20 Minuten und am Ende alle 60 Minuten aufgenommen.

Klicken Sie hier, um das Video anzusehen. Achtung, es handelt sich um einen 3-MB-Download, daher gilt dies nur für die nicht beeinträchtigte Bandbreite.

Dies ist das Ende von MESSENGERS Besuchen auf der Venus, aber das bedeutet nur, dass es Zeit ist, sich auf die große Show vorzubereiten: Merkur. Im Januar 2008 wird das Raumschiff zum ersten Mal an Merkur vorbeifliegen und am 6. Oktober 2008 und am 29. September 2009 zwei weitere. Am 18. März 2011 wird es sein endgültiges Einfügemanöver durchführen.

Sobald sich MESSENGER in einer endgültigen Umlaufbahn befindet, beginnt er mit der Analyse von Quecksilber mit einer Reihe wissenschaftlicher Instrumente. Diese dienen zur Beantwortung mehrerer Schlüsselfragen:

Warum ist Merkur so dicht? Von allen inneren Planeten ist es mit Abstand der dichteste. Berechnungen zufolge müsste es tatsächlich 65% Metall sein, doppelt so viel wie die Erde. Eine Theorie besagt, dass der Planet während seiner Entstehung im frühen Sonnennebel mit Metall angereichert wurde. Eine andere Möglichkeit besteht darin, dass Sonnenstrahlung die äußere Gesteinsschicht von Quecksilber wegstrahlte und den eisenreichen Kern zurückließ.

Was ist seine geologische Geschichte? Nur 45% des Quecksilbers wurden jemals von Raumfahrzeugen fotografiert. Der Teil, der gesehen wurde, ist stark kraterartig und uralt wie der Mond der Erde. Es gibt jedoch jüngere Ebenen zwischen einigen der älteren Krater, und Wissenschaftler glauben, dass diese auf Vulkanismus in der Geschichte des Planeten hinweisen könnten.

Wie ist der Kern von Merkur aufgebaut? Wissenschaftler waren überrascht zu entdecken, dass Quecksilber ein globales Magnetfeld hat. Dies ist eine Eigenschaft, die es mit der Erde teilt. Wir wissen, dass die Erde einen flüssigen Metallkern hat, der als natürlicher Dynamo wirkt. Hat Merkur auch einen?

Wie ist das Magnetfeld von Merkur beschaffen? Wissenschaftler beginnen gerade erst, die Wechselwirkungen zwischen dem Erdmagnetfeld und dem Sonnenwind der Sonne zu verstehen. Wie unterscheidet sich das Magnetfeld von Merkur von unserem eigenen?

Was sind die ungewöhnlichen Materialien an Quecksilberpolen? Die Rotation von Quecksilber ist so ausgerichtet, dass seine Rotationsachse nahezu senkrecht zu seinem Umlaufwinkel steht. Dies bedeutet, dass in den Polarregionen das Sonnenlicht unter einem konstanten Streifwinkel auf die Oberfläche trifft. Die Innenräume einiger Krater befinden sich im permanenten Schatten und können winzige Ablagerungen von Wassereis aufweisen.

Was ist die Geschichte mit ihrer Atmosphäre? Sie werden überrascht sein zu wissen, aber Merkur hat eine dünne Atmosphäre. Es ist so dünn, dass die Gaspartikel nicht miteinander kollidieren. Stattdessen springen sie über die Oberfläche von Merkur. Der offizielle Name dafür ist eine Exosphäre.

So viele Fragen. Ich kann es kaum erwarten, dass MESSENGER zu Merkur kommt.

Originalquelle: MESSENGER Pressemitteilung

Rate article
Schreibe einen Kommentar