Kennedys Belegschaft reflektiert den letzten Flug von Discovery

CAPE CANAVERAL, Fla. Am Montagabend wurde eine ihrer Schutzzauber zum letzten Mal auf die Startrampe gebracht.

Discovery begann ihre letzte Reise zum Pad um 19:24 Uhr. SOMMERZEIT. Entlang der 3,4 Meilen waren viele der Mitarbeiter, die das Shuttle-Programm zusammen mit ihren Familien ermöglicht haben. Die Zeit, die diese Leute damit verbracht haben, über Discovery zu wachen, variiert von einigen Jahren bis zu einigen Jahrzehnten und länger.

Stephanie Stilson, Flow Director von Discovery, arbeitet seit 2000 an OV-103.

Alle waren sehr professionell und sehr konzentriert, deshalb versuche ich nicht daran zu denken, dass es das letzte ist “, sagte Stilson. „Ich habe im Jahr 2000 mit Discovery begonnen. Dies ist also mein elfter Verarbeitungsablauf mit Discovery. Es ist mir eine große Ehre, das Team zu vertreten. "

Stilson hat wie so viele Mitarbeiter des Kennedy Space Center ein starkes Gefühl in Bezug auf Discovery, da es der Orbiter war, der die NASA nach den Katastrophen von Challenger und Columbia wieder auf die Beine gebracht hat.

„Nur die Emotionen hinter Return-To-Flight, es war ein so langer Verarbeitungsfluss gewesen, so viel war passiert, so viel war da draußen, über das wir nachdenken konnten. Mit dem Unfall waren unsere Herzen zu diesem Zeitpunkt sehr niedrig STS-114 konnte die NASA-Familie wirklich hochheben. “ Erklärte Stilson, als Discovery in der Ferne an ihr vorbeirollte.

Für den News Chief des Kennedy Space Center, Allard Beutel, hat die letzte Mission von Discovery dazu beigetragen, die acht Jahre, die er bei der NASA verbracht hat, zu unterstreichen.

"Discovery war das erste Shuttle, bei dem ich meinen ersten Countdown für Kommentare durchgeführt habe. Mein erster 3-2-1-Start war bei Discovery", sagte Beutel. "Hier in meinem Herzen gibt es einen kleinen Platz für Discovery und all die Missionen, die es gemacht hat."

Für eine Person, die am folgenden Tag am Rollout und am Fototermin im Startkomplex 39A teilnahm, war dies jedoch ein bittersüßer Moment. Er war Discovery 23 Jahre lang gefolgt, als er im Kennedy Space Center Visitor Complex (KSCVC) gearbeitet hatte.

"Entdeckung ist mein Fahrzeug, jeder hier draußen als sein persönlicher Lieblingsorbiter", sagte Nick Thomas, der während seiner täglichen Präsentationen mit den Astronauten des KSCVC zusammenarbeitet. „Sie ist das erste Fahrzeug, das ich im Juli mit eigenen Augen gesehen habe. 4, 1988, sie war das erste Fahrzeug, das ich jemals auf der Startrampe besucht habe. Sie war das erste Fahrzeug, in das ich meinen Kopf gesteckt habe, und sie startete an meinem 40. Geburtstag. “

Thomas hatte während des gesamten Interviews ein breites Lächeln im Gesicht, als er über all die guten Erinnerungen sprach, die er an die Arbeit in der Raumfahrtindustrie hatte. Wie viele andere erkennt er jedoch an, dass es gemischte Gefühle gibt, wenn das Shuttle-Programm zu Ende geht.

"Sie hat ihre Zeit gesehen, sie hat eine Pause verdient und sie wird mit einer guten Mission ausgehen, da bin ich mir sicher." Sagte Thomas. Es ist auch traurig zu sehen, dass sie sich für einen letzten Flug anstellt. Du schaust nach draußen und wünschst ihr ruhige Winde und glatte See. "

Schau das Video: DOCUMENTAL,El Niño de Marte,Sin Censura Sub,DOCUMENTAL NATIONAL GEOGRAPHIC,DOCUMENTALES ESPAÑOL

Rate article
Schreibe einen Kommentar