Regierung Shutdown würde NASA "fast vollständig" Boden, sagt Obama

Editor's Update (17. Oktober): Die NASA wurde offiziell wiedereröffnet, nachdem eine Abstimmung in der Nacht des Kongresses einen zweiwöchigen Regierungsstillstand beendet hatte. Ganze Geschichte: NASA wieder online nach Beendigung der Regierung beendet

Die NASA würde unter diesen Regierungsbehörden eine fast vollständige Schließung erleben, wenn die drohende Schließung der Regierung am 1. Oktober Realität wird, sagte US-Präsident Barack Obama am Montag (30. September). Aber ein Regierungsstillstand sollte amerikanische Astronauten im Weltraum nicht gefährden.

"Die NASA wird fast vollständig abgeschaltet werden, aber Mission Control bleibt offen, um die Astronauten auf der Raumstation zu unterstützen", sagte Obama während einer Erklärung des Weißen Hauses.

Derzeit leben zwei NASA-Astronauten auf der Internationalen Raumstation. Die erfahrene Astronautin Karen Nyberg lebt seit Mai auf der Station und ist mitten in einem monatelangen Raumflug. Der erste Weltraumreisende Mike Hopkins startete am 25. September in den Weltraum, um seinen sechsmonatigen Aufenthalt zu beginnen.

Nyberg und Hopkins sind zwei von sechs Besatzungsmitgliedern der aktuellen Crew der Expedition 37 der Raumstation. Der italienische Astronaut Luca Parmitano und die russischen Kosmonauten Fjodor Yurchikhin, Oleg Kotov und Sergey Ryazanskiy. [Amazing Space Fotos von Astronaut Karen Nyberg]

Ein Regierungsstillstand würde am Dienstag (1. Oktober) beginnen, wenn der Kongress die Bundesregierung nicht über das Ende des laufenden Geschäftsjahres, das heute endet, finanzieren wird.

Der NASA-Plan zur Schließung der Regierung wurde am Freitag (27. September) veröffentlicht. Dieser Plan sieht vor, dass der Großteil seiner Betriebe geschlossen und die meisten von ihnen, wenn sie Tausende von Arbeitskräften beschäftigen, in Urlaub genommen werden.

Weniger als 600 der 18.000 Angestellten der Weltraumagentur werden weiterarbeiten, wenn eine staatliche Schließung eintritt, erklärten NASA-Beamte in dem Plan, der dem Office of Management and Budget vorgelegt wurde.

"Um das Leben der Besatzung sowie die Vermögenswerte selbst zu schützen, würden wir weiterhin geplante Operationen der ISS [Raumstation] während jeder Finanzierungslücke unterstützen", heißt es im NASA-Plan. "Darüber hinaus wird die NASA die Auswirkungen einer längeren Stilllegung genau beobachten, um festzustellen, ob Transportdienste für Besatzungsmitglieder oder Nachschubdienste erforderlich sind, um drohende Gefahren für Leben und Eigentum auf der ISS oder anderen Gebieten zu mindern."

Nach dem Plan werden derzeit im Weltraum befindliche Satelliten und Raumfahrzeuge aufrechterhalten, obwohl Messungen, erstaunliche Fotos und andere Daten für die Dauer der Abschaltung gesichert werden müssen. Weltraumfahrzeuge und Satelliten, die noch nicht auf den Markt gebracht wurden, würden wahrscheinlich auf dem Boden bleiben oder bei diesen Projekten stehen bleiben.

"Der Umfang der erforderlichen Unterstützung und die Zeit, die erforderlich ist, um die Projektaktivitäten sicher zu beenden, hängen davon ab, ob eine der Aktivitäten von gefährlicher Natur ist (z. B. Teile des Satelliten müssen möglicherweise gekühlt werden)", heißt es in dem Stilllegungsplan der NASA.

Die NASA verfügt derzeit über eine Flotte von aktiven Raumfahrzeugen und Rovern, die verschiedene Teile des Sonnensystems und darüber hinaus erforschen. Viele Satelliten umkreisen die Erde, um unseren Heimatplaneten zu untersuchen, während andere Sonden den Mond, Merkur, Mars und Saturn umkreisen. Der NASA-Mars-Rover Curiosity und der kleinere Opportunity-Rover fahren über die Marsoberfläche.

Noch mehr Raumschiffe wie das Hubble-Weltraumteleskop und das Spitzer-Weltraumteleskop blicken tief in das Universum, während andere Observatorien, wie das Solar Dynamics Observatory, die Sonne studieren.

Andere Raumschiffe sind einfach unterwegs, im Golf zwischen den Planeten. Die NASA-Raumsonde New Horizons streift durch das äußere Sonnensystem für einen geplanten Vorbeiflug von Pluto im Juli 2015. Es wurde 2006 ins Leben gerufen.

Die Juno-Raumsonde der NASA hat inzwischen die Hälfte der Entfernung zurückgelegt, die sie auf ihrer Mission zum Jupiter zurücklegen wird. Die Sonde startete im August 2011 und wird voraussichtlich am 9. Oktober auf der Erde fliegen, um einen Geschwindigkeitsschub für den Rest ihrer Reise nach Jupiter zu erhalten. Juno soll im Juli 2016 bei Jupiter eintreffen, um den Planeten in noch nie dagewesenen Details zu untersuchen.

Und dann ist da Voyager 1, das am weitesten entfernte künstliche Raumschiff der Geschichte. Voyager 1 rast durch den interstellaren Raum, weit entfernt von den politischen Unruhen, die den bevorstehenden Regierungsstillstand am Dienstag umgeben. Sie ist im August 2012 in den interstellaren Raum eingetreten und liegt nun 18,7 Milliarden Kilometer von der Erde entfernt.

Sie können hier mehr über den NASA-Plan zum Herunterfahren der Regierung lesen:
//www.nasa.gov/news/budget/index.html