Raumschiff Voyager 1 betritt neue Region des Sonnensystems

Voyager 1 befindet sich auf unbekanntem Gebiet. Dieses Gebiet ist jedoch kein Ort der Besichtigung, da es in einer Pressemitteilung der NASA als eine Art „kosmisches Fegefeuer“ bezeichnet wird.

Hier verebben die Sonnenwinde etwas, das Magnetfeld nimmt zu und geladene Teilchen aus unserem Sonnensystem dringen in den interstellaren Raum aus. Diese Daten wurden aus Informationen zusammengestellt, die Voyager 1 im Laufe des letzten Jahres erhalten hat.

"Voyager sagt uns jetzt, dass wir uns in einer Stagnationsregion in der äußersten Schicht der Blase um unser Sonnensystem befinden", sagte Ed Stone, Voyager-Projektwissenschaftler am California Institute of Technology in Pasadena. „Die Voyager zeigt, dass das, was draußen ist, zurückschiebt. Wir sollten nicht lange warten müssen, um herauszufinden, wie der Raum zwischen den Sternen wirklich ist. "

Trotz der Tatsache, dass die Voyager 1 ungefähr 18 Milliarden Kilometer von der Sonne entfernt ist, ist sie immer noch nicht auf den interstellaren Raum gestoßen. Die Informationen, die Wissenschaftler vom Raumschiff Voyager 1 erhalten haben, deuten darauf hin, dass sich das Raumschiff immer noch in der Heliosphäre befindet. Die Heliosphäre ist eine „Blase“ geladener Teilchen, die die Sonne um sich und ihr Planetengebläse herumbläst.

Die neuesten Erkenntnisse wurden mit dem Low Energy Charged Particle-Instrument, dem Cosmic Ray Subsystem und dem Magnetometer von Voyager erzielt.

Experten sind sich nicht sicher, wie lange das Raumschiff Voyager 1 brauchen wird, um diese Blase endgültig zu durchbrechen und in den interstellaren Raum zu gelangen. Nach besten Schätzungen kann die Zeitspanne, in der dies in den nächsten Monaten – bis zu Jahren – geschehen kann. Diese Ergebnisse widersprechen den im April 2010 angekündigten Ergebnissen, die zeigten, dass Voyager 1 im Wesentlichen die Heliosphärengrenze überschritten hatte. Die Entdeckungen des vergangenen Jahres deuten darauf hin, dass diese Region des Weltraums weitaus dynamischer ist als bisher angenommen.

Das Magnetometer an Bord der Voyager 1 hat eine Zunahme der Intensität des Magnetfelds festgestellt, das sich in diesem „Stagnationsfeld“ befindet. Im Wesentlichen komprimiert der Druck nach innen aus dem interstellaren Raum das Magnetfeld auf das Doppelte seiner ursprünglichen Dichte. Das Raumschiff hat auch eine 100-fache Zunahme der Intensität von hochenergetischen Elektronen festgestellt, die von außen in unser Sonnensystem diffundieren – dies ist ein weiterer Indikator dafür, dass sich Voyager 1 der Heliosphäre nähert.

Die interplanetare Sonde wurde am 5. September 1977 vom Space Launch Complex 41 (SLC-41) der Cape Canaveral Air Force Station aus gestartet. Das Schwesterschiff der Voyager 1, Voyager 2, ist ebenfalls bei guter Gesundheit und hat eine Länge von 15 Milliarden Kilometern. von der Sonne (es wurde auch 1977 ins Leben gerufen). Das Raumschiff selbst wurde vom Jet Propulsion Laboratory der NASA in Pasadena, Kalifornien, gebaut.

"Voyager ist eine Entdeckungsmission und befindet sich am Rande des Sonnensystems und macht immer noch Entdeckungen", sagte Stone. „Die Stagnation ist die neueste in der gesamten Entdeckungsreise. Wir sind alle aufgeregt, weil wir glauben, dass dies bedeutet, dass wir uns der Grenze der Heliosphäre und dem Eintritt in den interstellaren Raum sehr nahe kommen. "

Rate article
Schreibe einen Kommentar