US Air Force startet fortschrittlichen militärischen Kommunikationssatelliten

Die US-Luftwaffe hat das neueste Mitglied der Kernkommunikationssatellitenkonstellation des Militärs ins Leben gerufen.

Das Wideband Global SATCOM-8-Raumfahrzeug, oder WGS-8, hob heute (7. Dez.) um 18.53 Uhr auf einer Trägerrakete Delta IV Medium der United Launch Alliance (ULA) ab. EST (2353 GMT) von der Cape Canaveral Air Force Station in Florida. Der Delta IV setzte den Satelliten planmäßig um 19:35 Uhr ein. EST (0035 GMT am 8. Dezember), als das Duo über Madagaskar flog, sagten Vertreter der ULA. Sie können mehr Startfotos für WGS-8 hier sehen.

Wie der Name schon sagt, ist der WGS-8-Satellit mit 425 Millionen US-Dollar das achte Mitglied der WGS-Konstellation, um die Umlaufbahn zu erreichen. Das Netzwerk, das letztendlich aus 10 Raumfahrzeugen bestehen wird, ist "das Rückgrat der globalen Satellitenkommunikation des US-Militärs", haben die Air Force-Offiziellen gesagt.

"WGS bietet flexible und leistungsfähige Kommunikation für die Kriegsführung der Nation durch die Beschaffung und den Betrieb der Satellitenkonstellation und der damit verbundenen Kontrollsysteme", schrieben die Air Force-Beamten in einem WGS-Fact Sheet. "WGS bietet weltweit flexible, hohe Datenraten und Langstrecken-Kommunikation für Marines, Soldaten, Seeleute, Flieger, die White House Communication Agency, das US-Außenministerium, internationale Partner und andere spezielle Nutzer."

Diese internationalen Partner sind Australien, Kanada, Dänemark, Luxemburg, die Niederlande und Neuseeland.

Die von Boeing gebauten WGS-Satelliten haben sich auf einer geostationären Umlaufbahn von etwa 35.000 Kilometern über der Erdoberfläche niedergelassen, wo ihre Umlaufgeschwindigkeit der Umlaufgeschwindigkeit des Planeten entspricht. Die Raumsonde schwebt daher 24 Stunden am Tag über dem gleichen Fleck des Planeten - eine bevorzugte Umlaufbahn für Kommunikationssatelliten, da sie in ständigem Kontakt mit Geräten auf dem Boden bleiben können.

Die derzeit operierenden WGS-Satelliten können Datenübertragungsraten von bis zu 8 Gigabit pro Sekunde unterstützen, sagten ULA-Vertreter. Der weiterentwickelte WGS-8, der etwa 6,5 ​​Tonnen wiegt, kann laut den Angaben der Studie 11 Gigabit pro Sekunde übertreffen.

Die vorherigen sieben WGS-Satelliten starteten im Oktober 2007, April 2009, Dezember 2009, Januar 2012, Mai 2013, August 2013 und Juli 2015. Alle 10 Satelliten in der Konstellation, die auf ULA Atlas V oder Delta IV Raketen starten, sollten in der Höhe sein 2018, haben Air Force-Beamte gesagt.