Blauer Überriesenstern

Die Farbe eines Sterns wird durch seine Temperatur definiert. Die massereichsten Sterne im Universum sind die blauen Überriesensterne; dann kann mehr als das 20-fache der Masse der Sonne haben. Blaue Riesensterne sind mit Oberflächentemperaturen von 20.000-50.000 Kelvin sehr heiß. Zum Vergleich: Unsere eigene Sonne ist nur 6.000 Kelvin.

Blaue Überriesensterne haben extrem hohe Massen, manchmal mit der Dutzendefachen Sonnenmasse. Sie bilden sich in den größten und aktivsten sternbildenden Regionen, in denen große Mengen an Masse zusammenkommen können, um die größten Sterne zu bilden: Sternhaufen, Arme von Spiralgalaxien und in unregelmäßigen Galaxien.

Das vielleicht bekannteste Beispiel für einen blauen Überriesenstern ist Rigel im Sternbild Orion. Es hat ungefähr die 20-fache Masse der Sonne und verbraucht 60.000-mal so viel Energie.

Blaue Überriesen können zu roten Überriesen werden und umgekehrt. Wenn der Stern kleiner und kompakter ist, ist seine Leuchtkraft auf einer kleineren Oberfläche enthalten und daher ist seine Temperatur viel heißer; Dies ist die blaue Überriesenphase. Diese Sterne können sich dann auf eine viel größere Größe ausdehnen und ihre Leuchtkraft auf eine viel größere Fläche verteilen. Dann werden sie zu roten Überriesensternen und erscheinen in der kühleren roten Farbe. Astronomen glauben, dass Überriesen zwischen rotem und blauem Überriesen hin und her schwanken können und bei jeder Kontraktion eine äußere Materialschicht abblasen.

Schließlich geht einem Überriesen das Material aus, um die Fusion in seinem Kern weiter zu unterstützen, und er wird als Supernova detonieren – eine der hellsten Explosionen im Universum.

Wir haben viele Artikel über Stars im Space Magazine geschrieben. Hier ist ein Artikel, der über das Sternbild Orion spricht, einschließlich des Sterns Rigel, und hier ist ein schönes Bild von Rigel, der hinter Saturn vorbeizieht.

Wünschen Sie weitere Informationen zu Sternen? Hier sind Hubblesites Pressemitteilungen über Sterne und weitere Informationen der NASA stellen sich das Universum vor.

Wir haben mehrere Episoden von Astronomy Cast über Sterne aufgenommen. Hier sind zwei, die Sie vielleicht hilfreich finden: Episode 12: Woher kommen Babystars und Episode 13: Wohin gehen Sterne, wenn sie sterben?

Rate article
Schreibe einen Kommentar