Philae Raumschiff landete 3 Mal auf Geschwindigkeits├╝berschreitung Kometen: Siehe seine ersten Fotos

Die Philae-Sonde der Europäischen Weltraumorganisation landete nicht ein- oder zweimal, sondern drei Mal auf dem Kometen 67P / Churyumov-Gerasimenko, als ihr Ankersystem scheiterte. Aber trotzdem ist die Sonde gesund und strahlt atemberaubende Fotos von ihrem neuen Zuhause aus.

Die Beamten der Europäischen Weltraumorganisation (ESA) wissen immer noch nicht genau, wo das Landegerät des Rosetta-Raumschiffs namens Philae endete, nachdem es zweimal auf der Oberfläche des Kometen 67P / C-G abgeprallt war, bevor es sich schließlich beruhigt hatte. Im Moment denken Beamte, dass der Lander, der am Mittwoch (12. November) vom Rosetta-Orbiter auf den Kometen heruntergelassen wurde, sich möglicherweise in einer prekären Position befindet, weg von seiner ursprünglichen Touchdown-Seite. Die neuen Kometenoberflächenfotos von Philae, die heute von der ESA veröffentlicht wurden, zeigen den Lander im Schatten einer Klippe.

"Es ist erstaunlich, wo wir sind", sagte Rosetta-Missionswissenschaftler Jean-Pierre Bibring während einer ESA-Pressekonferenz heute (13. November). "Wir sind gelandet ... Bitte betone nicht das Versagen des Systems. Es ist wunderschön, wo wir sind." [Rosetta-Kometenlandung: Vollständige Berichterstattung]

Die neuen Fotos repräsentieren die allerersten Aufnahmen einer Sonde von der Oberfläche eines Kometen. Philae landete als eisiges Objekt auf dem Kometen, Lander und Rosetta rasten mit mehr als 11.000 mph (17.702 km / h) durch den Weltraum.

Philae's Harpunensystem, das kurz nach der Landung abgefeuert werden sollte, wurde nicht eingesetzt, als Philae auf der Kometenoberfläche landete, und die Offiziellen der Mission sind sich nicht sicher, ob sie versuchen wollen, sie jetzt erneut zu feuern. Die Beamten befürchten, dass die Harpunen, wenn sie nicht richtig feuern, dazu führen könnten, dass das Raumschiff wieder springt.

Missions-Controller denken nun, dass Philae bis zu einer Entfernung von 1 Kilometer ins All zurückgeschleudert werden könnte, bevor es seine zweite Landung macht. Das Raumschiff prallte dann mit einem kürzeren Sprung wieder von der Oberfläche ab, bevor es in seiner jetzigen Position zur Ruhe kam, sagten Beamte heute.

Beamte planen, Philae auf der Oberfläche des Kometen in Bildern zu finden, die sein Mutterschiff Rosetta aus der Umlaufbahn des Kometen entnahm.

Einer der drei Landebeine von Philae könnte sich außerhalb der Oberfläche des Kometen befinden, so dass Missionsbetreiber immer noch versuchen, genau zu verstehen, wie der Lander auf der Kometenoberfläche positioniert ist. Die ESA-Beamten sind sich immer noch nicht sicher, ob das Bohrgerät von Philae (entwickelt, um die Zusammensetzung der Oberfläche des Kometen zu untersuchen) in der aktuellen Position des Landers ordnungsgemäß funktioniert.

"Wir sind auch zögerlich, in der nächsten Stunde oder in den nächsten Tagen die Bohrmaschine zu aktivieren, weil Bohren ohne Verankerung und ohne zu wissen, wie man an der Oberfläche positioniert ist, gefährlich ist", Stephan Ulamec, Philae Landemanager beim DLR Deutsches Zentrum für Luft- und Raumfahrt, sagte während der Pressekonferenz. "Wir könnten nur unseren Lander umkippen."

Wissenschaftler glauben auch, dass der Lander nicht genug Sonnenlicht von seiner momentan beschatteten Position bekommt, und das könnte die Lebensdauer des Landers auf der Oberfläche des Kometen 67P / C-G reduzieren. Statt der erwarteten 6 bis 7 Stunden Sonnenlicht am ersten Landeplatz erhält Philae nur etwa 1,5 Stunden Sonnenlicht auf seinen Sonnenkollektoren an dem neuen Ort, sagten ESA-Beamte.

Aber Wissenschaftler, die mit der Mission arbeiten, sind immer noch hoffnungsvoll.

"Selbst wenn wir denken, dass die Mission endet, weil die erste Wissenschaftssequenz enden könnte und die Batterien schwach sind, ist der Lander nicht notwendigerweise tot", sagte Ulamec. Es ist möglich, dass der Lander in den Ruhezustand versetzt wird und wieder aufwacht, wenn es mehr Sonnenlicht bekommt, aber es ist auch möglich, dass dies nicht passieren könnte, fügte er hinzu.

Die Raumsonde Rosetta und der Lander Philae erreichten die Kometen 67P / C-G im August 2014, nachdem sie 2004 in den Weltraum gestartet waren. Rosetta wird voraussichtlich bis Dezember 2015 am Kometen bleiben.