"Tomorrowland" feiert Walt Disneys Vision der Zukunft

HOLLYWOOD, Calif. - Die Welt von morgen ist ein wundervoller Ort ... zumindest das ist das Gefühl der Macher von Disneys neuem Epos "Tomorrowland".

Bei einer Pressekonferenz am ersten Tag nach dem ersten Blick auf "Tomorrowland" standen Cast und Crew Rede und Antwort über die Kernbotschaft des Films.

"Ich bin während des Kalten Krieges aufgewachsen", sagte George Clooney, der Frank Walker spielt, einen grauenerregten, desillusionierten Erfinder, der in dem Film die Dinge in Bewegung setzt. "Wir dachten immer, die Welt würde in einem nuklearen Holocaust enden ... aber ich hatte nie eine große Enttäuschung in der Menschheit. Ich dachte, dass es am Ende immer klappen würde. Was ich an diesem Film liebe, ist, dass er dich daran erinnert, dass junge Leute nicht Sie sind geboren ... zynisch oder wütend oder bigott. Sie müssen diese Dinge lernen. Ich schaue jetzt auf die Welt, und ich sehe wirklich gute Zeichen. Ich habe das Gefühl, als würde die Welt besser werden. " Mit seinem typischen Grinsen fügte er hinzu: "Ich bin ein Realist, aber ich bin auch ein Optimist." [Das "Tomorrowland" von Disney in Bildern]

Brad Bird, der Regisseur des Films (und zuvor von "Iron Giant", "Ratatouille" und "The Incredibles"), sagte, dass er seinen Optimismus aus einer Weltraum-Rennen-Perspektive bekommt. "Ich erinnere mich an die Mondlandungen", sagte er. "Ich war in der Luft, als sie auf die Mondoberfläche treten wollten. Wir kamen von Denver herüber und ich dachte, ich würde es vermissen!" Bird lachte über die Erinnerung. "Als wir gelandet sind, rannte ich zum nächsten Fernsehmonitor. Dort mussten 400 Leute gepackt haben und zuschauen und jubeln, als Neil Armstrong den Mond betrat. Dieses Gefühl hat mich nie verlassen."

In der Tat hat die Rolle der NASA in "Tomorrowland" einen Kreis geschlossen. Der Film beginnt mit der jungen Protagonistin Casey Newton (gespielt von Britt Robertson), die ihren Teil dazu beiträgt, den geplanten Abriss des Pad 39 im Kennedy Space Center zu stoppen. Die NASA erlaubte der Produktion, auf den Startkomplex zu schießen, trotz der Story-Elemente von Caseys Sabotage.

"Die Chance, auf die NASA zu schießen, war fantastisch", sagte Bird. "An der Startrampe, wo so viele edle Reisen begonnen haben." Kurz vor dem Dreh war Bird in Los Angeles gewesen, als die Raumfähre Endeavour ihren letzten Überführungsflug zum internationalen Flughafen von Los Angeles machte. "Alle kamen heraus und sahen es an, und da war dieses seltsame Gefühl von Stolz, gemischt mit großer Traurigkeit, von 'Wir machen das nicht mehr, oder?'"

Aber die Besetzung und die Crew waren mehr als nur eine Reise in die Vergangenheit, als sie im Kennedy Space Center ankamen. Bird fuhr fort: "Wir konnten den MAVEN [Mars Orbiter] Start vom Pad aus beobachten, was einer der coolsten Momente im [Making Of] Film war."

Britt Robertson wiederholte das Gefühl. "Für mich stellt die NASA eine spezifische Hoffnung dar, die symbolisch mit dem Film verbunden ist. Die NASA stellt ... die menschliche Rasse dar, die das Universum erforschen kann. Ich denke, das entspricht dem Thema. Wenn die NASA gehen will." und sehen, was da draußen ist, vielleicht hilft das unserer Zukunft, etwas zu sein, von dem wir begeistert sein können. "

Bert Ulrich, ein NASA-Sprecher, sagte, er sei mit der Zusammenarbeit zufrieden. "Wir wussten, was der Ton des Films war - es ist ein Film über Inspiration, und wir waren glücklich, ein Teil davon zu sein ... wir sind begeistert, dass es Produktionen gibt, die die NASA mit einbeziehen und hervorheben wollen, was wir tun, vor allem, wenn sie inspirierend sind und Kinder für die Erforschung des Weltraums begeistern. "

Und vielleicht, mehr als jeder neuere Disney-Film, hatte dieser Film den direkten Stempel von Walt Disney darauf. "Eines der letzten Dinge, die Walt Disney filmte, war [selbst] über diese experimentelle Prototyp-Gemeinschaft von morgen zu sprechen", sagte Bird und bezog sich dabei auf den vollständigen Namen von Disneys EPCOT-Attraktion in Florida. "Er nannte es" unser Florida-Projekt ". Als er darüber sprach, sagte er: "Ja, es wird einen Vergnügungspark geben, ähnlich wie Disneyland, aber die Hauptattraktion ist das!" und er zeigte auf [Pläne für EPCOT] und sagte, dass es ein tatsächlicher Ort sein wird, wo man neue Ideen ausprobieren kann ... "

EPCOT ist eine 300 Hektar große Attraktion für die Zukunft; 1982 wurde es neben Walt Disney World eröffnet. Wie Disney selbst sagte, wird EPCOT "eine Gemeinschaft von morgen sein, die niemals fertiggestellt werden wird, sondern immer neue Materialien und neue Systeme unterrichten und testen und demonstrieren wird." Während die Absicht, EPCOT zu einer echten, zukunftsfähigen Arbeitsgemeinschaft zu machen, nie verwirklicht wurde, lebt die futuristische Vision des Parks in Form von Projekten wie "Tomorrowland" weiter.

"Sein Gesicht leuchtete gerade auf, als er darüber sprach", sagte Bird. "Du brauchst jemanden wie Walt als Katalysator, um es zu schaffen ... selbst in seinen letzten Momenten hat er von der Zukunft geträumt und diese verrückten Ideen Wirklichkeit werden lassen und beschleunigen lassen. Es ist alles sehr bewegend für mich . "

Clooney nahm auch die Idee einer Disney-inspirierten Zukunft auf, sagte Bird. "George hat Jetpacks geworfen. Er will, dass jeder einen hat!" Clooney antwortete mit einem Kichern. "Jetzt, wo sie Alkohol im Park servieren, kann das sehr viel Spaß machen", scherzte er.

"Tomorrowland" wird heute (22. Mai) landesweit in den Kinos eröffnet.