Neptun vollendet den ersten Orbit seit seiner Entdeckung im Jahr 1846

Heute Abend beendet der Planet Neptun seine erste Reise um die Sonne, seit die Menschen den Gasriesenplaneten entdeckt haben.

Neptun ist der einzige Planet, der von der Mathematik entdeckt wurde. Der französische Astronom Urbain Le Verrier bemerkte Unregelmäßigkeiten in den Bewegungen anderer Planeten und berechnete aus diesen Störungen, dass es einen achten Planeten geben musste, der außerhalb von Uranus lauerte.

Der deutsche Astronom Johann Galle am Berliner Observatorium hat am 23. September 1846 mit Hilfe von Le Verriers Berechnungen den neuen Planeten gefunden.

Neptuns Orbit ist ungefähr wie ein Oval geformt, wobei der Planet etwa 165 Jahre benötigt, um einen einzigen Kreis zu vollenden. Die durchschnittliche Entfernung zwischen Neptun und der Sonne beträgt fast 2,8 Milliarden Meilen (4,5 Milliarden Kilometer). Das ist ungefähr 30 mal so weit weg wie die Erde.

In der Nacht, in der Galle Neptun entdeckte, befand es sich nördlich des Planeten Saturn im Sternbild Wassermann. Heute Nacht ist Neptun wieder im Wassermann.

Die Himmelskarten, die hier verfügbar sind, zeigen, wie Neptun den Astronomen erschien, als sie 1846 zum ersten Mal gesehen wurde, und wie sie heute Abend erscheint.

Warum scheint Neptun heute Abend in einer anderen Position zu sein als 1846? Die Antwort ist kompliziert und wurde von Peter Jedicke von der Royal Astronomical Society of Canada erläutert.

In dem RASC "Observer's Handbook 2011" schreibt Jedicke, dass er das Internationale Himmelsreferenzsystem verwendet habe, um zu bestimmen, dass Neptun genau an diesem Punkt in seiner Umlaufbahn zurückkehrt, wo es heute Abend um 22:27 Uhr (Universal Time) oder 18:27 Uhr entdeckt wurde. Östliche Sommerzeit.

Alles Gute zum Geburtstag, Neptun!