NASAs Weltraum-KI jagt Exoplaneten, nicht Menschen - noch

Wenn es um künstliche Intelligenz geht, sind die NASA und andere Raumfahrtagenturen nicht in der Lage, einen "Terminator" im Weltraum zu bauen. Also, du kannst dich beruhigen - Arnold Schwarzenegger wird dich nicht jagen, weil du eine Rebellion gegen die Maschinen führst.

Die künstliche Intelligenz steckt noch in den Kinderschuhen, aber die Wissenschaftler haben sie benutzt, um außerirdische Planeten zu finden, Galaxien zu klassifizieren und Raumschiffe zu bauen, die in der Lage sind, Trümmern auszuweichen. Weitere Anwendungen werden folgen. Aber einige Kritiker, wie SpaceX-Gründer Elon Musk und der renommierte Physiker Stephen Hawking (kürzlich verstorben), haben davor gewarnt, dass künstliche Intelligenz gefährlich sein könnte, wenn sie nicht kontrolliert wird.

Während AI ein beliebtes Thema in der Weltraumforschung ist, wurde seine Verwendung (und Missbrauch) von mehreren Personen in anderen Anwendungen diskutiert. Im Jahr 2015 unterzeichneten Musk, Hawking und andere Wissenschafts- und Technologieführer einen offenen Brief, in dem es hieß, dass die Technologie künstlicher Intelligenz ein globales Wettrüsten auslösen könnte, wenn die Vereinten Nationen nicht mit einem Verbot einschreiten. Der Brief wurde von der Organisation Future of Life herausgegeben und auf der Internationalen Konferenz für Künstliche Intelligenz in Buenos Aires, Argentinien, vorgestellt. Künstliche Intelligenz steht im Mittelpunkt von "AMC Visionaries: James Camerons Story of Science Fiction" Episode 5, die am Montag, dem 28. Mai, während des zweistündigen Finales um 21 Uhr ausgestrahlt wird. EDT / PDT (20 Uhr CDT) im Rahmen eines zweistündigen Staffelfinales. [Bewegen Sie sich, R2-D2! Die NASA hat bereits viele Roboter im Weltraum]

"Die Schlüsselfrage für die Menschheit heute ist, ob sie ein globales KI-Wettrüsten starten oder verhindern soll. Wenn irgendeine große Militärmacht die Entwicklung von KI-Waffen vorantreibt, ist ein globales Wettrüsten praktisch unvermeidlich und der Endpunkt dieser Technologie Die Flugbahn ist offensichtlich: Autonome Waffen werden die Kalaschnikows von morgen ", heißt es in dem Brief, der sich auf die automatischen Waffen bezieht.

Musk und Hawking äußerten sich auch getrennt über KI. Im Jahr 2014 sagte Hawking, dass künstliche Intelligenz am Ende die Menschheit vernichten könnte. Und vor ein paar Wochen sinnierte Musk in einem Dokumentarfilm, dass KI-Forschung einen "unsterblichen Diktator schaffen könnte, von dem wir niemals entkommen könnten".

Rogue AI ist ein beliebtes Thema in der Science Fiction, angefangen von den Programmen in der Filmreihe "The Matrix" bis zum Computer HAL in "2001: A Space Odyssey" für die Zylonen in der neu interpretierten Version von "Battlestar Galactica" von 2004-09. Aber Wissenschaftler sagen, dass das Denken an diese Maschinen als Killerautomaten einfach und nicht repräsentativ für die Realität ist.

Exoplaneten klassifizieren

Es gibt viele reale Anwendungen von AI in der Astronomie. Zum Beispiel verwendet ein Team künstliche Intelligenz - genauer gesagt "maschinelles Lernen" -, um Exoplaneten zu erkennen und zu klassifizieren, die in unserem Sonnensystem, wie Mars und Erde, felsigen Welten ähnlich sind. Die Forscher dieses Teams erzählten ProfoundSpace.org, dass sie ein künstliches neuronales Netzwerk benutzen, das sich in der Art, wie sich einzelne Neuronen verbinden, wie ein menschliches Gehirn verhält und wie das Netzwerk aus Erfahrung lernt, indem es Bilder und Daten untersucht, um Schlussfolgerungen zu ziehen.

Dieses System kann erkennen, welche Elemente sich in der Atmosphäre eines Planeten befinden, indem es das Licht des Muttersterns analysiert, der durch diese Atmosphäre hindurchgeht. Von dort aus kann das System Elemente finden, die darauf hindeuten, dass die Welt für das Leben gastfreundlich ist, wie Sauerstoff oder Methan.

"Für Forscher wird die KI, die auf diese Weise verwendet wird, die Klassifizierung von erdähnlichen Exoplaneten, die über weltraumgestützte Observatorien entdeckt werden, einfacher machen", Christopher Bishop, ein Mitglied des Teams, das beim Centre for Robotics and Neural Systems der Universität von Plymouth ist im Vereinigten Königreich, sagte ProfoundSpace.org in einer E-Mail.

Der Einsatz von Deep Learning ist nicht auf die Planetenjagd beschränkt. Während menschliche Freiwillige in Projekten wie Galaxy Zoo Astronomen dabei helfen, Galaxien heute zu klassifizieren, stellt sich künstliche Intelligenz als Alternative heraus, sagte der Astrophysiker David Koo, ein emeritierter Astronom an der Universität von Kalifornien, Santa Cruz, und emeritierter Astronom am Lick Observatory. Er war Co-Autor einer Studie (jetzt auf der Vor-Ort-Site arXiv und akzeptiert in The Astronomical Journal), in der Forscher die Bildung von Galaxien simuliert und diese Simulation verwendet, um ein künstliches neuronales Netz zu trainieren, um galaktische Bilder aus dem Hubble-Weltraumteleskop zu klassifizieren.

"Menschen sind gut darin, komplexe Bilder zu erkennen und in Kategorien einzuordnen, aber die Grenzen sind immer ein bisschen weich", sagte Koo zu ProfoundSpace.org. Die Vorteile eines Deep-Learning-Systems liegen darin, dass es im Gegensatz zum Menschen nicht müde wird und es konsequent bewerten kann ...

Interstellar gehen

Zukünftige Fähigkeiten interstellarer Raumfahrzeuge könnten nicht nur die Klassifizierung, sondern auch die Navigation umfassen. Die NASA vergab kürzlich ein Frühphasen-Stipendium in Höhe von 330.000 US-Dollar für autonome Raumfahrzeuge, um Trümmern auszuweichen, indem sie die bei einem Wettbewerber eingesetzte Technologie gegen Bitcoin einsetzen. "Ich hoffe, eine Technologie zu entwickeln, die Umweltgefahren erkennen und vermeiden kann, sowie eine Reihe von Aufgaben automatisch zu erledigen", sagte der Hauptforscher Jin Wei Kocsis, Dozent für Elektro- und Computertechnik an der Universität von Akron in Ohio ein Statement.

Interstellare Robotik-Raumschiffe, wie zum Beispiel das, was Breakthrough Starshot zum nahe gelegenen Alpha-Centauri-System schicken möchte, könnten von der KI zu Entscheidungen geleitet werden, wenn sie von der Menschheit durch dramatische Entfernungen getrennt sind.

Bishop sagte, er erwarte, dass sein planetares Klassifizierungssystem auf einem mit KI ausgestatteten Raumschiff nützlicher sein würde als auf einem von Menschen gesteuerten Schiff. "Die erste extraterrestrische Exploration von Exoplaneten wird höchstwahrscheinlich mit interstellaren Roboter-Sonden erreicht werden, da die Probleme der Langzeit-Raumfahrt und der damit verbundenen technischen und treibenden Herausforderungen noch nicht gelöst sind."

Die Sorgen bezüglich KI bestehen weiter. Aber Bishop schlug eine hoffnungsvollere Note, weil er sagte, dass die menschlichen Fähigkeiten einzigartig bleiben werden, egal wie mächtig die KI wird. Er sagte, dass AI in dem Sinne nicht bewusst ist, wie es Menschen sind; Menschen besitzen einzigartige Fähigkeiten wie Moral, Selbstreflexion, Kreativität und sogar Emotionen wie Liebe, Hass und Intuition. Er wies darauf hin, dass Science-Fiction die Angst vor Menschen zeige, die "die Kontrolle über ihr Leben an eine Maschine abgeben", sagte aber, dass es viele Aufgaben gibt, die AI bereits erfüllt.

"Viele Fertigungsaufgaben verwenden KI in ihrer Verarbeitung, umgehen menschliche Bediener. Kredit-Scoring erfolgt mit intelligenten Algorithmen. Ob Sie ein Darlehen von einer Bank erhalten oder nicht, kann davon abhängen, was eine Maschine über Sie denkt. Börsengeschäfte können basierend auf maschinellem Lernen von Handelsmustern. Fahrerlose Autos benutzen KI als Orientierungshilfe. Einige Arten von Kriegsführung können mit intelligenten Drohnen durchgeführt werden ", sagte er.

Diese Geschichte wurde inspiriert von Episode 5 von "AMC Visionaries: James Camerons Story of Science Fiction", die Montag um 21.00 Uhr EDT / PDT (20.00 Uhr CDT) sendet. Ein Begleitbuch ist auf Amazon.com verfügbar