NASA Rover fÀhrt 20 Meilen auf dem Mars

Nach sieben Jahren Stop-and-Go-Fahren hat der unerschrockene Mars-Rover Opportunity der NASA auf dem Roten Planeten knapp über 20 Meilen zurückgelegt - mehr als 50 Mal das ursprüngliche Distanzziel des Rovers.

Eine Fahrt von 124 Metern am 17. Juli führte Opportunity über die 20-Meilen-Marke hinaus, sagten Missionswissenschaftler. Und der Rover, der in der Größe eines Golfwagens gebaut wurde, tuckert seither weiter; Der Opportunity-Kilometerstand lag am 27. Juli bei 20,49 Meilen (33,0 Kilometer).

Seit Mitte 2008 befindet sich der Rover auf dem Weg zu einem riesigen Mars-Krater namens Endeavour, der nun endlich da ist. Opportunity ist zu diesem Zeitpunkt weniger als 0,5 Meilen von der Endeavour entfernt, so die Forscher. Es sollte innerhalb weniger Tage eintreffen.

Die Gelegenheit ist zu diesem Zeitpunkt weit über die Garantie hinaus. Der Rover und sein Zwilling Spirit landeten im Januar 2004 auf dem Mars, um eine geplante dreimonatige Mission zu starten. Es wurde gehofft, dass jeder der Roboter mindestens 0,37 Meilen (0,6 km) zurücklegen würde, sagten Forscher. [Mars Fotos von Spirit und Gelegenheit]

"Die Zahlen sind nicht wirklich so wichtig wie die Tatsache, dass das Fahren so viel weiter als erwartet während dieser Mission eine Reihe von aufregenden Destinationen in die Reichweite von Opportunity gebracht hat", sagte Alfonso Herrera, ein Rover Missionsleiter im Jet Propulsion Laboratory (JPL) der NASA. in Pasadena, Kalifornien, in einer Erklärung.

Auf der Suche nach Endeavour

Opportunity sollte nach einigen weiteren Fahrten eines dieser Ziele erreichen, Endeavour Crater. Endeavour ist etwa 22 km breit, und sein Westrand zeigt Aufschlüsse, die Informationen aufzeichnen, die älter sind als jede Gelegenheit, die bisher untersucht wurde.

Der Kraterrand beherbergt auch Tonablagerungen, ein starkes Anzeichen für die Anwesenheit von vergangenen Wasseraktivitäten auf dem Mars, Wissenschaftler haben gesagt.

Opportunitys Fahrt am 17. Juli - der 2658. Marientag oder "Sol" der Erkundung des Roten Planeten durch den Rover - beinhaltete einen autonomen Gefahrenerkennungsabschnitt, in dem der Rover in bestimmten Abständen pausierte, um nach Hindernissen zu suchen.

"Die autonome Gefahrenerkennung hat in den letzten Monaten einen erheblichen Teil der Fahrstrecke beigetragen", sagte Herrera. "Dadurch können wir 10 bis 15 Prozent mehr Abstand in jedes Laufwerk hineinquetschen."

Ein arthrotischer Rover fährt rückwärts

Opportunity tuckerte auf seiner bahnbrechenden Fahrt zurück, sagten Forscher. Missionswissenschaftler haben den Rover für eine Weile rückwärts gefahren, um die Lebensdauer eines Motors im rechten Vorderrad zu verlängern, der manchmal mehr Strom zieht als die Antriebsmotoren der anderen fünf Räder.

"Opportunity hat ein arthritisches Schultergelenk an ihrem Roboterarm und ist ein wenig lahm im rechten Vorderrad, aber ansonsten macht sie sich nach sieben Jahren auf dem Mars bemerkenswert gut - mehr als 70 in Rover-Jahren", sagte Bill Nelson, Leiter des Ingenieurteams der Mission. "Der erhöhte rechte Vorderradstrom ist ein Problem, aber eine Kombination aus Heizung und Rückwärtsfahrt hat ihn über die letzten mehr als 2000 Sole in Schach gehalten."

Opportunity und Spirit wurden zum Mars geschickt, um nach Zeichen vergangener Wasseraktivität auf dem Planeten zu suchen. Beide Roboter lieferten große Beweise und fanden viele Beweise dafür, dass der Rote Planet einst ein viel feuchterer, wärmerer Ort war.

Die Zwillingsrover absolvierten ihre dreimonatigen Hauptmissionen im April 2004 und setzten danach jahrelang Bonusmissionen fort. Spirit hörte im März 2010 auf, mit der Erde zu kommunizieren, und die NASA erklärte den Rover letzten Mai für tot. Aber Opportunity ist immer noch stark.