Neil deGrasse Tyson nimmt StarTalk Radio Live bei der New York Comic Con auf

NEW YORK - Astronom und Wissenschaftskommunikator Neil deGrasse Tyson verbrachte seinen 59. Geburtstag - und den ersten Tag der New York Comic Con 2017 - mit einem Expertenteam zum Thema Superhelden-Exoskelette, Klimawandel, menschliche Augmentation, Sputniks 60. Geburtstag und mehr. aufgenommene Episode von StarTalk Radio. Passenderweise enthielt die dreiteilige Episode auch eine laute "Happy Birthday" Serenade.

Am 5. Oktober war die Main Stage 1 im Javits Center in New York voller Science-Fiction-Fans, die Tysons lebhafte Diskussion mit StarTalk-Co-Moderator Chuck Nice, Adam Savage vom Programm Mythbusters und Bioethiker S. Matthew Liao von New bejubelten York Universität.

Die Diskussionsteilnehmer, die sich bewusst waren, dass sie einen Raum voller Iron Man- und Batman-Enthusiasten ansprachen, begannen ihr Gespräch mit der Frage, warum mechanisierte Gliedmaßen und Superhelden-Gadgets im realen Leben nicht so existieren wie in Science-Fiction-Geschichten. [New York Comic Con 2017! Die erstaunlichsten Raum Cosplay Fotos]

"Erweitern bedeutet, eine gewisse Kapazität hinzuzufügen", sagte Liao während des Tapens und schlug vor, dass jedes Werkzeug, das wir benutzen, wie ein Telefon oder ein Auto, effektiv ein Supergadget ist, auch wenn es nicht physisch an unserem Gehirn befestigt ist.

"Also haben wir menschliche Körper immer mehr verbessert, seit wir Technologie haben?" Fragte Tyson.

"Das stimmt", antwortete Liao.

Savage warf ein, dass einige fiktionale Geräte, wie Iron Mans Anzug, theoretisch plausibel seien, aber "die Idee, dass es ohne Fehler wiederholt funktionieren würde ... ist eine absolute Fantasie!"

Was einen Charakter zu einem "Superhelden" macht, ist laut Savage, dass das verwendete Vergrößerungsgerät - in diesem Fall Iron Mans Anzug - im Comic weitaus weniger mechanische Probleme aufweist als im wirklichen Leben.

"Es gibt einen Grund, warum die NASA niemals Kabel benutzt hat, um Astronauten in ihrem Griff zu helfen oder ihre Fähigkeit, den Anzug zu bewegen", sagte Savage. "Ingenieure bei der NASA, so brilliant sie auch sind, verstehen, dass zusätzliche bewegliche Teile zusätzliche Dinge bedeuten, die schiefgehen können." Der neueste Prototyp des SpaceX Astronautenanzugs, der im September vorgestellt wurde, scheint den Anspruch von Savage in gewissem Maße zu unterstützen; Während der neue Anzug schlanker als ein traditioneller Raumanzug ist, ist er nur für den Notfall gedacht, und die großen und sperrigen Anzüge, die auf der Internationalen Raumstation verwendet werden, bleiben der Standard für die Durchführung von Weltraumspaziergängen. Ein "Boeing Blue" -Space-Anzug, der im Januar vorgestellt wurde, verfügt jedoch über eine gewisse Grip-Technologie - in Form von Touch-Screen-Pads - an den Handschuhen.

Die Panelisten genossen es, mit der beliebten Marvel vs. DC-Comics-Debatte herumzuspielen, und das Publikum reagierte gut auf die Sci-Fi-Parlay. Als Savage seine Meinung zum Ausdruck brachte, dass Batmans zusätzliche Flexibilität es ihm erlauben würde, Iron Man in einem Kampf zu schlagen, jubelte die Menge, doch schnell kamen Buhrufe und Gelächter auf.

"Tony Stark für das Leben, Baby!" Rief Nizza und ging mit der Menge einher.

Später griff Liao auf andere Anwendungen der aufkommenden bionischen Technologie zurück, etwa auf Anzüge, die Personen mit Parkinson-Krankheit oder posttraumatischen Belastungsstörungen eine Tiefenhirnstimulation ermöglichen, um ihre Schmerzen zu minimieren. StarTalks erstes Segment endete mit einer Prise Humor, als Tyson seine Kollegen bat, sich bionische Athleten vorzustellen.

"Eine Hammerfaust wird gegen einen Rasierarm gehen!" Sagte Savage und ließ das Publikum brüllen.

Bald darauf führte Nice das Publikum dazu, "Happy Birthday" zu Tyson zu singen, der sagte, dass er in der gleichen Woche geboren wurde, in der die NASA am 1. Oktober 1958 seine Arbeit aufnahm. [Neil deGrasse Tyson wird 1. Amerikaner, um Stephen Hawking Medal zu erhalten]

Im zweiten Programmabschnitt erläuterte Liao ein kontroverses Papier, das er gemeinsam verfasste, über menschliche Augmentation zur Bekämpfung des Klimawandels.

Laut Liao schlagen einige Wissenschaftler vor, Sulfat aus Aerosoldosen in die Erdatmosphäre zu sprühen, um das Reflexionsvermögen von Wolken zu erhöhen, aber Liao argumentierte, dass das Experiment die Zerstörung der Ozonschicht der Erde riskiere und katastrophal sein könnte.

In diesem Zusammenhang schlug er etwas weniger Dramatisches vor: "Das ist diese biomedizinische Modifikation des Menschen, um uns zu erlauben, die Auswirkungen des Klimawandels abzuschwächen oder anzupassen." Seine Idee: Menschen sollten kleinere Körper haben, um den Klimawandel zu bekämpfen, da größere Menschen mehr Ressourcen verbrauchen.

Als er die wachsende Spannung und das Flüstern im Publikum bemerkte, verbreitete Tyson die Stimmung mit einem Witz und rätselte, dass Liaos Vorschlag bedeutete: "Die kleinen Leute essen die größeren Leute!"

Die Zuschauer lachten, als sie die unerwartete Ethikfrage bearbeiteten. Die anderen Diskussionsteilnehmer machten das Gespräch leichter verdaulich, indem sie Liao ärgerten, aber Tyson erinnerte das Publikum daran, dass die Rolle eines Ethikers darin besteht, einem Gedanken bis zu seinem endgültigen, wenn auch schwierigen Abschluss zu folgen. Liao machte in seinem Papier von 2012 deutlich, dass seine Theorie für weitere Diskussionen offen ist und dass Individuen ungeachtet ihrer Empfehlung frei sein sollten, ihre eigene physische Größe zu wählen.

Als nächstes diskutierte das Panel ein Genom-Editierwerkzeug namens Clustered Regularly Interspaced Short Palindromic Repeats oder CRISPR. Laut Liao beinhalten aktuelle Untersuchungen zu dieser Technologie, wie man embryonales genetisches Material manipulieren kann, um Menschen in Zukunft HIV-resistenter zu machen. Obwohl das Tool eines Tages unglaublich nützlich sein könnte, betonte Liao, dass nicht alle Erweiterungen von CRISPR ethisch sind - wie zum Beispiel den Ausdruck von physischen rassischen Attributen zu modifizieren.

Der 60. Jahrestag des Starts von Sputnik war eines der letzten Themen der Nacht, und Tyson bemerkte, dass viele Zuschauer nicht alt genug waren, um sich daran zu erinnern, wie sich die Amerikaner fühlten, als die UdSSR den ersten Satelliten in die Umlaufbahn um die Erde brachte.

Der Start war ein Schlüsselmoment in der Wissenschaft, sagte Tyson, als die Präsentation abgeschlossen war: "Wir sind gegangen, oh mein Gott, ich schätze Wissenschaft ist wirklich wichtig."