SpaceX setzt ehrgeizige Falcon 9-Agenda für die Rückkehr zum Flug mit zwei Blastoffs im Dezember

SpaceX plant eine ehrgeizige "Return to Flight" -Agenda mit seiner Falcon 9-Rakete, die im kommenden Dezember zwei Starts umfasst, fast sechs Monate nach ihrem fehlgeschlagenen Start im Juni 2015, der in einem Totalverlust der Rakete und der NASA-Fracht in der Luft gipfelte Besatzung an Bord der Internationalen Raumstation (ISS).

Die doppelte Salve von Falcon 9-Blastoffs beinhaltet sowohl den Start kommerzieller Kommunikationssatelliten – zuerst für Orbcomm, gefolgt von SES – als auch speziell für einen allmählichen Anstieg der Komplexität, da SpaceX Korrekturen für den Startfehler und mehrere Verbesserungen an den Boostern einführt Gesamtkonzept.

Die Reihenfolge der Starts für den ersten Return to Flight-Slot wurde im gegenseitigen Einvernehmen von SES auf Orbcomm geändert, da laut Ankündigungen von Orbcomm und SpaceX ein einfacheres Startprofil verwendet wird.

"Während wir uns auf die Rückkehr zum Flug vorbereiten, haben SpaceX zusammen mit seinen Kunden SES und Orbcomm Möglichkeiten zur Optimierung der Bereitschaft für die bevorstehende Rückflugmission von Falcon 9 geprüft", heißt es in einer Erklärung der SpaceX-Mitarbeiter.

"Alle Parteien haben sich darauf geeinigt, dass SpaceX jetzt die Orbcomm-2-Mission mit dem Falcon 9-Rückflugfahrzeug fliegen wird."

Wie derzeit vorgesehen, wird der angestrebte Startzeitraum des Falcon 9 voraussichtlich in etwa sechs bis acht Wochen liegen – ungefähr entsprechend Anfang Dezember 2015.

"Diese Änderung wirkt sich nicht auf den Zeitplan für die Rückkehr von SpaceX zum Flug aus, der in den nächsten 6 bis 8 Wochen noch stattfinden soll", so SpaceX.

"ORBCOMM und SpaceX planen den Start von elf OG2-Satelliten von der Cape Canaveral Air Force Station in Florida beim nächsten Start der SpaceX Falcon 9-Rakete, die in den nächsten sechs bis acht Wochen stattfinden soll", sagte Orbcomm in einer Erklärung.

Alle SpaceX-Starts wurden im vergangenen Sommer sofort zum Stillstand gebracht, als der kommerzielle zweistufige Falcon 9-Booster, der ein SpaceX Dragon-Raumschiff auf einer kritischen Nachschubmission für die NASA zur ISS befördert, 139 Sekunden nach einem bildschönen Absprung unerwartet durch ein Überdruckereignis zerstört wurde Space Launch Complex 40 in der Luftwaffenstation Cape Canaveral in Florida am 28. Juni um 10:21 Uhr EDT.

Die Ursache für die Trennung während des Fluges wurde auf das Versagen einer kritischen Stützstrebe im Flüssigsauerstofftank der zweiten Stufe zurückgeführt, in der sich ein Hochdruck-Heliumtank in der Falcon 9-Rakete befand. Dies war die wahrscheinliche Ursache für den CEO und Chefdesigner von SpaceX, Elon Musk während eines Briefings für Reporter am 20. Juli.

In jüngsten öffentlichen Foren haben SpaceX-Manager bestätigt, dass ein Ausfall der Strebe der zweiten Stufe immer noch der Hauptkandidat für das Startunfall im Juni ist.

Der Dezember wird ein sehr arbeitsreicher Monat für die entscheidenden Raketenstarts „Return to Flight“ an der Florida Space Coast.

Der SpaceX-Konkurrent Orbital ATK hat den 3. Dezember für den Start seines Cygnus-Versorgungsschiffs „Return to Flight“ auf einer Frachtmission zur ISS festgelegt.

Cygnus wird mit einem ULA Atlas V fliegen, während Orbital ATK weiter daran arbeitet, eine neue Version ihrer kommerziellen Antares-Rakete zu fliegen, die Sekunden nach dem Start zur ISS am 28. Oktober 2014 explodierte.

Führungskräfte von SpaceX sind bestrebt, die Markteinführung so schnell wie möglich und mit einer schnellen Trittfrequenz wieder aufzunehmen, da sie einen großen Rückstand an Kundenbuchungen mit über 50 Starts haben.

SpaceX wetteifert auch um lukrative neue Verträge der US Air Force, um die leistungsfähigsten, hochwertigsten und teuersten nationalen Sicherheitssatelliten des Landes zu starten, die für die nationale Verteidigung der USA von entscheidender Bedeutung sind.

SpaceX hat also viel mit einer erfolgreichen "Rückkehr zum Flug" zu tun.

Der Start des SES-9-Satelliten für SES würde schnell auf OG2 folgen und könnte bereits Ende Dezember 2015 erfolgen.

"Der Start von SES-9 ist derzeit für Ende Dezember 2015 geplant", erklärte SpaceX.

Die SpaceX-Ingenieure entschieden anscheinend, dass es am besten ist, zuerst die Orbcomm-Nutzlast zu fliegen, da das Startprofil weniger anspruchsvoll war, da der Merlin-Motor der zweiten Stufe von Falcon 9 nicht neu gezündet werden musste.

Stattdessen verwendet SpaceX mit dem Orbcomm-2-Flug einen In-Flight-Test des Relight-Systems der zweiten Stufe, nachdem die Nutzlast zuerst als vertrauensbildende Maßnahme für nachfolgende Missionen eingesetzt wurde.

„Die Orbcomm-2-Mission erfordert kein erneutes Anzünden des Triebwerks der zweiten Stufe nach dem Einsetzen der Umlaufbahn. Wenn Sie die Orbcomm-2-Mission zuerst fliegen, kann SpaceX daher einen On-Orbit-Test des Relight-Systems der zweiten Stufe durchführen, nachdem die Orbcomm-2-Satelliten sicher eingesetzt wurden. “

Die Führungskräfte von Orbcomm freuen sich anscheinend über die Gelegenheit, ihre Nutzlast von elf Orbcomm OG2-Satelliten beim Start von Falcon 9 "Return to Flight" zu starten, der auch den ersten tatsächlichen Testflugtest der Strebenmodifikationen der zweiten Stufe sowie mehrere enthält Upgrades auf die Merlin-Motoren und die Rakete.

"Wir freuen uns, unsere elf OG2-Satelliten an Bord der neu aufgerüsteten Falcon 9-Rakete von SpaceX zu starten und haben volles Vertrauen in SpaceX und ihr Engagement für diesen Start", sagte Marc Eisenberg, Chief Executive Officer von ORBCOMM.

"Wir freuen uns darauf, die Bereitstellung unserer Konstellation der nächsten Generation abzuschließen und unseren Kunden auf der ganzen Welt durch unser modernisiertes und aktualisiertes OG2-Netzwerk ein höheres Maß an Leistung, Abdeckung und Zuverlässigkeit zu bieten."

SpaceX hat bereits einen erfolgreichen Start für Orbcomm verzeichnet, als die ersten sechs Orbcomm OG2-Satelliten am 14. Juli 2014 starteten.

"Dieser nächste dedizierte Start markiert die zweite und letzte OG2-Mission von ORBCOMM und vervollständigt die Satellitenkonstellation der nächsten Generation", erklärt Orbcomm.

Die Sierra Nevada Corporation ist der Hauptauftragnehmer für die OG2-Satelliten von ORBCOMM. Sie werden Ende Oktober nach Cape Canaveral verschifft.

SES hat auch eine Geschichte mit SpaceX. Der Telekommunikationssatellit SES-8 wurde am 3. Dezember 2013 von Cape Canaveral aus auf dem 224 Fuß hohen Falcon 9 gestartet.

SES-9 ist wie sein Vorgänger auf eine geostationäre Transferbahn ausgerichtet, die eine Wiederzündung des Falcon 9-Triebwerks der zweiten Stufe erfordert.

„Der On-Orbit-Test in Kombination mit dem aktuellen Qualifizierungsprogramm, das vor dem Start abgeschlossen werden muss, wird das Relight-System der zweiten Stufe weiter validieren und die Optimierung der bevorstehenden SES-9-Mission und der folgenden Missionen in den geosynchronen Transferorbit ermöglichen“, sagt SpaceX .

Bleiben Sie hier auf dem Laufenden, um Kens fortlaufende Nachrichten über Erd- und Planetenforschung sowie die bemannte Raumfahrt zu erfahren.

Rate article
Schreibe einen Kommentar