Dichte des Mondes

[/Bildbeschriftung]
Die Dichte des Mondes beträgt 3,346 g / cm3. Der Mond ist nach Io der zweitdichteste Mond im Sonnensystem.

Benötigen Sie Vergleiche? Die Dichte der Erde beträgt 5,52 g / cm3. Die Dichte von Io beträgt 3,53 g / cm3.

Astronomen glauben, dass sich der Mond gebildet hat, als ein marsgroßes Objekt auf die Erde krachte. Die aus der Kollision resultierenden Trümmer sammelten sich in der Umlaufbahn um die Erde und wurden zum Mond. Die relativ geringe Dichte des Mondes beruht auf der Tatsache, dass hauptsächlich der obere Erdmantel und die Erdkruste in den Weltraum geworfen wurden und nicht sehr viel von seinem Kern.

Die geringe Dichte des Mondes bedeutet, dass er weniger Masse und weniger Schwerkraft hat. Wenn Sie jemals die Chance haben, auf dem Mond zu stehen, werden Sie feststellen, dass seine Schwerkraft nur 16,5% der Schwerkraft der Erde beträgt. Mit anderen Worten, wenn Sie auf der Erde 100 kg wiegen, würden Sie auf dem Mond nur 16,5 kg wiegen.

Möchten Sie die Dichte anderer Objekte im Sonnensystem kennen? Hier ist die Dichte des Jupiter, die Dichte der Sonne und die Dichte des Saturn (des am wenigsten dichten Planeten im Sonnensystem).

Wünschen Sie weitere Informationen über den Mond? Hier ist die Lunar and Planetary Science-Seite der NASA. Und hier ist der NASA-Leitfaden zur Erforschung des Sonnensystems.

Sie können einen sehr interessanten Podcast über die Entstehung des Mondes aus Astronomy Cast, Episode 17: Woher kam der Mond?

Rate article
Schreibe einen Kommentar