Europas Huygens-Sonde in Titan Mud gelandet

FRANKFURT, Deutschland (AP) - Die Huygens-Sonde drehte sich und drehte sich, als sie auf die schlammige Oberfläche von Titan fiel. Europäische Wissenschaftler sagten am Dienstag, dass sie animierte Bilder von den letzten Metern ihres Abstiegs enthüllten.

Die neuesten Bilder unterstreichen den Glauben, dass Huygens an der Küste von etwas, das wie eine große Flüssigkeit aussieht, landete, als es eine siebenjährige Reise beendete und Saturns größten Mond am Freitag erreichte.

Wissenschaftler der Europäischen Weltraumorganisation versuchen herauszufinden, wo genau die Sonde auf der mysteriösen, gefrorenen Oberfläche des Titan ruht.

Ein Foto, das am Dienstag veröffentlicht wurde, zeigte eine große Menge Flüssigkeit - möglicherweise flüssiges Methan -, die in raues, gefrorenes Gelände ragte. Die Sonde schien nur wenige Meter von der Küste entfernt zu sein.

Eine weitere Serie von Fotos zeigte, wie Titans dunstige Atmosphäre einer solideren, aber deutlich abwechslungsreicheren Oberfläche Platz machte, als die Sonde taumelte und sich zu ihrer endgültigen Ruhestätte drehte.

"Es gab nicht einmal eine Störung beim Aufprall. Diese Landung war viel freundlicher, als wir erwartet hatten", sagte Charles See, ein Wissenschaftler, der die Bilder studiert hat, in einer Veröffentlichung von der ESA.

Zusätzlich zu der weichen Landung deutet Material, das sich in den endgültigen Bildern auf der Kameralinse angesammelt hat, darauf hin, dass das Gewicht der 320 Kilogramm schweren Sonde es möglicherweise in die schlammige Oberfläche gezogen hat.

Ungefähr 30 Wissenschaftler arbeiten daran, den Abstieg der Sonde zur Titan-Oberfläche nachzuahmen, um die Windgeschwindigkeit und chemische Zusammensetzung der Titan-Atmosphäre zu bestimmen.

Cassini trug Huygens in den Weltraum und stieß es am Weihnachtstag aus. Der Orbiter spielte auch eine Schlüsselrolle bei der Übertragung der Sonde und der Weiterleitung der Telemetrie an die NASA, die die Daten an die ESA weitergab.

Wissenschaftler sagten am Dienstag, sie seien überrascht, dass die Sonde während ihres Abstiegs so viel schaukelte und während ihres Abstiegs während des Dunstes in großer Höhe um mindestens 10 bis 20 Grad kippte.

"Die Fahrt war holpriger als wir es tun würden", sagte Marty Tomasko vom Lunar and Planetary Laboratory an der Universität von Arizona in Tucson, der das Imaging-Team leitet.

Huygens, benannt nach dem Entdecker von Titan, dem holländischen Astronomen Christiaan Huygens aus dem 17. Jahrhundert, trug Instrumente zur Erforschung der Titan-Atmosphäre bei. Es wird Jahre dauern, bis Wissenschaftler die während der 2 1/2-stündigen Absenkung der Sonde gesammelten Informationen vollständig verarbeiten.

Titan ist der einzige Mond im Sonnensystem, von dem bekannt ist, dass er eine signifikante Atmosphäre hat. Er ist stickstoffreich und enthält etwa 6 Prozent Methan. Es wird angenommen, dass seine Atmosphäre 1 1/2 mal so dick ist wie die der Erde.

Touchdown auf Titan: Huygens Probe trifft auf seine Marke