SYN ONLY: Lerne MRO kennen: Top 10 Fakten über NASAs Mars Reconnaissance Orbiter

Der Mars Reconnaissance Orbiter der NASA soll am Freitag nach einer siebenmonatigen Reise von der Erde den roten Planeten erreichen.

Der größte Orbiter, der in 30 Jahren von der NASA zum Mars geschickt wurde, startete am 12. August 2005 mit sechs Primärinstrumenten, um die Marsoberfläche, die Atmosphäre und potenzielle unterirdische Wasser- und Eislagerstätten zu untersuchen. Bewaffnet mit dem, was als die leistungsstärkste Kamera bezeichnet wird, die jemals auf einen anderen Planeten geschickt wurde, wird erwartet, dass MRO ausgewählte Landeplätze für zukünftige Mars-gebundene Raumschiffe auswählt und sogar das Geheimnis eines verlorenen Landers aus dem Jahr 1999 lösen kann.

Hier ist ein praktischer Artikel über die NASA-MRO-Sonde, ihre Mission und ihren Weg zum Mars.

10 Crowded Martian Neighborhood

Der Mars Reconnaissance Orbiter (MRO) ist ein Nachzügler in einer lebhaften Roboter-Nachbarschaft auf und um den Roten Planeten.

Die 450 Millionen US-Dollar teure MRO-Sonde wird der vierte operationelle Orbiter um Mars und der sechste Weltraum-Raumtransporter sein, um den Planeten gleichzeitig zu untersuchen. Die Mars-Rover der NASA rollen über die Planetenoberfläche, während Mars Odyssey, Mars Global Surveyor und Europas Mars Express die Welt aus dem Orbit scannen.

9) Doppelte Rolle

Die anfängliche Mission der MRO ist eine zweijährige Aufgabe, nach Spuren von vergangenem oder gegenwärtigem Wasser zu suchen, während eine umfassende Untersuchung der Oberfläche und Atmosphäre des Planeten durchgeführt wird. Aber der Job endet nicht dort.

Nach Abschluss der Hauptmission wird MRO voraussichtlich seine große Antenne (in diesem Preflight-Bild) als interplanetaren Telefonoperator verwenden, der Daten und Anweisungen zwischen Fluglotsen auf der Erde und zukünftigen Landern und Rovern auf dem Mars weiterleitet. Die gesamte Mission kostet 720 Millionen Dollar.

8) Unterwasser-Wasserradar

Wie die Mars Express der Europäischen Weltraumorganisation (EMEA) betreibt MRO sein eigenes Radarwerkzeug, um nach Eis oder flüssigem Wasser zu suchen, das unter der Marsoberfläche vergraben ist.

Es wird erwartet, dass der Flachwasser-Radar der NASA-Sonde (SHARAD) den Planeten in 85-Millisekunden-Radarausbrüchen anpeitschen und bis zu einem halben Kilometer unter der Oberfläche eindringen wird - die tatsächliche Tiefe hängt von der Marsoberkruste ab. Neben der Isolierung potenzieller Wassereinschlüsse wird das Werkzeug die verschiedenen Gesteinsschichten des Mars für Geologen aufnehmen.

7) Marswetter

Forscher sind begierig auf MROs Blick auf Marswetterlagen. Schließlich wischten Marswinde und Staubteufel während ihrer Mission die Solarfelder von NASA's Spirit und Opportunity sauber und erlaubten ihnen, mehr Energie zu ziehen als erwartet und ihre Lebensdauer zu verlängern.

MROs Mars Color Imager (MARCI), mit seiner Horizont-zu-Horizont-Reichweite, wurde entwickelt, um tägliche Wetterkarten aufzuzeichnen, während der Mars Climate Sounder die Struktur der Atmosphäre des Planeten untersucht.

6) Alle Augen auf dem Mars

MRO trägt drei Kameras und ein Spektrometer, um ein umfassendes Bild der Marsoberfläche zu erstellen. Die HiRISE-Kamera wird sich die spezifischen Merkmale genau ansehen, während die Context-Kamera der Sonde Landstreifen mit einer Länge von mehr als 30 Kilometern erfassen wird. Der fischäugige MARCI soll eine globale Abdeckung bieten und winzige Änderungen in der Atmosphäre und der Oberfläche verfolgen.

Das CRIS-Spektrometer wird mit einem CRIS-Spektrometer bespielt, das nach wasserbezogenen Mineralien sucht und die Zusammensetzung der Marsoberfläche in so kleinen Räumen mit einer Genauigkeit bestimmt, die etwa zehnmal schärfer ist als bei jedem anderen Gerät auf der Marsumlaufbahn. MRO wird auch eine optische Navigationskamera zeigen, die für zukünftige Missionen verwendet werden kann.

5) Glutton für Daten

Es kann eine technische Angelegenheit sein, aber die Fähigkeit der MRO, Daten nach Hause zu übertragen, ist keine geringe Leistung. Es wird erwartet, dass die 10-Fuß-Antenne des Raumfahrzeugs etwa 34 Terabits an Daten überträgt. Wie viele Informationen sind das? Es ist das Dreifache der Menge, die Cassini von der NASA nach Hause geschickt hat, Deep Space 1, Magellan, Mars Odyssey und Mars Global Surveyor kombiniert.

Die MRO-Antenne für die Stromversorgung - und ihr umfangreiches Instrumentenpaket - stammen von zwei der größten jemals betriebenen Solar-Arrays. Die Arrays, die aus 7.000 Solarzellen bestehen und 20 Quadratfuß (220 Quadratfuß) groß sind, erzeugen etwa doppelt so viel Strom - zwei Kilowatt auf dem Mars - als erforderlich, sagten Raumfahrtingenieure.

4) Recon

Ein Hauptziel der MRO-Mission ist es, die besten Standorte für zukünftige rote Planeten-Oberflächensonden, wie das Mars Science Laboratory (siehe hier) und Phoenix Lander, auszuwählen. Orbitaldaten zum Beispiel verwendeten Bilder, um den Landepunkt des Gusev-Kraters für den Spirit-Rover der NASA zu finden, während Weltraum-basierte Mineraldaten auf die Meridiani-Planum-Region für Opportunity hinwiesen.

MROs Kamera-, Radar- und Spektrometer-Kameras machen es zu einem erstklassigen Instrument, um zu entscheiden, wo Lander den größten Erfolg haben, wenn sie etwas über die wässerige Vergangenheit des Mars erfahren oder Hinweise darauf geben, dass der Planet einst das Leben hätte unterstützen können.

3) Lokalisieren flüssiger Wassereffekte

Mit den wissenschaftlichen Instrumenten der MRO wollen die Forscher alle verfügbaren wasserbezogenen Quellen und Signale auf oder unter dem Mars verfolgen.

Wissenschaftler betrachten Wasser als eine Schlüsselzutat für das Leben auf der Erde und sind bestrebt, unterirdische Verstecke davon auf dem Mars zu finden. Sollten sie gefunden werden, könnten solche Reservoirs entscheidend dafür sein, ob der Planet das Leben unterstützen könnte - ob nur bloße Mikroben, die sich um unterirdische heiße Quellen gruppieren - heute oder in der fernen Vergangenheit.

2) HiRISE Jagd nach Mars Polar Lander

Die HiRISE-Kamera (High-Resolution Imaging Science Experiment) von MRO mit ihrer Fähigkeit, Objekte, die nur einen Meter breit sind, aufzulösen, könnte dem Mars Polar Lander der NASA endlich erlauben, in Frieden zu ruhen.

Der Lander stürzte im Dezember 1999 ab und wiederholte Suchen haben einige mögliche Ziele ergeben, aber nichts überzeugendes.Mit seinem scharfen Auge und seiner niedrigen Flugbahn - bis zu 320 Kilometern - könnte MRO endlich die verlorene Sonde finden und seinen Standort zur Ruhe bringen.

1) Schlage die Aerobrachen

Bevor die MRO-Sonde der NASA eines ihrer Missionsziele beginnen kann, muss sie zuerst langsamer werden.

Die Sonde wird sich auf eine relativ bewährte Methode namens Aerobraking stützen, die den Luftwiderstand aus der Atmosphäre eines Planeten nutzt, um die immense Geschwindigkeit abzuwerfen, mit der sich eine Sonde während des Transits aufbaut und ihre Umlaufbahn formt. Aber der Prozess ist nicht ohne Risiko. Ein Navigationsfehler ließ den Mars Climate Orbiter der NASA in die Marsatmosphäre eintauchen, bevor er 1999 überhaupt in die Umlaufbahn gelangen konnte, und begann mit dem Aerobraking, obwohl die Orbitschiffe Mars Odyssey und Mars Global Surveyor die Methode erfolgreich einsetzten.

Es wird erwartet, dass die MRO am 30. März schätzungsweise Hunderte von Aerobraking-Einbrüchen in die Marsatmosphäre einleiten wird, wobei die ursprüngliche, extrem elliptische Umlaufbahn bis November 2006 nahezu kreisförmig sein wird.